Aufgebraucht im März : vegan und fructosearm

Manchmal probiere ich Dinge und nehme mir vor einen Blogeintrag drüber zu schreiben. Meist passiert das aber nicht. Bei einigen Youtubern habe ich das „Aufgebraucht“ Format gesehen und finde es eigentlich ganz interessant. Diesen März habe ich gesammelt und meinen Müll statt in den Mülleiner, in eine Jute Tasche in meinem Zimmer geworfen.

Fangen wir mal an mit dem Produkt, das ich bereits am längsten benutze!

The Vegan von Rocka Nutrition

Vegane Proteinpulver zu finden, welche schmecken, war eine lange Zeit lang wirklich sehr sehr schwer. Bei Whey Protein kann man ja kaum etwas falsch machen, es schmeckt in der Regel recht milchig, cremig. Bei veganen Pulvern, die auf Basis von Soja, Erbse, Reis oder sonst was hergestellt werden, ist die Sache schonmal schwieriger, insbesondere wenn sie auch noch zuckerfrei oder fructosefrei sein sollen. Insbesondere Sojapulver finde ich in den meisten Fällen nicht konsumierbar. Auch von Rocka Nutrition finde ich nicht alle Sorten suuuuper lecker. Vanilla Cookie ist aber das einzige, das ich gerne mehrere Tage hintereinander trinken kann. Total gerne mag ich es auch eingerührt in meinen Sojajoghurt. Nicht zu süß aber auch kein unangenehmer Bei- oder Nachgeschmack.

Die Like Meat Schinken Bratwurst

Als ich diese Wurst zum ersten Mal probiert habe, hätte ich ja fast vor Freude weinen können. Die schmeckt echt so unglaublich lecker! Sie ist enthält kaum Zucker, nicht zu viele Kalorien, aber super viel Geschmack. Zuerst wollte ich sagen, dass sie leider recht wenig Eiweiß enthält und somit als ernährungsfysiologischer Fleischersatz nicht geeignet sind, aber sie ersetzt nunmal ne Wurst. Und an ner Wurst ist nun auch nicht viel Gesundes dran. Da ist diese hier doch deutlich gesünder!

Sojaschnitzel von Edeka

Wenn wir schon bei Fleischersatz sind, folgt nun noch schnell das Sojaschnitzel. Ich meine mal gehört zu haben, dass die Edeka Produkte ebenfalls von Like Meat produziert werden. Habe dazu aber nichts mehr im Netz oder auf der Verpackung finden können. Schmeckt jedenfalls so wie damals das TK Schnitzel von Like Meat und schmeckt mir dementsprechend gut. Natürlich sind diese beiden Sachen nichts für die Alltagsernährung, sondern eher als Genussmittel für ab und an gedacht. Der tägliche Bedarf an z.B. Eiweiß sollte dann doch eher durch frische und möglichst unverarbeitete Produkte gedeckt werden.

Gourmet Gerste

Für alle, die Ebly kennen, wird diese Gerste nichts außergewöhnliches sein. Es schmeckt ein bisschen anders, aber auch super lecker! Was mich ein wenig gestört hat war die lange Zubereitung. Geschmacklich jedoch absolut gut! Diese Packung hatte ich in einer vegan-Box, die ich zum Geburtstag bekommen hatte. Im Geschäft habe ich diese noch nie gesehen.

Frusano Müsliriegel

Seit kurzem gibt es bei DM Müsliriegel von Frusano. Auch in der veganen Version mit Zartbitter Schokolade. Ich finde sie ganz nett. Sie schmecken jetzt nicht soooo außergewöhnlich toll, dass ich sie ständig essen müsste, aber für die süßen Momente doch ganz gut. Der Geschmack büßt definitiv nicht wegen der Qualität des Riegels ein, sondern einfach, weil man mit „fructosefreier“ Süße einfach Einbüße macht. Das geht nicht anders.

Qi2 veganer Proteindrink

Auf unserer letzten Dienstreise in Neumünster waren wir einen Tag zum Probetraining in einem McFitt um doch wenigstens ein wenig Sport zu machen. Dort gab es einen Automaten mit diversen Drinks. Unter anderem dieser Proteindrink von Qi2. Da er natürlich normal gesüßt und dementsprechend nicht fructosefrei ist, konnte ich nur 1-2 Schlücke trinken. Diese waren aber soooo absolut lecker. Wenn ich keine Fructosemalabsorption hätte, würde ich den vermutlich bestellen und öfter trinken. Einfach weil lecker!

Vegisan Nährstoff Tabs

Das seltsamste zum Schluss. In dem Studio, in dem ich mein Präsenzwochenende hatte, wurden diese Tabs verkauft. Sie gehören zu einer Formuladiät, bei der man die Mahlzeiten durch, ich glaube 10 Tabs am Tag ersetzt. Soweit ich mich erinnere, kommt man damit auf rund 1000 kcal. Was theoretisch wenig erscheint, dadurch dass damit aber alle Mikronährstoffe (theoretisch) gedeckt werden, sollte es unbedenklich sein. Der Verkäufer sagte uns noch, schmeckt wie Holz. Ich, da neugierig hoch 10, habe sie trotzdem einfach mal kaufen müssen. Man kann ja über nichts urteilen, wenn man es nicht probiert hat. Schmeckt nicht wie Holz, eher wie Pferdeleckerli (ja ich habe hier Geschmackserfahrungen gemacht). Da nur mit Reissirup gesüßt ist (fruktosefrei), habe ich mich natürlich gefreut. Eine Sache die mich stört ist, dass Vitamin B12 aus Quellen, die für den Menschen nicht absorbierter sind, zugefügt wurden. So ist zwar Vitamin B12 enthalten, der Leihe wird auch denken, er nehme es auf, tatsächlich bringt es ihm aber nichts. Nun ist das für eine Kurzzeitdiät nicht tragisch, die Vitamin B12 Vorräte reichen in der Regel für mehr als ein Jahr, aber trotzdem finde ich es irgendwie doch Verbraucherverarsche. Ungeachtet dessen, dass ich eine solche Diät mit ausschließlich Tabs für so viel Geld einfach blöd finde.

 

Weiterlesen

What I Ate Wednesday – Lizza 

Ich habe mich endlich getraut. 

Vor ein paar Tagen habe ich im Supermarkt Lizza entdeckt. Meine Kollegin hatte mir diesen Pizzaboden vor einiger Zeit gezeigt, da sie sowohl vegan als auch glutenfrei sind (sie hat Zöliakie). Da der Teig nicht aus den herkömmlichen glutunfreien Mehlen besteht, fand ich das natürlich sehr interessant.

Pizza wird als low carb umworben, was für diejenigen, die meinen Low Carb wäre super toll, natürlich anziehend wirkt. Ein Lizza Pizzaboden wiegt 180 g und besteht aus : Wasser, Mehl aus Goldleinsamen teilentölt (49%), Chia gemahlen (4,2%), Kokosmehl, Meersalz, Flohsamenschalen.

Die Nährwerte sehen folgendermaßen aus (pro 100g):

Energie (119 kcal)

Fett (5.5g), davon ges. Fettsäuren (0,5g)

Kohlenhydrate (2,9g) davon Zucker (2,2g)

Eiweiß (12,2g)

Salz (1,2g)

Ballaststoffe (17g) 

Wie ihr seht, sehr wenig Kohlenhydrate und seeeeeeeehr viel Ballaststoffe, was bei den Zutaten nicht wunderlich ist. Eine ganze Pizza hätte demnach 30,6g Ballaststoffe. Das ist ungefähr weniger als der Tagesbedarf. Gerade, wenn der Körper Ballaststoffe nicht gewöhnt ist, bzw. viele Ballaststoffe dieser Art (Gemüse und Obst hat grob gesagt andere Ballaststoffe als Getreide oder Hülsenfrüchte) nicht gewöhnt ist, sollte man definitiv keine ganze Pizza essen, auch wenn die Dinger nicht so groß sind.

Schlau wie ich bin, habe ich gedacht, eine halbe Pizza ist ok. Naja eigentlich war mir klar, dass es nicht okay für meinen Bauch sein wird und ich es bereuen werde, habe es aber trotzdem getan.

Lizza

Ich habe die Lizza mit Tomatenmark, Champignons und Bedda Reiberei belegt (falls mir jemand erklären kann, warum der in letzter Zeit nie schmilzt, biiiiitte sagt’s mir). Den Teig muss man erstmal kurz vormachen, dabei hat sich ein Riesen Luftkissen gebildet, was man (wie die Packung sagt) einstechen musste, anschließend belegt man die Lizza  und gibt sie nochmal eine Zeit lang in den Ofen. Meine ist sehr dunkel geworden, aber das kann am Ofen liegen, da der manchmal heißer wird, als er sollte…

Geschmacklich fand ich die Lizza sehr interessant. Einerseits sehr lecker, ich fand gut, dass sie schön kross war, aber der Nachgeschmack war irgendwie komisch. Nicht so meins, aber ich denke, dass es viele nicht stören wird, da er ähnlich Vollkornmehlen ist.

Das Gefühl im Bauch ist seither ähnlich dem Gefühl nach zu viel Hülsenfrüchten :D. Eher unangenehm. Vor mehr als 24 Stunden habe ich sie gegessen und mein Bauch ist noch immer aufgeblasen, dazu leichte Übelkeit. Man sollte den Konsum also der Menge Ballaststoffe, die man gewöhnt ist, anpassen 😉

 

Habt ihr schon einmal Lizza probiert, oder habt ihr es vor?

 

Weiterlesen

Noa Brotaufstrich – Produkttest

Vor einiger Zeit habe ich mich beim Vebu als Produkttester eingetragen und kurze Zeit darauf kam der Test der Noa Brotaufstriche. Ich wurde ausgewählt, bekam eine Email um meine Anmeldung zu bestätigen, habe es nur leider vergessen. Zu meinem Glück bekam ich am 10. Mai trotzdem einen Abholschein mit dem Hinweis ich mein Paket im Angelshop abholen kann. Also bin ich los und habe mein veganes Paket inmitten der ganzen Fischfang Utensilien in Empfang genommen.

thumb_IMG_8349_1024

Zunächst einmal gab es ein kleines Info Heftchen.

thumb_IMG_8350_1024

Darunter 8 Döschen mit Brotaufstrich (je zwei Pro Sorte).

thumb_IMG_8348_1024

Wir haben also die Sorten Bohne-Paprika, Linse-Curry, Humus-Kräuter und Humus-Natur. Curry und Paprika habe ich sofort aufgemacht und probiert, als Dip mit Gemüse. Ich fand sie sofort total lecker. Curry ist ein wenig mein Favorit gewesen. Meine Mitbewohnerin fand sie auch beide ganz gut.

thumb_IMG_8347_1024

Ich habe die beiden oben genannten Sorten immer mal wieder mit Gemüse gegessen. An die Humus Sorten habe ich mich erst nicht ran getraut. Ich habe bisher noch nie Humus gegessen, der mir geschmeckt hat. Den Sorte Kräuter habe ich dann einmal aufs Brot getan und fand sie okay. Ich würde den jetzt nicht selber kaufen, aber ich kann es essen.

thumb_IMG_8346_1024

Einen anderen Tag habe ich mir etwas Kartoffelpüree gemacht und einmal alle Sorten probiert. In dem Moment habe ich mich in die Sorte Humus Natur verliebt. Der ist einfach perfekt gewürzt. Endlich mal ein Humus der mir schmeckt. Bis dahin waren ja Curry und Paprika meine Lieblinge, aber seitdem ich den Humus probiert habe, nehme ich fast nur noch den.

thumb_IMG_8429_1024

Heute Mittag zum Beispiel auch wieder zu Pellkartoffeln. Absolut lecker!

Zur Info noch kurz für diejenigen, die es interessiert: Die Sorten sind alle vegan, glutunfrei, ohne Aromen und ohne Konservierungsstoffe und andere Zusatzstoffe.

Ich glaube ab Juni kommen die in die Läden. Ich werd sie bestimmt nochmal kaufen. Ist mal ein schöner Ersatz für die anderen Brotaufstriche, die ich mittlerweile schon tausend mal hatte ;).

 Ich werd mir jetzt mal wieder einen Tee aufsetzen, denn passend zu meinem Urlaubsanfang hab ich ne Grippe/ Erkältung bekommen. Wie das halt so ist. Die nächste Woche alleine den kompletten Hof versorgen und ich werd natürlich krank. Den Bierathlon von dem Geburtstag einer Freundin heute musste ich leider auch schon absagen (ich bin jetzt nicht traurig wegen des Bieres, aber ich wäre schon gern dabei gewesen…). Da fahr ich dann nur heut Abend noch kurz hin, denn ich hab sie leider auch schon wieder ein halbes Jahr oder länger nicht gesehen.

Hoffentlich habt ihr alle ein tolles Wochenende und seid gesünder als ich 😉

Screen Shot 2016-01-08 at 20.40.15

Weiterlesen