What I Ate Wednesday #12

Well hello there.

Das Wetter ist heute so unglaublich toll und der Gedanke daran, dass es, wenn dieser Post erscheint, wahrscheinlich nicht mehr so schön ist, ist recht traurig. Aber Donnerstag und Freitag soll es ja gleich wieder besser werden! 🙂 Diesmal gibt es noch mal wieder ein paar Highlights der vorigen Woche, die doch recht Frühlings-mäßig ausgefallen ist!

Mittwoch


Kartoffeln, like Meat Beef Stripes und viel frisches Grünzeug 🙂

Donnerstag

Rhabarberzeit sei Dank gab es wieder etwas gebackenes. Leider hat der Zuckerguss ein wenig den Geschmack versaut. Ohne war es besser …

Zum Abendessen fast das gleiche, wie am Vortag. Diesmal mit einer Joghurt Sauce aus Alpro ungesüßt. Ein Segen, dieses Produkt!:)

Freitag


Wiiiieder Salat 🙂 diesmal ohne Kohlenhydrate, dafür mit leckerer Avocado!

Samstag

Am Samstag hatte ich Lust auf Pizza, aber leider keine Hefe mehr im Haus und auch keine Lust einkaufen zu gehen. Also habe ich Brot gemacht und Tomate und Gemüse drauf gemacht. War auch toll!

Samstag Spätnachmittags war die Sonne ja absolut perfekt für schöne Bilder! Es gab Vollkornnudeln mit Tomaten und Kräutern.

Sonntag

Da wir Sonntag einen Auftritt beim Footballspiel hatten, musste ich auch da wieder früh raus. Ein gutes Frühstück, das den Tag gut sättigt muss definitiv her! Es gab Pancakes mit selbstgemachte Vanillejoghurt (alpro + Stevia + Vanille) und dazu ein wenig Rhabarber. So so lecker aber viel zu viel!

Das war’s auch schon wieder! Gestern und heute gab es bisher nichts fotografierenswertes;). Bis die Tage & genießt den Frühling! 🙂

Weiterlesen

What I Ate Wednesday #11

Es ist Dienstag Abend, 21 Uhr und ich bin hellwach. Denn… ich dachte mir, so viel Sport heute, probiere ich doch einmal nen Booster (Koffein, Taurin etc). Note to self: ist Abends ne blöde Idee, es sei denn man möchte nicht schlafen ;)…

Dafür bin ich aber noch wach genug um diesen Post zu verfassen:) ich hatte mir ja fest vorgenommen noch einmal einen ganzen Tag zu fotografieren, hat auch fast geklappt, aber mein tägliches Essen auf der Arbeit sieht eigentlich eher unschön aus… aber seht selbst:

Morgen


Dadurch, dass ich den Milchreis schon am Sonntag vorgekocht habe, ist auch ein ansehnliches Foto entstanden. Mit Chia-Herzchen.


Laugenstaaaaange! Long time no see 😉 Sie sieht ein wenig seltsam aus, das hat folgenden Grund. Ich habe versucht ein Foto am Schreibtisch zu machen, ohne dass es jemand bemerkt. Das sieht dann so aus…

Mittag


Quinoa. Quinoa ist eine ausgezeichnete Protein & Ballaststoffquelle und hat ja zudem noch viele tolle Mikronährstoffe 🙂 sieht etwas doof aus, schmeckt aber toll!


Um noch ein bisschen Energie zu tanken, gab es vor dem Fitnessstudio ein paar Haferflöckchen. Mit Kakao, Stevia und Haferdrink 🙂

Nach dem Studi und vor dem Training gab es auf Grund von Magenknurren und irgendwie 900 verbrannten Kalorien eine Laugenbretzel, unterwegs, im Auto, die ich nicht fotografiert habe.

Abend

Beim Training habe ich immer die erste Stunde selbst Training, in der zweiten Stunde helfe ich aus, daher gibt es meinen Eiweißshake (den ich ebenfalls nicht fotografisch festgehalten habe) immer nach der ersten Stunde.


Mein Abendessen hatte ich bereits vorgekocht und musste es nur noch aufwärmen. Es gab Basmatireis mit Pilzen und Sojaschnetzel. Ich finde das momentan soooo lecker. Also eigentlich Sojaschnetzel mit Gyrosgewürz. Und Soja hat dazu auch noch eine ausgezeichnete Aminosäuren Zusammenstellung. Und nein, keine Östrogene, die uns irgendwie schaden… diese verarbeitet der Körper einfach nicht. Und selbst wenn. Östrogen ist anabol, daher ausgezeichnet für den Muskelaufbau 😉
Ich gebe mir Mühe, den kommenden Post wieder fotografisch wertvoller zu gestalten 😉 ich wünsche euch einen ganz ganz wundervollen Mittwoch 🖤

PS: ich mache derzeit eine mini-Karenz, sprich so komplett fructosefrei, daher ist hier auch gerade wenig bzw. kaum Gemüse vorhanden, aber es ist gerade leider nötig…

Weiterlesen

Food Facts: Tomaten & Lykopin

Bonjour liebe Menschen,

vor kurzem habe ich etwas ziemlich interessantes gelernt und für alle, die sich für Ernährung interessieren, würde ich empfehlen, den Newsletter des AID zu abbonieren. Ich finde da jedes Mal wieder ein interessantes Thema drin. Dieses Mal war es das Lykopin in Tomaten. Vorher habe ich noch nie etwas von dem Stoff gehört, zumindest nicht, dass ich mich erinnern kann und habe mich dementsprechend mal etwas schlau gemacht.

Was ist Lykopin?

Lykopin ist ein sekundärer Pflanzenstoff. Zunächst aber: was sind sekundäre Pflanzenstoffe? Das sind Stoffe, die wie der Name schon vermuten lässt, in Pflanzen enthalten sind. Sekundär deswegen, weil sie nicht zu den für den Körper essentiellen Stoffen gehören, d.h. sie müssen nicht über die Nahrung aufgenommen werden, haben aber einen positiven gesundheitlichen Effekt.

Was macht Lykopin?

Lykopin soll eine antioxidative und antikanzerogene Wirkung haben. Heißt es bekämpft freie Radikale im Körper und kann gegen Krebs helfen, bzw. die Entwicklung eindämmen.

Wie nehme ich Lykopin auf?

Lykopin ist in Tomaten sehr stark vertreten. Leider sind die Lykopinquellen in Fachbüchern und dem Internet noch nicht so weit verbreitet, dass man gut und sicher etwas zu weiteren Quellen sagen kann. Interessanter Weise ist Lypokin nicht nur hitzestabil, sondern hat erhitzt eine bessere Bioverfügbarkeit. Es ist also aufgewärmt besser für den Körper auf zunehmen. Durch die Hitze gehen zwar ein Teil anderer Nährstoffe verloren, da viele Vitamine eben nicht hitzestabil sind, aber wenn man gelegentlich mal eine warme Tomatensuppe, Tomatensauce oder Tomaten auf Pizza etc. konsumiert, ist das durchaus gut.

 

Habt ihr vorher schon einmal was von Lykopin in Tomaten gehört?

Weiterlesen