October Photo A Day : 4 – 8

An der Challenge stört mich ja, dass mir teilweise die Motive fehlen, um in meinen Augen schöne Bilder zu konzipieren. Ich bin einfach kein Fan der mir zur Verfügung stehenden Farben. Zwar hätte ich teils andere auswählen können, aber ich wollte „echte“ Bilder und keine gestellten… Daraus geworden ist folgendes:

Day 4 School

Beziehungsweise Hochschule. Mein Hochschulstudium Ernährung und Diätetik mit dem Bachelor of Health habe ich 2014/2015 abgeschlossen. Auf dem Bild ist ein Großteil meiner Bücher zu sehen. Darin geht es um Anatomie, Ernährungslehre, Ernährungstherapie, Rezeptlehre, Lebensmittellehre, die Gestaltung der Therapie- und Beratungsgespräche sowie das Durchführen von Messungen, Richtlinien für die Gestaltung von Hausarbeiten, Hygienerichtlinien, Sozialkompetenzen, Persönlichkeitsentwicklung, Paramedische Interventionen, Marketing/ Businesspläne, Beratungstaktiken und zu guter Letzt mein Liebling: Sporternährung.

Day 5 Handwriting

Ich bin kein besonderer Fan von meiner Schrift, wenn mein Gehirn relativ ausgeschaltet ist und ich entspannt bin, kann ich, mit gutem Stift, einigermaßen schön schreiben. In der Regel sind meine Gedanken aber zu schnell für meine Hand und somit auch meine Schrift eher komplett durcheinander. Die Farben sind absolut nicht meine, aber Post-Its sind ja in der Regel mit Knallfarben und der Stift, den ich mit den Unterlagen zu meinem Fernlehrgang erhalten habe, ist nunmal Orange. Er schreibt gut.

Day 6 Eye

Man bestaune das Auge von Sinfjötli (a.k.a. Flöti). Islandpferdenamen sind doch immer etwas gewöhnungsbedürftig aber auch schön, da sie in der Regel Bedeutungen haben.

Day 7 No Makeup

Oh für das Bild habe ich Ewigkeiten gebraucht. Erstmal war das Licht furchtbar. Ich war noch im Bett und somit ungeduscht und ungewaschen und meine Haut ist, Ernährung sei Dank, derzeit alles andere als schön. Schlechtes Licht kann jedoch auch zu unklaren Fotos führen, die dafür sorgen, dass es nicht ansatzweise so schlimm aussieht wie in der Realität. 😛 Das eigentliche Problem war also nicht No Makeup sondern eher „ich lieg noch im Bett, bin müde und unordentlich“ :D.

Day 8 In My Cup

Schwarzer Kaffee… Als Ausnahme, da ich Freitag Abend zurück in meine WG kam und vergessen hatte Pflanzenmilch zu kaufen. Ab und an geht das auch einmal, ist aber definitiv nichts, was ich täglich wollen würde.

In der nächsten Woche sind die folgenden Themen dran:

9. Holding Hands

10. Necklace

11. OOTD

12. Sky

13. Favorite Place

14. Best Friend

15. Made You Smile Today

 

Weiterlesen

What I Ate Wednesday #38

Es ist Dienstag Morgen, 10:45 Uhr und ich bin schon bei meinem dritten Blogpost. Was ist da nur los? Zwei Posts habe ich heute bereits veröffentlicht. Eigentlich würde es ja mehr Sinn machen, diese über einen Zeitraum aus zu weiten, aber ich hatte Lust sie beide zu veröffentlich. Also einfach mal gemacht. Was auch noch einmal anders ist, ist dass ich statt den Highlights der Woche nochmal einen Tag dokumentiert habe. Ich bin da immer recht Zwiegestalten. Zum Einen finde ich einen Tag interessanter, allerdings werden die Fotos nicht immer so schön. Letzteres stört mich ein wenig. Aber damit muss ich jetzt mal leben 😉

 

Begonnen hat der Tag mit einem Alpro Joghurt mit Mandeln, Haselnüssen, Chiasamen, Zimt und Traubenzucker.

Zu Mittag hatte ich Vollkornspaghetti mit Tomaten, Olivenöl und Pinienkernen. Ich liebe Nudeln einfach!

Mein „Ich gucke eher auf den Gesamtzuckergehalt, als auf zugefügten Zucker“ sorgt dafür, dass ich auch Noa Aufstrich probiert habe. Linsenaufstrich finde ich furchtbar lecker! Das Brötchen und den Latte Macchiato gab es zur Lernpause. Den Urlaub möchte ich intensiv zum Lernen benutzen, da ich echt ein wenig hinterher bin und mich etwas beeilen muss. Wenn ich arbeite fehlt es mir Nachmittags allerdings oft an Konzentration.

Eine Sache, die ich selbst nicht so gut, aber einfach so lecker finde, sind junge Kokosnüsse. Recht teuer und mit Sicherheit nicht so gut für die Umwelt, diese in Deutschland zu kaufen aber ziemlich lecker. Ich habe sie am Nachmittag getrunken und Abends das Fruchtfleisch heraus geschält.

Zwischendurch gab es zwei Stückchen Schoki. Gekauft hatte ich sie, weil ich damit Backen wollte, hate dann aber so schon Lust drauf.

Da wir am Sonntag im Wald Pfifferlinge gefunden haben habe ich zum Abendessen Knödel mit Pfifferling-Rahm-Sauce gemacht. Leider habe ich erst zu viele Hefeflocken rein getan und beim Versuch den Geschmack wieder zu retten zu viel Gemüsebrühepulver benutzt. Es hat trotz allem gut geschmeckt, hätte aber noch besser sein können!

Und hier das Foto, dass ich lieber nicht gepostet hätte, aber ich hatte auch keine Lust nur fürs Foto einen weiteren Teller dreckig zu machen (oder aber diesen zu reinigen :P). Im Rewe habe ich ein neues Veggie-Schnitzel auf Weizen- und Sojabasis gefunden mit einer Maispanade. Hauptsächlich hat mich die Verpackung angesprochen (Marketingopfer). Die Struktur war absolut super und auch der Geschmack ist perfekt! Wenn ich das noch einmal irgendwo finde, wird’s sicher nochmal gekauft.

Am Abend auf dem Sofa gab es noch ein paar Pistazien, die es nicht aufs Foto geschafft haben, weil es einfach zu dunkel war im Wohnzimmer.

So wirklich gesund kann man den Tag nicht bezeichnen, aber ungesund war er auch nicht. Lecker in jedem Fall und recht fruktosearm. Happy Wendesday ihr Lieben! 🙂

Weiterlesen

Was ist gesund?

Gesundheit und gesunde Ernährung sind Begriffe unter denen sich jeder etwas vorstellen kann und zu denen auch jeder eine Meinung hat. Mal darf man nur „clean“ Essen, mal darf man kein Getreide essen, mal darf man keine „sauren“ Lebensmittel essen, mal darf man keinen Zucker essen, mal darf man keine tierischen Produkte essen. Was ist denn jetzt wirklich gesund?

Was sagt die Wissenschaft?

Aus ernährungsphysiologischer Sicht ist es tatsächlich garnicht so kompliziert. Zwar werden mir die Vertreter alle widersprechen, denn es gibt ja Beweise (meine Meinung zur Beweislast wäre hier  nach zu lesen). Eigentlich nicht. Gesunde Ernährung bedeutet simpel gesagt, alle notwendigen Mikronährstoffe und ausreichend Eiweiße und essentielle Fettsäuren und Ballaststoffe auf zu nehmen ohne den Kalorienbedarf zu unter- oder überschreiten (es sei denn das Ziel ist es zu oder ab zu nehmen). Hier hilft es auch nichts, wenn man den Bedarf überschreitet. 200% des Vitamin C Bedarfs zum Beispiel hat keinen extra Effekt, genau so wenig baut man durch einen Überschuss an Eiweiß mehr Muskeln auf und mehr Ballaststoffe als nötig können je nach Flüssigkeitsaufnahme zu Durchfall oder Verstopfungen führen.

Eine ungesunde Ernährung ist etwas schwieriger. Hier möchte ich zwischen tatsächlich ungesund (gesundheitsschädlich) und nicht-gesund (nicht bedarfsdeckend) unterscheiden. Ungesund wäre zum Beispiel der Konsum von verbrannten Lebensmitteln oder giftigen Stoffen, sowie die Überschreitung der Obergrenzen für bestimmte Stoffe, wie gesättigte Fettsäuren oder Transfettsäuren oder den Energiewert, wenn dieser dafür sorgt, dass man dadurch Übergewicht bekommt. Nicht-gesund wäre hingegen eine Ernährung, die zum Beispiel den Vitaminbedarf nicht deckt, oder zu wenig Ballaststoffe oder Eiweiße enthält.

Wie setzt man das jetzt um?

Hat man keine Einschränkungen in der Ernährung auf Grund von Allergien und Unverträglichkeiten oder selbst gewählten Ernährungsformen, kann man sich ganz einfach an die Empfehlungen der DGE halten. Hat man Einschränkungen, zum Beispiel aus gesundheitlicher Sicht, kann es hilfreich sein professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen, die man sich vom Arzt verschreiben lassen kann.

Auch muss man sich nicht täglich an alle Richtlinien halten. Wichtig ist die Bilanz auf längere Sicht, zum Beispiel die Woche. Hat man alle Felder abgedeckt und noch Kalorien über, kann man hier ruhig auch mal mit einer Pizza beim Italiener, Chips oder Schokolade auffüllen. Schaden tut es der Gesundheit nicht! Mal abgesehen davon ist gesunde Ernährung mehr als nur der körperliche Aspekt, auch der Kopf spielt mit und was der eigenen mentalen Gesundheit gut tut, muss jeder für sich selbst (oder mit Hilfe eines qualifizierten Therapeuten) heraus finden!

Und damit: guten Appetit! 

Weiterlesen