Schnelles & kalorienarmes Osterdessert 

Frohe Oster, liebe Hasen! 🙂

Ich bin heute extra früh aufgestanden um vor den Feierlichkeiten noch ein wenig Ruhe und Zeit für mich zu haben. Diese nutze ich nun ganz entspannt für einen kleinen Blogpost, denn ich habe ein super leckeres Dessert gefunden.

Da die Familie immer furchtbar leidet, wenn ich auf Grund der Fructoseintoleranz kein Dessert esse, habe ich mich nun daran gemacht selbst etwas mit zu bringen. Ich dachte zuerst an einfachen Vanille Grießbrei, da das doch recht simpel ist und man es bestimmt super mit Stevia süßen kann. Dann sind mir aber noch ein paar weitere Ideen gekommen und so entstand eine

Kokos-Zitronen-Grieß-Mousse

Ihr braucht (für 8 Portionen)

  • 750 ml Kokosdrink (z.B. Alpro)
  • 90 Weichweizengrieß
  • 1 Zitrone
  • Stevia (oder Zucker/ Süßungsmittel nach Wahl)
  • Kokosflocken

Was ihr tun müsst

Der Kokosdrink wird in einem kleinen Topf aufgekocht, anschließend der Grießbrei eingerührt und ca. 5 Minuten unter Rühren weiter gekocht. Die Zitronenschale reibt ihr hinein und presst die halbe Zitrone (wer es sehr zitronat mag auch gerne die ganze) ebenfalls dazu. Jetzt müsst ihr nur noch nach Geschmack süßen (man kann ja durchaus zwischendurch probieren 😉 ), die Mousse in eine Schüssel füllen und mit Kokosflocken bestreuen. Et voila.

Ich habe sie über Nacht in den Kühlschrank gestellt, ich denke kalt schmeckt sie noch zitroniger!

Pro Portion kommt man damit gerade mal auf 56 kcal, was für ein Dessert doch wirklich super ist 😉

 

Ich wünsche euch einen wunderbaren Ostersonntag! 🙂

Weiterlesen

What I Ate Wednesday #14

Mittwoch Morgen im Zug, da ich es gestern mal wieder nicht geschafft habe. Da kommt mir das Zug statt Auto mal wieder zu Gute! 😉 

Ich dachte zuerst, ich hätte keine Fotos vom Essen gemach oder auch nichts Schönes gegessen, aber beim Durchgucken habe ich dann doch ein bisschen was gutes gesehen.


Letzte Woche Freitag kam eine Freundin zu Besuch und wir haben mal wieder zusammen Sushi gemacht. Dazu eine kleine Broccoli-Cocos Suppe, da ich noch Broccoli Stämme (?) und Kokosmilch da hatte:) 


Zum Milchreis muss ich ja denke ich nichts sagen 😉 das Muscheldöschen habe ich von meiner Oma geerbt, als Kinder haben wir schon immer damit gespielt. Die kleine Flasche hatte ich im Januar zum Geburtstag bekommen. Darin sind kleine Zettel, auf die jeder Wünsche schreiben könnte. 


Letzte Woche habe ich einmal versucht ein Rezept für hausgemachtes (veganes) Nutella nach zu machen. Bis darauf, dass es etwas krümelig geworden ist schmeckt es ausgezeichnet, mit Haferflocken oder Milchreis. 


Einfach mal wieder ganz simpel, Vollkornspaghetti mit Tomatensoße. 


Sonntag Abend gab es mal wieder Pizza und die war ganz ausgezeichnet. Es kommt doch wirklich auf die Würze an. 
So, das war’s aber leider schon wieder. Ich wünsche einen wundervollen Tag! 🙂 

Weiterlesen

Lieber Mensch.

Lieber Mensch, der du das liest…

Lieber Mensch, der du das liest, du bist schön. Du bist schön, weil du du bist, und nicht wie die anderen. Du bist schön, weil deine Augen Dinge sehen, die andere nicht sehen. Du bist schön, weil du Geräusche hörst, die andere nicht hören. Du bist schön, weil du Dinge schmeckst, die andere nicht schmecken. Schön, weil du Dinge ertastest, die andere nicht fühlen. Du bist schön, weil du Dinge denkst, die andere nicht denken. Du bist schön, weil du einzigartig bist.

Du musst nicht nur nicht sein wie die anderen, nein du sollst auch nicht sein wie die anderen. Es ist gut so, dass deine Haare nicht so perfekt sitzen. Es ist gut so, dass deine Klamotten mal wieder nicht zusammen passen. Es ist gut so, dass du auf Fotos nicht objektiv perfekt aussiehst. Es ist gut so, dass dein Bauch ein bisschen weicher oder härter ist als der, der anderen. Es ist gut so, dass deine Nase vielleicht ein bisschen krumm ist. Es ist gut so, dass du vielleicht in bisschen kleiner oder größer bist als die anderen. Du bist anders und das ist gut so.

Wir waren alle mal ein kleiner Klumpen, der aus zwei Menschen entstanden ist und haben uns zu dem entwickelt, was wir jetzt sind und wir werden uns immer weiter entwickeln bis zum letzten Augenblick. Jede Sekunde, die wir gelebt haben, jeder Geruch, den wir gerochen, jedes Bild, das wir gesehen, jeder Ton, den wir gehört haben, jede Temperatur, die wir gefühlt haben, hat uns zu dem gemacht, was wir sind.

Jeder Mensch, dem wir begegnet sind, ist ein klitzekleiner oder auch riesengroßer Teil von uns. Ob es eine Eigenart ist, die wir übernommen haben, ob es eine Handlung war, die wir abstoßend fanden und vermeiden. Mit jedem Menschen, der für einen Bruchteil ein Teil unseres Lebens ist, lernen wir etwas über uns selbst und treffen wir Entscheidungen, die uns noch mehr zu einem Ganzen formen.

Wir sind ein Mischmasch aus Begegnungen, Zufällen und allem was uns umgibt und das macht jeden von uns einzigartig und schön. Wir haben gute Seiten und wir haben schlechte Seiten und auch hier befinden sich Grauzonen, denn wer definiert schon gut und schlecht?

Also lieber Mensch, du bist schön, du bist schön, so wie ich schön bin. Du auf deine Weise, ich auf meine.  Wir sind alle einzigartig und wir machen die Welt bunt!

Weiterlesen