What I Ate Wednesday – März

Der März ist schon wieder im Fluge vergangen, es wird also Zeit für einen What I Ate Wednesday März Edition. Es gab recht viel zu Essen, kann ma so sagen. So langsam hält bei mir der Frühling Einzug, mit Beerenlust, Salat und Blümchen auf dem Tisch. Viele fructosefreie Mitmenschen essen immer mal wieder ein paar vereinzelte Beeren zu ihrem Joghurt etc. Ich dachte ich probiere es auch einmal. So habe ich täglich 20g Beeren konsumiert. So ganz so gut bekommen sind sie mir nicht, aber schlimm war es auch nicht.

Frühstück & Snacks

Es gab viel Süßes von Pancakes mit Blaubeeren, über Chiapudding, der mir endlich mal wirklich geglückt ist, zu Snacks aus Gurken mit Hummus oder einem Avocadotoast.

Zwei Dinge, die mir wirklich im Kopf geblieben sind, sind der Chiapudding und das Avocadotoast. Und zwar arbeite ich seit einiger Zeit nebenbei mit dem 90 Tage Wunschgewicht Konzept, bei dem es auch ein paar Rezeptvorschläge gibt, die ich auch mal gerne austeste. Dazu gehören auch diese Beiden. Früher habe ich Chiapudding immer nur mit Pflanzenmilch zubereitet. Nach dem Rezept wurde jedoch zur Hälfte Milch und zur anderen Hälfte Joghurt genommen. So wird er gleich viel cremiger und absolut lecker. Die Joghurtkulturen geben noch einmal einen extra kick für den Darm. Beim Avocadotoast habe ich zum ersten Mal Tofu, genauer gesagt Räuchertofu drunter gelegt. Selbst wäre ich nie auf die Idee gekommen, aber seitdem ich das kenne, nie wieder ohne Tofu. Total lecker! Und Rucola gibt dem Ganzen noch mal einen gewissen Kick!

Ein weiteres neues Avocadorezept ist mein Avocado-Rucola Pesto. Eigentlich habe ich nur nach einem Ersatz für die Hefeflocken gesucht, da meine auf waren. Und Rucola ist echt lecker (man muss ja auch immer gleich so viel kaufen und wird’s nicht los).

Sushi habe ich mir ebenfalls noch einmal gegönnt. Dazu einen Edamamesalat mit Quinoa. Und quasi der Beweis, dass Fertigessen nicht komplett ungesund sein muss. Diese Kombi hatte so gut wie keine gesättigten Fettsäuren, fast 30g Eiweiß (hochwertiges Dank Soja und Quinoa) und sehr viele Ballaststoffe.

Hauptmahlzeiten/ Warme Gerichte

Wie ich meine warmen Mahlzeiten doch liebe. Momentan koche ich mittags, wenn ich nach Hause komme und habe somit etwas frisches zu Essen. Finde ich doch irgendwie toller, als auf der Arbeit etwas vorbereitetes kalt zu essen und es bekommt mir besser als Abends warm zu essen. Total gerne mochte ich diesen Monat Kartoffeln mit Joghurt-Kräuter-Sauce. Auch Volognese gab es des öfteren (unter Anderem, weil ich einfach so viel Sojagranulat habe). Dank der Oetker Creme Vega gab es auch zwei Mal Flammkuchen. Mit einem bekomme ich halt nicht das ganze Pöttchen leer und woanders zu schmeckt es mir nicht so gut. Das Hot Dog wollte ich gefühlt seit ein paar Monaten gemacht haben und habe mich dann doch einmal dazu durchgerungen, Geld für die Zutaten auszugeben. Als Wurst habe ich eine von Like Meat benutzt (von denen auch die Rezeptidee kommt). Dazu Jalapenos, Avocadomus und selbstgerechten Ketchup.

Drinks

Sowohl auf Instagram, bei diversen Bloggern und auch bei YouTube bin ich Ingwer Shots des Öfteren begegnet. Da die gekauften meist Fructose enthalten, musste ich sie einfach mal selbst machen. Dazu habe ich Ingwer mit Zitrone, Reissirup und etwas Wasser in den Mixer gegeben, die Masse anschließend durch ein Tuch gesiebt und wupss, fertig waren ca. 10 Ingwershots. Ich muss sagen, lecker finde ich es nicht. Aber es hat irgendwie was, ähnlich wie Tequila dank des Salzes und der Zitrone. Die einzelnen Shots habe ich eingefroren, um Nährstoffe zu konservieren. Kann ich so nach Bedarf auftauen.

Das war der März, in Essen und Fotos! Ich hoffe ihr hattet einen ähnlich leckeren Monat! 🙂

Weiterlesen