Rückblick Messe Wochenende & Challenge

Wie das Wochenende meine Pläne durchkreuzte

Ich muss etwas gestehen, planen ist nicht meine Stärke. Ich kann wohl sehr gut und tolle Pläne machen, mein Problem ist nur, dass ich mich in der Regel ein wenig überschätze und es nicht schaffe mich gegen externe Einflüsse (Wünsche anderer Menschen) durch zu setzen um meine Pläne zu realisieren.

Dazu gehört zum Beispiel der Plan am Sonntag einen Weekly Challenge Post zu schreiben 😉 Wir waren nämlich das Wochenende auf der Messe. Samstag bis Montag Abend. Also jetzt. So weit so gut. Geplant hatte ich, Samstag nach dem Messeaufbau den Post zu verfassen. Viel mehr als „Mittagsschlaf“ habe ich aber nicht mehr Zustande bekommen.

Da die Challenge diese Woche sowieso eher bescheiden lief, habe ich beschlossen, die Woche einfach bis kommenden Sonntag zu verlängern ;). Das Grinsen war kein Problem, auch wenn meine Wangenmuskeln morgens noch nicht ganz so begeistert waren. Schwieriger waren die 5 Minuten Zukunftsvorstellung. Mein Gehirn hat es nach dem Weckerklingeln nicht mehr als 5 Minuten kontrollierte Gedanken am Stück geschafft. Daran muss ich noch arbeiten. Das mache ich dann diese Woche.

Trotzdem möchte ich euch aber ein wenig vom Wochenende erzählen:

Samstag: Anfahrt und Aufbau

Um 5:20 Uhr hat am Samstag mein Wecker geklingelt, was ich tendenziell eher doof fand, aber ich brauchte Zeit zum Frühstücken, wach werden und beruhigen. So größere „Events“ stressen mich dann doch eher. Dank Garmin Vivosmart HR weiß ich, dass mein Puls bevor es los ging zwischen 110 und 120 rumgegondelt ist (Ruhepuls 50). Um 7 Uhr sind wir von der Firma aus mit dem Firmenwagen los gefahren. So ein tolles Auto. Ich wollte den garnicht mehr gegen meinen zurücktauschen… Um 8 Uhr waren wir an der Messe Düsseldorf und haben aufgebaut. Gegen 13 Uhr waren wir fertig und haben ins Tulip Inn, direkt nebenan, eingecheckt. Ganz nettes Hotel, aber das Radisson letztes Jahr fand ich noch toller. Hatte mich so sehr auf ein King Sized Bett gefreut und kam dann in ein Zimmer mit 2 getrennten Betten. Erstmal umgebaut und die Betten zusammen geschoben 😛 Selbst ist die Frau! War dann schon schöner. Bis 19 Uhr hatte ich Freizeit, habe kurz (langweiliges) Fernsehen gesehen, irgendwelche Sitcoms, anschließend geschlafen und hatte Mühe wieder wach zu werden um zum Abendessen zu gehen. Dort gab es Gott sei Dank Buffet, wo ich dann gut was veganes und fructosearmes auswählen konnte. Wir saßen leider bis ca. 22 Uhr da, dank Personen, die zu viel reden.

Sonntag: Messe Tag 1

Sonntag klingelte der Wecker um 06:00 und es ging um kurz vor 7 zum Frühstück. Wieder Buffet. Da ich nicht gesehen hatte, dass es Alpro Drinks gibt, hatte ich mir bereits Mini-Brötchen und Gurke auf den Teller getan. Dazu dann doch noch ein kleines Schosselchen Haferflocken mit Reisdrink. Ohne Kakao und Zucker irgendwie doof :(.

8:00 Beginn vom Messe Wochenende, auch wenn erst um 9:00 die ersten Kunden kamen. Thema unseres Stands war dieses Jahr Vegan-Vegetarisch. Heimspiel ;). Ich fand’s toll. Wir hatten zuvor eine Broschüre zu veganer und vegetarischer Ernährung geschrieben und ein Rezeptheft entwickeln lassen. Zwei der Rezepte wurden von einem ZDF Koch an unserem Stand zubereitet und die Nachfrage war echt super (unsere Kunden sind aus der Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung).

thumb_IMG_3154_1024

Veganes Gyros mit Rotkohlsalat, Avocadocreme und frittierten Kartoffel“nudeln“.

thumb_IMG_3148_1024

Hirserisotto mit veganer Kräutercreme und Cranberries.

Der erste Tag ging bis 18 Uhr, direkt im Anschluss zur Abendveranstaltung mit Kunden und Mitarbeitern (nach 10 Stunden stehen (!!!!) und nur 30 Minuten Sitz-Mittagspause). Auf der Abendveranstaltung gab es Food Trucks : Thema Streetfood.

thumb_IMG_3157_1024

Erster Gang: Reis mit Gemüsecurry vom Truck im Reggae Style. Total mein Fall 😀

thumb_IMG_3155_1024

Später ging eine Dame von Yummy Chow rum und verteilte ein ziemliches Interessantes Gericht. Musste ich probieren.

thumb_IMG_3136_1024

Öffnet man die Box, sieht man ein großes weiches Brötchen, welches mit Curry gefüllt ist. Das Curry war sogar vegan. Beim Brötchen hatte ich nicht drüber nachgedacht und später gemerkt, dass ich leider die nicht-vegan Version erstanden hatte…

thumb_IMG_3134_1024

Wirklich wirklich lecker. Wenn ihr die irgendwann mal irgendwo sehr, einfach mal probieren 😉

thumb_IMG_3126_1024

Im Laufe des Abends gab es dann noch Auftritte von DDC Breakdance, die wirklich gut war, der Blue Man Group und zu guter Letzt das Highlight, Silbermond. Versteht mich nicht falsch, ich weiß es zu schätzen so ein Programm gratis geboten zu bekommen, ich wäre aber trotzdem nach dem Tag lieber nicht erst um 23:30 ins Bett gegangen. Schlaf ist mir doch irgendwie wichtiger als alles andere ^^‘.

thumb_IMG_3128_1024

Es sah einfach so lustig aus, wie sie da alle hintereinander mit Handy (alle iPhone) standen und gefilmt haben 😀

Montag: Messe Tag 2 (irgendwie immer noch Wochenende)

Montag mussten wir Gott sei Dank erst um 9:00 Uhr starten, da wir aber auschecken mussten, sind wir trotzdem um halb 8 Frühstücken gegangen.

thumb_IMG_3156_1024

Messeschuhe und Blazer hatte ich in der Halle gelassen, da ich nicht alles mit zur Abendveranstaltung nehmen wollte. Am nächsten Morgen, gab es also Gott sei Dank erst nochmal Sneaker. Die Messeschuhe, werde ich so schnell nicht nochmal tragen. Die erinnern einfach zu sehr an Schmerzen ;D

Diesmal nur bis 17 Uhr, dann in Windeseile abbauen und ab nach Hause. Jetzt bin ich glücklich, satt, und werde gleich erstmal schön ins Bettchen, denn morgen früh geht’s wieder ins Büro. Freitag habe ich dann 12 Tage durch gearbeitet. Aber dann gibt’s Urlaub 😉 Ich freu mich!

Ich hoffe ihr hattet ein tolles Wochenende, einen tollen Start in die Woche und wir sehen uns Mittwoch wieder mit dem What I Ate Wednesday, wenn ich es morgen nicht versaue 😉

Screen Shot 2016-01-08 at 20.40.15

Weiterlesen

Weekly Challenge #3 Motiviert in den Tag starten

Es ist wieder Sonntag! Derzeit einer meiner Lieblingstage in der Woche. Warum? Sonntags bin ich motiviert. Ich habe in der Regel keine Verpflichtungen, keine Termine, die Geschäfte haben geschlossen, das Leben um mich herum ist ruhiger und ich kann mich voll und ganz und ohne zeitliche Beschränkungen auf die Dinge konzentrieren, die mir Spaß machen.

Heute habe ich mich zum Beispiel mit SEO beschäftigt, habe Blogeinträge vorgeschrieben, habe ein wenig die PR für unser Cheerleader Team geplant und natürlich leckere Dinge gegessen. Über die Challenge habe ich auch nachgedacht, über die Ergebnisse meiner Gedanken werde ich nun berichten. Zunächst aber einmal ein Rückblick:

Wie lief Sport im Doppelpack?

Die ersten 4 Tage lief es ganz ausgezeichnet. Ich war hochmotiviert das ganze trotz Hitze durch zu ziehen!

Motiviert trotz Hitze

Am Montag war ich beim Zumba, Dienstag im Fitnessstudio, Mittwoch trotz Hitze wieder beim Zumba, Donnerstag im quasi leeren Fitnessstudio.

Dann kam Freitag. Freitag war ich zeitlich ein wenig gestresst mit der Vorbereitung zum Grillabend und nachdem ich auch keine Zumba-Begleitung hatte, die mich zum mitgehen motiviert hätte (:P), habe ich es ausfallen lassen. Im Nachhinein ganz gut, denn nach 6 Wochen Ferien haben mich die 5 Stunden Training am Samstag ganz schön fertig gemacht.

Fazit: Fast geschafft, ich bin aber zufrieden.

Challenge 3 – Motiviert in den Tag starten

Ich habe ja vorige Woche bereits von meiner Liebe zur Persönlichkeitsentwicklung und ‚Selbstverbesserung‘ geschrieben.  Wenn ich über diese Themen lese, haben die meisten eine Sache gemeinsam. Sie haben bestimmte Rituale am morgen, mit denen sie den Tag bereits motiviert und positiv beginnen. Die meisten der Personen, die solche Tipps geben sind allerdings Selbstständig und arbeiten von zu Hause. Es ist also etwas mehr Zeit vorhanden den Morgen zu beginnen und sich gut vor zu bereiten. Derzeit habe ich morgens 30-45 Minuten Zeit im mich fertig zu machen, je nachdem ob mein Wecker um 05:45 oder 6:00 klingelt. Noch früher möchte ich nicht aufstehen, daher muss die Morgenroutine, die mich motiviert etwas weniger Zeitintensiv sein.

Welche Möglichkeiten habe ich?

In dem Video, welches ich im Fake it til you make it Post verlinkt hatte, wurde gesagt, dass man 1 Minute am Stück lächeln soll, um das Gehirn aus zu tricksen. Ob das funktioniert, wer weiß, schaden tut es bestimmt nicht ;).

Cara Alwill von der Champagne Diet hat zwei Dinge, die ich gut finde. Zum einen die paar Minuten „Meditation“ in der man sich sein Leben vorstellt, wie man es sich erträumen würde, zum anderen sich täglich etwas auf zu schreiben, für das man Dankbar ist. Die Kombination der beiden Dinge finde ich eigentlich ganz gut. Man weckt die Vorfreude auf das, was kommt und motiviert sich dies zu erreichen und außerdem erinnert man sich an das, was man bereits hat.

Was werde ich tun?

Wenn der Wecker klingelt, werde ich erstmal 1 Minütchen grinsen.

thumb_IMG_2382_1024

Das kann so aussehen.

thumb_IMG_2383_1024

Oder so.

thumb_IMG_2381_1024

Vermutlich der Uhrzeit entsprechend aber allerhöchstens so. Im Liegen.

Im Anschluss soll es 5 Minuten Vorstellung meiner unglaublich tollen Zukunft geben. Über die Dinge, für die ich bereits Dankbar bin, werde ich mir eventuell im Zug Gedanken machen. Also auf dem Weg zur Arbeit.

Falls ihr noch Tipps habt, um wenig zeitintensiv motiviert in den Tag zu starten: her damit! 😉

Ansonsten noch einen tollen Sonntagabend!

Screen Shot 2016-01-08 at 20.40.15

Weiterlesen

Weekly Challenge #2 Sport im Doppelpack

Happy Sunday ihr Lieben. Ich hoffe ihr hattet ein ganz tolles Wochenende! Meins war wirklich ganz schön, wenn auch sehr anstrengend. Wir haben nämlich gestern zur Einstimmung in die neue Saison (Ferienabschluss) eine ‚Cheernacht‘  mit gemeinsamen Training, Pizza, dem Klassiker was Cheerfilme angeht schlechthin: Bring it on per Beamer in der Turnhalle, kleiner Geburtstagsfeier und ’schlafen‘ in der Halle. Heut Morgen gab es noch ein gemeinsames Frühstück, ganz viel aufräumen (35 Teenager machen doch recht viel Müll) und den Rest des Tages habe ich im Halbschlaf im Bett verbracht. Viel Schlaf haben die uns die letzte Nacht nämlich leider nicht gegönnt. 😉

Die erste Challenge war ein Erfolg! Ich habe mich immer schön vorm Sport abgeschminkt und den Termin beim Hautarzt habe ich auch gemacht. Jetzt habe ich den Termin sogar schon kommende Woche Mittwoch. Ich bete, dass nichts gemacht werden muss, denn das hieße ja wieder eine Zeit lang kein Sport und ich fange doch gerade erst nach den Ferien wieder richtig an.

Wo wir auch schon bei der neuen Challenge für die zweite Woche wären. Während der Schulferien, welche am Mittwoch enden, hatte ich kein Training und größtenteils auch kein Zumba. Zumba fängt Morgen wieder an. Juhuuuuuuu:) Training am Samstag. Es wird also quasi eigentlich sogar ein „Dreierpack“.

Mein Ziel ist es daher, meine 3 Mal zum Zumba zu gehen und außerdem 2 Mal ins Fitnessstudio. Der Plan da ist ja momentan sowieso nicht ganz so intensiv, also könnte das hinhauen.

Montag: Zumba

Dienstag: Krafttraining

Mittwoch: Zumba

Donnerstag: Krafttraining

Freitag: Zumba

Samstag: Training

 Ich sehe der Sache mit Zumba und Training ja noch mit gemischten Gefühlen entgegen. Einerseits freue ich mich total auf Zumba andererseits weiß ich auch, dass es für mich dadurch viel anstrengender wird meinen Plan im Fitnessstudio durch zu halten. Es hat halt wirklich vor und Nachteile, wenn man mehrere Hobbies hat, die körperlich anstrengend sind 😉  Da sie aber gut für die Gesundheit sind, mir Spaß machen und gut tun und mich meinen Zielen näher bringen, versuche ich sie wieder gut in meinen Alltag zu integrieren.

Wie es gelaufen ist, erfahrt ihr nächste Woche!;) Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag Abend, einen motivierten Start in die neue Woche und hoffentlich nicht ganz so schlimmes Wetter! (Auch wenn ich den Regen heute ganz gemütlich fand).

Screen Shot 2016-01-08 at 20.40.15

Weiterlesen