Rezept : Fruktosearme Barbecuesauce

Eine meiner absoluten Lieblingssaucen ist Barbecue-Sauce. Ich habe sie immer gerne auf meine Pizza bestellt und auch sonst recht gerne genutzt, wenn ich sie mal zu Hause hatte. Da die herkömmlichen Saucen, die man im Supermarkt oder Restaurant erhält unglaublich viel Zucker und somit Fruktose enthalten, habe ich sie lange nicht gehabt. Einmal habe ich mir die 0% Zucker Sauce von Rockanurtition gegönnt, aber die ist mir einfach auf Dauer zu teuer. Ich habe also beschlossen, selbst eine zu machen.

Sie schmeckt nicht ganz so, wie die echte Sauce, kommt der Sache aber schon recht nahe.

Was braucht ihr?

  • 1/2 Tube Tomatenmark
  • 6 EL Reissirup
  • 1 TL Chilipulver oder Chiliöl
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Knoblauchpulver (frischer Knoblauch geht natürlich auch)
  • Rauchsalz
  • 1 EL Balsamico Essig
  • 2 EL Worcestersauce

Was müsst ihr tun?

Zunächst einmal werden alle Zutaten bis auf den Essig und die Worcestersauce mit ca. 300 ml Wasser im Topf vermengt und zum Kochen gebracht. 30 Minuten lang darf die Sauce nun bei schwacher Hitze köcheln. Nun werden die letzten beiden Zutaten zugegeben und es wird noch einmal 30 Minuten rumgeköchelt. Das Rühren bitte nicht vergessen!

Zum Schluss nochmal ein wenig abschmecken. Ich habe hier und da noch ein wenig Chili und Rauchsalz zugefügt. Dann ist die Sauce fertig. Es ergibt nur eine kleine Menge, wer also etwas für mehrere Personen haben möchte, sollte mindestens die doppelte Menge an Zutaten verwenden.

Schmeckt auch lecker zu Gemüse z.B. Brokkoli!

Was sind eure Lieblingssaucen, insbesondere jetzt für die Grillsaison? 

Weiterlesen

Mein kleiner Dachterrassengarten

Ich habe es schon oft versucht, bisher hat es nie so wirklich funktioniert. Das erstellen eines kleinen Gartens, bzw. Beetes auf der Dachterasse. Tomaten und Erdbeeren hatte ich bereits im Topf, sowohl draußen als auch drinnen. Drinnen hat hierbei deutlich besser funktioniert. Auch Kräuter gehen bei mir regelmäßig kaputt. Aber ich gebe nicht auf. Eines Tages werde ich die perfekte Lösung finden!

Dieses Jahr habe ich von meinem Bruder zum Geburtstag ein Kit zur Aufzucht von essbaren Blüten bekommen. Ich finde essbare Blüten sehen auf Gerichten einfach total toll aus. Da es sie aber so nicht bei uns zu kaufen gibt, muss ich sie selbst züchten. Vor 2 Wochen habe ich hiermit begonnen. Schön die kleinen Töpfchen gefüllt, mein Tablett mit Klarsichtfolie umwickelt. Schön sind sie gewachsen.

Samstag ging es bei bestem Wetter raus auf die Dachterrasse. Ich bin mal gespannt, ob es funktioniert. Falls ja, gibt es bald Bilder mit Blüten auf dem Essen 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Laufe der Woche soll noch ein kleines Kräuterkästchen und die Erdbeerpflanze meiner Mitbewohnerin nach oben ziehen.

Habt ihr Gemüse, Obst oder Kräuter angepflanzt?

 

Weiterlesen

Saisonkalender April : Rhabarber vs. Erdbeeren

April, April, macht was er will! 

Ich nehme an, dass es sich  hierbei genauso beim Saisonkalender verhält. Wer weiß, ob das bei dem Wetter alles so funktioniert hat, wie man es beim Erstellen des Kalenders vorhergesehen hat. Den Rhabarber habe ich letzten Monat schonmal kurz finden können. Dann längere Zeit nicht und am Freitag gab es ihn wieder. Zwar mit 6€ auf den Kilo noch recht teuer, da es aber eins der wenigen Obst-/ Gemüsesorten ist, die ich essen kann, lohnt es sich für mich! Erdbeeren gibt es laut Kalender nun ebenfalls. In vielen Supermärkten habe ich sie gesehen, ob sie jedoch aus Deutschland kommen, habe ich nicht geschaut. Essen kann ich sie ja leider sowieso nicht.

Der erste Rhabarberkuchen wurde als Geburtstagskuchen gebacken 🙂

Habt ihr schon ein paar der saisonalen Produkte vom April gefunden?

 

 

Weiterlesen