What I Ate Wednesday #32

Seit ca. einer Woche mache ich nun Karenz (stärker Fruktoseverzicht) und gleichzeitig, schon etwas länger, essen nach Gefühl. Derzeit geht es mir ganz gut damit. Was die Fruktose bei mir anrichtet, merkt man erst besonders, wenn man nochmal Karenz gemacht hat und es fühlt sich alles wieder so viel besser an! Zwar ging es meinem Magen stressbedingt zwischenzeitlich etwas weniger gut, aber nun ist das auch wieder vorbei. Bald kann ich wieder etwas mehr Gemüse und vielleicht auch eine Pizza in meine Ernährung integrieren 🙂

 

 

Salbeitee 🙂 Frisch schmeckt er tatsächlich sehr gut und ist auch ganz angenehm für den Magen!

 

Salziges Popcorn liebe ich! Eine kleine Schüssel Popcorn ist schonmal eine nette Abwechslung zu zum Beispiel Chips.

 

Donnerstag war ich spontan bei einer Freundin zum Kochen. Auf Grund Karenz etc haben wir uns für Pizza entschieden, sodass jeder selbst belegen konnte.

 

Als Snack hatten wir ein wenig Avocado und Gurke mit Wasabi, angerührt aus Wasabipulver und Wasser. Total leicht und man kann immer einfach nur so viel machen wie man möchte. Dazu ist es garantiert fruktosefrei und vegan!

Nach einiger Zeit hatte ich noch einmal tollen warmen Porridge. Eins der schönen ist, man kann weniger Haferflocken gebrauchen, weil diese schön aufquellen. Isst man sie frisch, braucht man fürs gleiche Volumen weniger Flüssigkeit, aber mehr Flocken. Es sei denn man mag es sehr wässrig.

Meine große Liebe Kartoffelpüree. Mann war das lecker! Mit Hefeflocken drin. Einfach das Beste! Dazu etwas Sojaschnetzel und Champignons.

Ein kleiner etwas „ungesünderer“ Snack, bzw. Snack ohne gesundheitlichen Mehrwert: Laugenbrezel mit  Reissirup. Diese süß und salzig Kombination finde ich ja super! Zu meiner vorveganen Zeit habe ich ja den Salted Caramel von Lindt Hello so sehr geliebt!

Hier fand ich, dass der Kaffee einfach total schön aussah. Und lecker finde ich ihn sowieso.

Das Abendessen von Dienstag Abend. Bratkartoffeln und Zucchini und Spargel. Schon wieder etwas mehr Gemüse, aber gerade Zucchini ist ja verträglich. Spargel grenzwertig. Wir werden sehen! Blöd ist mit Kartoffeln ja, dass man bestimmte Sorten für bestimmte Arten Kartoffeln gebrauchen kann. Ich hatte die mehligkochenden extra für Kartoffelpüree gekauft. Für Bratkartoffeln eignen sie sich leider nicht so. Dafür aber für Ofenpommes!

Auf der Geburtstagsfeier einer Freundin gab es für mich selbstgemachten Ketchup, eine Sojawurst vom Grill, etwas Salat und zwei krosse Scheiben Brot. Das Foto davon, wie ich dieses doch recht harte Ding esse, werde ich euch aber vorenthalten. Sieht nicht so schön aus 😉

Ich hoffe bei euch ist das Wetter heute genau so schön sonnig und ihr genießt den Tag!

 

Weiterlesen

Scharfe Kürbissuppe

Mitten im August eine herbstliche Suppe. Ja warum denn nicht?

Ich muss zugeben, zu Anfang habe ich garnicht geplant, die Suppe scharf zu machen. Aber ich hatte noch Chili da, von denen eine Freundin meinte: „Die sind überhaupt nicht scharf“. War wohl nichts. Die Suppe war recht scharf, passte aber super und war sehr lecker! Wer es nicht mag, lässt die Chili einfach raus 😉

Gebraucht werden:

1 Hokkaido Kürbis

5-6 Kartoffeln

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 Chili

2 TL Gemüsebrühe

Salz

Schritt 1. Kürbis

Ich entferne beim Kürbis immer zuerst die beiden Enden (Stiel und Boden) und halbiere ihn anschließend. Beim Kerne entfernen habe ich mir diesmal etwas Zeit gelassen, da ich diese noch verwenden wollte.

Nachdem der Kürbis leer war, habe ich ihn in Würfel geschnitten und in den Topf geworfen.

 

Schritt 2: Kartoffeln

Die Kartoffeln schälen, würfeln, und zu dem Kürbis geben.

Schritt 3: Der Rest

Zwiebel grob würfeln, den Knoblauch und Chili hätte man eigentlich auch grob würfeln können, da später doch alles püriert wird. Ich habe da aber nicht drüber nachgedacht und schön fein geschnitten. Jetzt nur noch die Gemüsebrühe und so viel Wasser, dass alles leicht abgedeckt ist hinzu und 20 Minuten köcheln.

Schritt 4: Ab in den Mixer

Oder für alle die, die nicht feststellen müssen, dass sie keinen Pürierstab haben den Pürierstab raus. Ich jedoch habe Portionsweise im Mixer püriert.

Jetzt nur noch schauen, ob noch etwas nachgewürzt werden muss und fertig ist die Kürbissuppe! 🙂

 

Weiterlesen

Fitness Friday : Läuft nicht so

Oh hello…. it’s friday again! Nach dieser doch eher durchwachsenen Woche, bin ich ganz froh, dass das Wochenende da ist. Nachdem am Montag noch alles super war, lag ich Dienstag und Mittwoch krank im Bett. Der Magen wollte mal wieder nicht. So langsam bin ich es ein wenig satt. Wie man sich denken kann, gab es dementsprechend auch keinen Sport. Gestern ging es soweit wieder gut, da ich aber noch etwas schlapp war und eine Freundin mich gefragt hat, ob ich zum Kochen vorbei kommen möchte, habe ich das auf heute verschoben.

Mein aktueller Trainingsplan ist darauf ausgelegt, meine Stabilisation zu trainieren, da ich ständig Gelenkprobleme bekomme, wenn ich mit schweren, freien Gewichten trainiere. Es war mein Wunsch das zu machen und ich bin auch der Ansicht, dass es wichtig und sinnvoll ist. Mein Problem ist da eher der Kopf, da ich kein wirklich messbares Ziel mit diesem Plan habe. Ich weiß, dass dieser Plan und dieses Training gut für mich ist, aber mir fehlt das Ziel, auf das ich hin arbeite. Dadurch bin ich derzeit sehr unmotiviert zum Training zu gehen. Auch, weil ich für den ganzen Plan meist 1 1/2 – 2 Stunden benötige. Dabei macht mir das Training wirklich Spaß und ich fühle mich gut danach.

Die Tatsache, dass ich in den Ferien kein Cheerleading hatte und diese und vorige Woche auch kein Zumba, aber gegessen habe, als hätte ich für meine Verhältnisse normal Sport gemacht, ist auch nicht unbedingt motivierend. Alles in Allem bin ich diese Ferien körperlich wirklich nicht in top Form.

 

Das alles klingt jetzt erst einmal eher negativ, tatsächlich geht es mir dafür mental ausgesprochen gut. Ich bin derzeit alleine in der WG und habe weniger Stress durch keine festen Trainingszeiten. Ich war wirklich lange nicht so entspannt und ausgeglichen. Kreativer bin ich ebenfalls wieder und ich hoffe, dass mir durch diese Zeit erholte Entspannung noch ein wenig erhalten bleibt.

 

Ich bin der festen Überzeugung, dass fast alle negativen Aspekte auf irgendeine Art und Weise auch etwas Positives mit sich bringen. Das ist für mich Karma. Nicht, dass Menschen, die etwas schlechtes tun, auch schlechtes widerfährt. Viel mehr, dass Menschen, denen etwas „schlechtes“ widerfährt, mindestens ebenso viel Gutes geschieht. Was vielen fehlt ist einfach nur das Vermögen das zu erkennen.

Aufgeben, was den Sport angeht, tue ich aber natürlich nicht! 😉 Heute zum Beispiel war ein super Training und ich freue mich schon auf Sonntag! Habt ein schönes Wochenende!!


 

 

Weiterlesen