What I Ate Wednesday #36

Es ist Dienstag Abend, 20:00 Uhr, ich liege in meinem Bett, es ist dunkel, die Kerzen sind an und ich tippe den What I Ate Wednesday bevor ich mir auf Amazon oder Netflix einen Film anschaue. Viel gemütlicher kann man den Tag doch garnicht beenden. Ich freu mich wirklich sehr über den Herbst. Es sieht so schön aus mit den Blättern, man bekommt noch was von der Dunkelheit mit und wacht nicht mit Sonne auf oder geht mit Sonne ins Bett. Ich find’s toll! Und die Herbstmode sowieso.

Mein Essen war diese Woche garnicht mal so herbstlich. Eher so ein Mischmasch aus allen Jahreszeiten.

Irgendwie war mir danach mal wieder normales Brot zu essen. In der Regel esse ich ja Eiweißbrot. Da dies aber nicht so wirklich mit dem Sauerteigbrot vergleichbar ist und auch dieses von gesundheitlicher Bedeutung ist mit all seinen Nährstoffen, war mir danach mal wieder normales Brot zu essen. Darauf eine leckere, gesunde Avocado mit guten Fetten, leckerer Würze und natürlich Kaffe ;).

Zur großen Überraschung gab es auch diese Woche mal wider Risotto, mit Pfifferlingen. Kaufland hat in letzter Zeit andauernd Pfifferlinge im Angebot. Die sind zwar oft sehr trocken, werden aber ja im Risotto oder als Suppe schnell wieder cremig. Ich liebe es einfach!

Dann gab es auch einmal was ganz anderes. Linsen selbst vertrage ich nicht so besonders gut (Hülsenfrüchte im Allgemeinen), aber ich dachte Linsennudeln könnten doch besser gehen. Also habe mich mir diese einmal bei DM besorgt. Kosten garnicht so viel und sind in pink verpackt. So weit alles super! Ich finde sie ohne flüssige Sauce etwas zu trocken, aber ich denke, dass sie gut durchgekocht in einer Tomaten- oder Gemüsesauce super schmecken können. Das braune Etwas am Rand ist ein Filet von Quorn. Die Nuggets finde ich wesentlich leckerer, aber das Filet ist einfach ein wenig gesünder. Leider ebenfalls sehr trocken. Müsste man etwas mehr verarbeiten.

Ich gehe ja recht selten zu Lidl, da ich aber gesehen hatte, dass es Avocados im Angebot gab (ich weiß auch jetzt warum, fast alle Matsch), bin ich doch mal hin. Wollte dann auch gleich Brot kaufen, habe aber keins gefunden, das mir zugesagt hatte, also stattdessen Laugenbrötchen mitgenommen. Neues Brot kaufe ich dann morgen. Vielleicht backe ich auch einfach nochmal selbst eins. Das habe ich schon viel zu lange nicht getan. Als Belag gab es auch hier Avocado und auf der anderen Hälfte ganz ungesunde aber sehr sehr leckere vegane „Teewurst“.

Ein weiterer Fall von „muss ich mal probieren“. Ich denke derzeit ein wenig um, was den Zucker angeht. Bisher hatte ich hauptsächlich nicht Zucker als Zutat im Produkt geschaut, momentan gucken ich eher nach dem Gesamtzuckeranteil, was schlauer sein kann. Wenn man sich genug auskennt, kann man mit den Zutaten abwägen, ob der Gesamtzucker Anteil eher Fruktose oder Glukose ist. Daher habe ich einmal zu dem Like Meat Gyros Ersatz gegriffen, den ich vorher auf Grund des Zuckers gemieden habe. Das gab es einmal so, und einmal mit Kartoffelbrötchen (ein oh da ist was zur Hälfte reduziert direkt an der Kasse angeboten-Einkauf) und Alpro ungesüßt gewürzt mit Pommesgewürz. Hat wirklich geschmacklich an Döner erinnert. Nur der Salat fehlte und das viele Fett ;).

Artischocke gab es auch mal wieder. Ganz einfach 40 Minuten in Salzwasser gekocht und anschließend in einen veganen Joghurt Dip gedippt. Find ich immer wieder toll.

Am Wochenende war in der Nachbarstadt Street Food Festival mit, wie wir leider feststellen mussten, kaum vegetarischen oder veganen Angeboten. So hatte ich einmal Twisterkartoffeln und Bratnudeln mit Gemüse. Meine Freundin hatte einen so lecker aussehenden Wrap mit Banane und Nutella, dass ich mir zu Hause doch glatt auch wenigstens einen kleinen „Zucker“ Zimt Wrap machen musste. Sehr toll war’s!

Und nun ein herbstliches Auf Wiedersehen! 🙂

Weiterlesen

Fitness Friday: Beweglichkeit und Dehnen

Vor ein paar Wochen hatten wir ja schon einmal das Thema Fitnesstests. In diesem Post möchte ich etwas mehr auf das Thema Beweglichkeit eingehen. Da ich einiges über Beweglichkeit und Dehnen gelernt habe, möchte ich einmal 10 interessante Fakten/ Erkenntnisse mit euch teilen. Unterschieden wird vorab in die Begriffe Gelenkigkeit (Reichweite des Gelenks) und Dehnfähigkeit (von Muskeln und dazugehörigem Bindegewebe).

10 Fakten zu Beweglichkeit und Dehnen

  1. Die Beweglichkeit ist sehr stark genetisch vorbestimmt.
  2. Die Gelenkigkeit kann fast nur in der Wachstumsphase trainiert werden.
  3. Dehnen im Erwachsenenalter hat hauptsächlich Einfluss auf das Schmerzempfinden bei Dehnung.
  4. Aktiv statisches Dehnen hat den größten Effekt.
  5. Dehnen vor dem Training verringert die Schnell- und Maximalkraft.
  6. Es gibt keine Evidenz für Prävention von Verletzungen durch Dehnen vor dem Sport.
  7. Statisches Dehnen im Anschluss des Sports verlangsamt die Regeneration.
  8. Möchte man Dehnen zum Aufwärmen nutzen, empfiehlt sich dynamisches Dehnen.
  9. Möchte man Dehnen zum Trainingsende einsetzen, empfiehlt sich intermittierendes Dehnen (rhythmische Wechsel von An- und Entspannung).
  10. Ein gezieltes Beweglichkeilstraining sollte als separates Training (statisch) durchgeführt werden.

Wichtig ist, dass in erwärmtem Zustand gedehnt wird. Egal was trainiert wird, sei es Kraft oder Beweglichkeit, Aufwärmen gehört dazu.

Beweglichkeit testen

Auf der Suche nach schönen Bildern für den Post bin ich auf folgendes Tool gestoßen, wo man nicht nur Bilder sondern auch Anleitungen und Auswertung für die Beweglichkeit hat. Die Übungen sind fast identisch mit der aus meiner Ausbildung, wer also seine Beweglichkeit testen möchte, einmal bitte hier klicken. 

Mein Testergebnis bei diesem Test ist ein leichtes Defizit in Rumpf und Hüfte. Nichts Neues also 😉

Weiterlesen

What I Ate Wednesday #35

Und wieder ein abendlicher Post. Zwar bin ich wieder gesund. Vergessen den Text zu den Bildern zu schreiben habe ich gestern Abend aber dennoch…

 

Vor Kurzem habe ich mir Asai Pulver gekauft und bin seither ein wenig süchtig. Zwar ist die Acai Beere nicht nahrhafter als so manch andere Früchte und leider auch nicht regional angebaut, aber einmal musste ich das Pulver doch wenigstens probieren.

Ich weiß garnicht warum, aber ich hatte ewig kein French Toast. Zwar handelt es sich hier nicht um Toast, sondern um Brot und ich habe nicht in Ei, sondern einfachem Mehlteig angebraten, aber lecker war es trotzdem genauso 🙂

Wieder ein Risotto meine große Liebe. Zusammen mit Pfifferlingen ist es wirklich ein Traum.

Ich mache ja schon immer Haferflocken mit Kakao, aber diesmal habe ich es wohl etwas übertrieben mit dem Kakaopulver. Lecker war es aber schon!

Milchreis gab es die letzte Zeit auch eher weniger, aber nun hab ich doch noch einmal etwas gemacht. Ich finde es immer schade, wie viel Milch oder Milchersatz dafür drauf geht, dass ich dann oft doch auf Haferflocken zurückgreife.

Und noch einmal Pfifferlinge. Diesmal zu Feldsalat. Dazu Tee und etwas Zitronen Ingwer Wasser. Es gibt ja Leute, die drauf schwören. Mir hat es nicht geholfen, aber lecker geschmeckt hat es!

Bestellt habe ich diese Woche, schände über mich, sogar zwei mal. Einmal als wir statt essen zu gehen spontan doch zu Hause essen wollten und einmal, als ich einfach mal Lust auf Fast Food hatte. Da gab es die Pizza mit Spinat, Mais, Artischocken und veganer Pizzakäse. Wirklich lohnenswert.

Wenn wir schon bei Fast Food und Dingen, die ich lange nicht hatte sind: Grilled Cheese. Da ich für die Arbeit wieder mal mehr Brot essen wollte, habe ich mir veganen Käseersatz gekauft und dachte mir, warum nicht mal ein Grilled Cheese Sandwich machen? Gesagt getan, der SimplyV ist wirklich unglaublich gut, insbesondere wenn es ums schmelzen geht.

Die Spinatlasagne ist aber ganz ohne Käse ausgekommen und auch ohne Tomaten. Hier habe ich tatsächlich nur Spinat, Lasagneplatten und eine Béchamel Sauce aus Rapsöl, Hefeflocken und Mehl drin (und natürlich Gewürz) drin. Es war so lecker, dass ich tatsächlich im Laufe des Abends die komplette Lasagne (sprich 800g Spinat) gegessen habe. Mein Bauch war dementsprechend voll 😉 200-300g Gemüse am Tag? Kein Problem 😀

Als ich dann noch einmal Lust auf etwas „gesündere“ Pizza hatte: Selbstgerechter Pizzateig mit Tomatensauce und Broccoli. Dazu ein paar wenige TK Süßkartoffelpommes. Normale Pommes mache ich ja gerne selbst, aber bei Süßkartoffelpommes habe ich in letzter Zeit einfach kein Glück…

 

Ich wünsche noch einen schönen Abend, fliegt nicht weg im Sturm!

Weiterlesen