What I Ate Wednesday – März

Der März ist schon wieder im Fluge vergangen, es wird also Zeit für einen What I Ate Wednesday März Edition. Es gab recht viel zu Essen, kann ma so sagen. So langsam hält bei mir der Frühling Einzug, mit Beerenlust, Salat und Blümchen auf dem Tisch. Viele fructosefreie Mitmenschen essen immer mal wieder ein paar vereinzelte Beeren zu ihrem Joghurt etc. Ich dachte ich probiere es auch einmal. So habe ich täglich 20g Beeren konsumiert. So ganz so gut bekommen sind sie mir nicht, aber schlimm war es auch nicht.

Frühstück & Snacks

Es gab viel Süßes von Pancakes mit Blaubeeren, über Chiapudding, der mir endlich mal wirklich geglückt ist, zu Snacks aus Gurken mit Hummus oder einem Avocadotoast.

Zwei Dinge, die mir wirklich im Kopf geblieben sind, sind der Chiapudding und das Avocadotoast. Und zwar arbeite ich seit einiger Zeit nebenbei mit dem 90 Tage Wunschgewicht Konzept, bei dem es auch ein paar Rezeptvorschläge gibt, die ich auch mal gerne austeste. Dazu gehören auch diese Beiden. Früher habe ich Chiapudding immer nur mit Pflanzenmilch zubereitet. Nach dem Rezept wurde jedoch zur Hälfte Milch und zur anderen Hälfte Joghurt genommen. So wird er gleich viel cremiger und absolut lecker. Die Joghurtkulturen geben noch einmal einen extra kick für den Darm. Beim Avocadotoast habe ich zum ersten Mal Tofu, genauer gesagt Räuchertofu drunter gelegt. Selbst wäre ich nie auf die Idee gekommen, aber seitdem ich das kenne, nie wieder ohne Tofu. Total lecker! Und Rucola gibt dem Ganzen noch mal einen gewissen Kick!

Ein weiteres neues Avocadorezept ist mein Avocado-Rucola Pesto. Eigentlich habe ich nur nach einem Ersatz für die Hefeflocken gesucht, da meine auf waren. Und Rucola ist echt lecker (man muss ja auch immer gleich so viel kaufen und wird’s nicht los).

Sushi habe ich mir ebenfalls noch einmal gegönnt. Dazu einen Edamamesalat mit Quinoa. Und quasi der Beweis, dass Fertigessen nicht komplett ungesund sein muss. Diese Kombi hatte so gut wie keine gesättigten Fettsäuren, fast 30g Eiweiß (hochwertiges Dank Soja und Quinoa) und sehr viele Ballaststoffe.

Hauptmahlzeiten/ Warme Gerichte

Wie ich meine warmen Mahlzeiten doch liebe. Momentan koche ich mittags, wenn ich nach Hause komme und habe somit etwas frisches zu Essen. Finde ich doch irgendwie toller, als auf der Arbeit etwas vorbereitetes kalt zu essen und es bekommt mir besser als Abends warm zu essen. Total gerne mochte ich diesen Monat Kartoffeln mit Joghurt-Kräuter-Sauce. Auch Volognese gab es des öfteren (unter Anderem, weil ich einfach so viel Sojagranulat habe). Dank der Oetker Creme Vega gab es auch zwei Mal Flammkuchen. Mit einem bekomme ich halt nicht das ganze Pöttchen leer und woanders zu schmeckt es mir nicht so gut. Das Hot Dog wollte ich gefühlt seit ein paar Monaten gemacht haben und habe mich dann doch einmal dazu durchgerungen, Geld für die Zutaten auszugeben. Als Wurst habe ich eine von Like Meat benutzt (von denen auch die Rezeptidee kommt). Dazu Jalapenos, Avocadomus und selbstgerechten Ketchup.

Drinks

Sowohl auf Instagram, bei diversen Bloggern und auch bei YouTube bin ich Ingwer Shots des Öfteren begegnet. Da die gekauften meist Fructose enthalten, musste ich sie einfach mal selbst machen. Dazu habe ich Ingwer mit Zitrone, Reissirup und etwas Wasser in den Mixer gegeben, die Masse anschließend durch ein Tuch gesiebt und wupss, fertig waren ca. 10 Ingwershots. Ich muss sagen, lecker finde ich es nicht. Aber es hat irgendwie was, ähnlich wie Tequila dank des Salzes und der Zitrone. Die einzelnen Shots habe ich eingefroren, um Nährstoffe zu konservieren. Kann ich so nach Bedarf auftauen.

Das war der März, in Essen und Fotos! Ich hoffe ihr hattet einen ähnlich leckeren Monat! 🙂

Weiterlesen

What I ate last month

Ähm ja… ich probiere mal wieder etwas Neues… und zwar ein What I Ate Last Month. Ist vielleicht interessanter als jeden Mittwoch irgendwie so ein paar notgedrungene Dinge. Ich habe zwar genug um jeden Mittwoch einen Post zu füllen, aber oft wiederholen sich die Sachen doch.

Schauen wir mal, wie das hier so ist. Probieren geht ja bekanntlich über studieren 😉

So let’s start with coffee. 😉

Um Karneval war ich bei meinen Eltern zu Besuch und konnte ganz gemütlich Sonntag Morgen vor dem Kamin mit einem leckeren Kaffee starten. Viel besser geht’s doch fast garnicht!

Zu Valentinstag gab es für mich meinen Kaffee mit Herzchen drauf 😛 Irgendwie sollte man sich doch selbst ein wenig Liebe schenken 😉

Und weiter geht’s mit Frühstück oder Nachmittagssnacks. Also genauer gesagt Süßspeisen 😉

Es gab Pfannkuchen in vielen verschiedenen Formen. Gestapelt mit Zimt und Zucker.

Kaiserschmarren (den ich hoffentlich richtig geschrieben habe) ebenfalls mit Zimt und Zucker.

Und

Und gefalteten Pfannkuchen mit Zimt und Zucker. Neeeeeein ich bin üüüüüüberhaupt nicht der „Süße“ Typ 😛

Und eins der zwei Highlights: Quinoa Pancakes. Ich habe einfach ein wenig Quinoa gekocht. Mit ein wenig Mehl und viel Kakaopulver gemischt und so weiter. Und es war soooo unglaublich lecker und fluffig und saftig!

 

Das folgende habe ich bei einer Kollegin gesehen. Fake Waffeln. Eigentlich ist es French Toast im Waffeleisen. Ich habe Vollkorn-Chia-Toast gemacht und sie ins Waffeleisen gesteckt. Eigentlich nichts besonderes, aber ich finde es irgendwie ziemlich toll.

Ich kann leider nicht mehr erkennen, was hier drunter war, aber ich denke es liegt Milchreis drunter 😀 Getoppt mit Kokosraspeln, Zimt, Mandeln und gepufftem Amaranth.

And last but not least: ein paar Hauptmahlzeiten!

Mein offizieller Start in den Frühling: Salat!

Und der Grund, weswegen ich Salat zu Hause hatte: Ich wollte einen Burger machen. Aber was ist ein Burger ohne Salat drauf? Problematisch war auch, dass es kein Patty gab, aber das Gyros von Like Meat war auch eine gute Option!

Als ich meinen Vater besuchen war, hatte er gerade eine neue Bio Gemüse Box da. Daraus hat er eine Suppe gemacht, die zufälliger Weise vegan war. Das meiste darin ist diverses Wurzelgemüse. War ziemlich lecker!

Am Tag, an dem wir Fifty Shades of Grey mit den Mädels geguckt habe, war ich mit einer Freundin noch schnell einen Burger essen. Leider ist auf dem als „Veganer Burger“ ausgegebenen Burger irgendwie Sauerrahm gelandet. Irgendwie hab ich da nicht so ganz so viel Glück…

Und ich bin wirklich irgendwie obsessed mit diesen Nudeln. Ich finde es faszinierend, wie Nudeln, obwohl sie nur aus Mehl und Wasser bestehen auf Grund ihrer Form so unterschiedlich schmecken, da die Sauce auf verschiedene Art und Weise an ihnen haften bleibt.

Hier einmal nur Sauce. Und zwar Volognese. Da ich ja noch Unmengen an Sojagranulat habe, musste noch einmal ein wenig verwertet werden. Ich versuche immer mal wieder ein wenig mehr Ballaststoffe und insbesondere Hülsenfrüchte in meine Ernährung einzuführen. Bisher läuft es ganz gut und ich finde sie einfach super lecker.

Die letzten Tage im Februar habe ich auf Dienstreise in Neumünster verbracht. Es gab also eine Woche lang ausschließlich Restaurantessen. Auch hier hatte ich mal wieder Glück. Dieses Gericht gab es mit entweder Scampi, Rindfleisch, Pute oder Schwein. Ich bestellte ohne alles. Was brachte man  mir? Nudeln mit Rindfleisch oben drauf. Freundlicher Weise hat man das Rindfleisch entfernt und ich bekam das Gericht gratis (wovon ich zwar nichts hatte, da die Firma zahlt, aber ich fand es eine nette Geste).

Beim zweiten Mal lief es besser und ich habe mein Gericht ohne den Käse und auch ohne Fleisch erhalten. Allerdings fand ich die Nudelsauce am ersten Tag etwas leckerer.

Auf der Messe selber haben wir zwei Gerichte serviert. Einen Wrap (nicht vegan) und einen Bulgursalat (zufällig vegan). Letzterer war so unglaublich lecker, dass ich sehr viel davon gegessen habe. Teilweise haben wir ihn uns abends in übrig gebliebene Wraps gewickelt und mit nach Hause genommen! 😀

Auch sehr lecker war diese Pizza, auch wenn sie erstmal nicht danach aussieht. Der Teig ist recht dünn und sehr viel Tomatensauce ist auch nicht drauf. Das ganze Ding war allerdings so perfekt gewürzt, dass es einfach unglaublich gut und auch nicht trocken geschmeckt hat. Mehr als satt bin ich davon auch geworden, auch wenn ich zu Anfang meine Bedenken hatte.

 

Und hiermit wünsche ich einen wundervollen Tag und einen guten Start in den Frühling! 🙂

 

Weiterlesen

What I Ate Wednesday.2 #5

Hey ho! Kurz vor Karneval/ Fasching nochmal ein kleiner Mittwoch 🙂 Ich habe mir überlegt den Mittwoch mal etwas anders zu sortieren. Bisher war es ja immer chronologisch nach Wochentag. Vielleicht macht es nach Hauptmahlzeiten mehr Sinn? Mal schauen

 

Frühstück

Fangen wir mit dem Post-Super Bowl Frühstück an. Nach dem Super Bowl war ich immer noch im Football Fieber und habe mir Football Pancakes gemacht. Ich habe begonnen meiner Kreativität einfach mal wieder öfter freien Lauf zu lassen. Kommt mir eine Idee, schiebe ich sie nicht auf, sondern mache sie einfach direkt. Durchs Aufschieben fallen so viele Dinge, die gut hätten werden können weg und werden nie das Licht der Welt erblicken.

Am Wochenende gab es für mich Brezeln zum Frühstück. Auf der einen Frusano Marmelade, auf der anderen selbstgerechten Hummus. Leider ist letzterer nicht so lecker geworden, weil ich zu viel Sesamöl rein getan habe. Nächstes mal kaufe ich wieder Hummus oder mache ihn glaube ich ganz ohne das Öl.

Auf der Arbeit esse ich derzeit immer Joghurt mit ein paar Haferflocken und etwas Quinoa. Seitdem ich täglich Joghurt (Alpro ungesüßt) esse, geht es meiner Verdauung einfach bombe. Ich glaube die war noch nie im Leben so gut.

Eines anderen Morgens hatte ich irgendwie Lust auf Pancakes, aber irgendwie auch nicht. Also habe ich einen Babycrepe mit Zimt und Zucker zubereitet und dazu ein Schüsselchen Joghurt mit gepufftem Quinoa gegessen.

Mittag/ Abend

Zoodles mit Spaghetti. Ich finde man muss nicht gleich komplett auf Nudeln verzichten und nur Zucchini essen, man kann es auch kombinieren. Zwar sieht man hier nicht so viel von der Zucchini, weil der meiste Teil unten drunter liegt (die lassen sich irgendwie sehr schwer mischen), aber es war auf jeden Fall sehr sehr lecker.

Manchmal muss es schnell gehen. Zum Beispiel nach dem Training. Da wird dann einfach schnell der Spinat mit etwas Creme Vega gemischt und Als Nudelsauce serviert.

Wenn die Creme einmal auf ist, muss sie natürlich aufgebraucht werden. Daher habe ich versucht eine sahnige Tomatensauce zu machen, was leider nicht so geglückt ist. Tomatensaucen mag ich doch lieber ohne etwas rahmiges dabei.

Ok… es scheint die Woche der Nudel zu sein. Schon wieder Spaghetti und Spinat. Diesmal aber ohne die Creme und ganz einfach mit Hefeflocken und ein paar Kernen. Auch sehr lecker.

Weil aller guten Dinge drei sind, gab es auch den Spinat 3 Mal. 😉 Diesmal mit Kartoffelpüree. Ich hatte schon die ganze Woche Lust auf Kartoffeln, aber nie Lust auf den doch etwas länger andauernden Kochvorgang. Gerade wenn man Püree macht, muss man sie ja doch erst noch schälen, dann kochen etc.

Kommen wir zum Hauptgrund, weswegen ich die Creme Vega überhaupt gekauft habe. Flammkuchen. Ursprünglich wollte ich noch Räuchertofu als Speckersatz drauf tun, aber natürlich gab es keinen. Nochmal zu Kaufland zu fahren hatte ich keine Lust, da Aldi am einen und Kaufland am anderen Ende der Stadt ist. Was ich jedoch sagen muss ist, dass der Flammkuchen sensationell geschmeckt hat! So gut, dass ich ihn wohl morgen Mittag noch einmal machen werde 🙂

Und dann gibt es Tage, da braucht man mal Nudeln mit Tomatensauce. Nachdem ich Super Bowl sei Dank von Sonntag auf Montag nicht ganz so viel Schlaf bekommen habe, war ich faul in jeder Hinsicht. Um doch etwas Energie zu haben, habe ich mir ein paar Nudeln gemacht und diese mit Tomatenmark gemischt. Et voila. Ganz einfache Energie.

Zu Abend gab es unter anderem Süßkartoffelpommes, die diesmal auch richtig gut knusprig geworden sind (unser Ofen ist derzeit wohl leider etwas kaputt…). Dazu einen Kräuterdipp. Ich habe mich an diesem Abend für Dill entschieden und es hat perfekt gepasst. Durch das Zufügen von etwas Essig an den Joghurt hat es ebenfalls wesentlich besser geschmeckt als sonst. Man lernt dazu 😉

 

Weiterlesen
1 2 3 28