3erlei Kartoffelröschen

Wie ein paar von euch vielleicht wissen, habe ich vor meiner Diagnose (Fructosemalabsorbiton) gerne mal Apfelrosen gemacht. Ich fand es total schade, dass ich diese kleinen Zuckerbomben nun nicht mehr machen konnte. Die sahen doch immer so schön aus! Vorige Woche habe ich dann per Zufall Kartoffelrosen gesehen. Ich habe mich gefragt, wieso ich nicht selbst auf die Idee gekommen bin einfach Erdäpfel zu nehmen. Diese habe ich allerdings ohne Blätterteig benutzt. Sie halten auch so ganz gut.

Man nehme hierfür recht große Kartoffeln und schält sie zunächst einmal. Danach kann man sie entweder mit Hilfe einer Reibe oder dem Messer in dünne Scheiben schneiden. Ich empfehle hier die Reibe, denn sie müssen doch recht dünn sein um sich gut rollen zu lassen.

Die runden Kartoffelscheiben, werden dann in eine Reihe überlappend nebeneinander gelegt, gewürzt oder eben mit einer Füllung (z.B. Käse oder Spinat) sehr dünn belegt und aufgerollt. Anschließend in eine gefettete Muffinform gelegt und bei 180°C (Ober- und Unterhitze) ca. 30 Minuten gebacken. Eventuell sind sie auch schon früher gar, aber sie bekommen später eine schöne braune Kruste.

Bon Appétit!

Weiterlesen

Fastenzeit 2018

Hurra, die Fastenzeit ist wieder da. Oder so. Eigentlich ist die Fastenzeit ja eine christliche Angelegenheit. Es gibt viele Befürworter, aber auch viele Gegner. Sie ist bei weitem nicht mehr so „populär“ wie es früher einmal war. Aber so ist es glaube ich mit vielen Traditionen. Es gab eine Zeit, in der viele Traditionen von anderen Ländern, z.B. den USA zu uns rüber geschwappt sind. Derzeit habe ich das Gefühl, dass vieles schwindet. Einige sind der Ansicht, dass man für Dinge keinen speziellen Tag braucht und es alles nur noch Kommerz ist. Hier verstehe ich nicht, warum man die Traditionen nicht einfach ohne den kommerziellen Aspekt beibehalten kann? Ich persönlich finde Traditionen etwas Schönes. Bestimmte Tage des Jahres, an denen man sich besonders Gedanken rund um ein bestimmtes Thema macht, gemeinsam mit Anderen, finde ich eine gute Sache.

Ich finde die Fastenzeit immer eine gute Zeit, um sich seiner Verhaltensweisen und Routinen etc. bewusst zu werden. Vielleicht einmal aus zu probieren, wie man sich ohne eher „negative“ Verhaltensweisen fühlt. Vielleicht tun sie einem gut, vielleicht lernt man daraus etwas?

Meine zuerst gestellten Ziele für diese Fastenzeit sind: 

  • keine Pommes essen und kein Essen bestellen
  • darauf zu verzichten zu wenig zu trinken
  • keine Produkte von Nestlé oder Coca Cola zu kaufen

Pommes esse ich einfach sehr gerne und sehr viele. Zu schnell halte ich mal eben irgendwo an und kaufe mir Pommes oder schiebe welche in den Ofen. Essen bestellen, tue ich leider auch viel zu oft. Im Januar habe ich bereits einen kompletten Monat ohne Essen bestellen geschafft. Das möchte ich jetzt noch einmal machen. Ich trinke eigentlich häufig zu wenig. Es ist viel besser geworden, als noch vor wenigen Jahren, aber die letzten Wochen war ich wieder nicht so gut darin.

Mein bester Freund ist von den ethischen Werten der Unternehmensgruppen Nestlé und Coca Cola nicht so begeistert und konsumiert selbst keine derer Produkte. Da er sich sehr mit wirtschaftlichen Themen auseinander setzt und wesentlich mehr Ahnung hat als ich vertraue ich da mal auf seine Meinung (ich weiß nur, dass viele dagegen sind, detailliert warum, weiß ich aber nicht aus sicheren Quellen).

Fastet noch jemand? 🙂

Weiterlesen

What I Ate Wednesday.2 #5

Hey ho! Kurz vor Karneval/ Fasching nochmal ein kleiner Mittwoch 🙂 Ich habe mir überlegt den Mittwoch mal etwas anders zu sortieren. Bisher war es ja immer chronologisch nach Wochentag. Vielleicht macht es nach Hauptmahlzeiten mehr Sinn? Mal schauen

 

Frühstück

Fangen wir mit dem Post-Super Bowl Frühstück an. Nach dem Super Bowl war ich immer noch im Football Fieber und habe mir Football Pancakes gemacht. Ich habe begonnen meiner Kreativität einfach mal wieder öfter freien Lauf zu lassen. Kommt mir eine Idee, schiebe ich sie nicht auf, sondern mache sie einfach direkt. Durchs Aufschieben fallen so viele Dinge, die gut hätten werden können weg und werden nie das Licht der Welt erblicken.

Am Wochenende gab es für mich Brezeln zum Frühstück. Auf der einen Frusano Marmelade, auf der anderen selbstgerechten Hummus. Leider ist letzterer nicht so lecker geworden, weil ich zu viel Sesamöl rein getan habe. Nächstes mal kaufe ich wieder Hummus oder mache ihn glaube ich ganz ohne das Öl.

Auf der Arbeit esse ich derzeit immer Joghurt mit ein paar Haferflocken und etwas Quinoa. Seitdem ich täglich Joghurt (Alpro ungesüßt) esse, geht es meiner Verdauung einfach bombe. Ich glaube die war noch nie im Leben so gut.

Eines anderen Morgens hatte ich irgendwie Lust auf Pancakes, aber irgendwie auch nicht. Also habe ich einen Babycrepe mit Zimt und Zucker zubereitet und dazu ein Schüsselchen Joghurt mit gepufftem Quinoa gegessen.

Mittag/ Abend

Zoodles mit Spaghetti. Ich finde man muss nicht gleich komplett auf Nudeln verzichten und nur Zucchini essen, man kann es auch kombinieren. Zwar sieht man hier nicht so viel von der Zucchini, weil der meiste Teil unten drunter liegt (die lassen sich irgendwie sehr schwer mischen), aber es war auf jeden Fall sehr sehr lecker.

Manchmal muss es schnell gehen. Zum Beispiel nach dem Training. Da wird dann einfach schnell der Spinat mit etwas Creme Vega gemischt und Als Nudelsauce serviert.

Wenn die Creme einmal auf ist, muss sie natürlich aufgebraucht werden. Daher habe ich versucht eine sahnige Tomatensauce zu machen, was leider nicht so geglückt ist. Tomatensaucen mag ich doch lieber ohne etwas rahmiges dabei.

Ok… es scheint die Woche der Nudel zu sein. Schon wieder Spaghetti und Spinat. Diesmal aber ohne die Creme und ganz einfach mit Hefeflocken und ein paar Kernen. Auch sehr lecker.

Weil aller guten Dinge drei sind, gab es auch den Spinat 3 Mal. 😉 Diesmal mit Kartoffelpüree. Ich hatte schon die ganze Woche Lust auf Kartoffeln, aber nie Lust auf den doch etwas länger andauernden Kochvorgang. Gerade wenn man Püree macht, muss man sie ja doch erst noch schälen, dann kochen etc.

Kommen wir zum Hauptgrund, weswegen ich die Creme Vega überhaupt gekauft habe. Flammkuchen. Ursprünglich wollte ich noch Räuchertofu als Speckersatz drauf tun, aber natürlich gab es keinen. Nochmal zu Kaufland zu fahren hatte ich keine Lust, da Aldi am einen und Kaufland am anderen Ende der Stadt ist. Was ich jedoch sagen muss ist, dass der Flammkuchen sensationell geschmeckt hat! So gut, dass ich ihn wohl morgen Mittag noch einmal machen werde 🙂

Und dann gibt es Tage, da braucht man mal Nudeln mit Tomatensauce. Nachdem ich Super Bowl sei Dank von Sonntag auf Montag nicht ganz so viel Schlaf bekommen habe, war ich faul in jeder Hinsicht. Um doch etwas Energie zu haben, habe ich mir ein paar Nudeln gemacht und diese mit Tomatenmark gemischt. Et voila. Ganz einfache Energie.

Zu Abend gab es unter anderem Süßkartoffelpommes, die diesmal auch richtig gut knusprig geworden sind (unser Ofen ist derzeit wohl leider etwas kaputt…). Dazu einen Kräuterdipp. Ich habe mich an diesem Abend für Dill entschieden und es hat perfekt gepasst. Durch das Zufügen von etwas Essig an den Joghurt hat es ebenfalls wesentlich besser geschmeckt als sonst. Man lernt dazu 😉

 

Weiterlesen
1 2 3 71