Fastenzeit 2016

Wie ihr sicherlich alle wisst, die Fastenzeit beginnt. Und somit wieder einmal die Möglichkeit „befristet“ und bewusst auf irgendeine Sache zu verzichten, die eigentlich nicht so gut für uns (oder aber auch andere) ist. Dieses Jahr kam sie, genau wie der Karneval, jedoch irgendwie sehr unerwartet. Ist ja auch noch recht früh, Anfang Februar. Und somit blieb mir nicht sehr viel Zeit darüber nach zu denken, worauf ich denn verzichten möchte. Dass ich es tun möchte, also irgendwas, da war ich mir die letzten Tage schon sicher drüber. Es tut doch irgendwie jedes Mal wieder gut und motiviert auch.

Der Gewinner in diesem Jahr ist: Zucker. Besser gesagt Haushaltszucker/ Rohrzucker/ Invertzucker. Das weiße oder manchmal auch braune Zeugs, das so lecker süß schmeckt und in dem ganzen ungesunden Zeugs zu finden ist.

Auf so Sachen wie Agavendicksaft, Süßstoffe oder Stevia werde ich allerdings nicht verzichten. Wenn man bedenkt, wo alles Zucker enthalten ist, ist das auch nicht nötig. Da fallen schon genug Dinge weg.

Dementsprechend: Auf in die zuckerfreie Zeit! 🙂

Fastet ihr auch? Falls ja, was?

Screen Shot 2016-01-08 at 20.40.15

Du magst vielleicht auch

4 Kommentare

  1. Bisher habe ich immer nur auf Süßigkeiten verzichtet, nicht konkret auf Zucker. Heißt das für dich dann auch, dass du sämtliche Gerichte mit zugesetztem Zucker meidest? Ich wünscje dir auf jeden Fall viel Erfolg!
    Ich werde dieses Jahr auf Essen und Getränke nach dem Abendessen verzichten, mit Ausnahme von Wasser natüelich.

    1. Genau, ich verzichte dann auf alles wo „Zucker“ zugefügt ist. Ziel des Ganzen ist es auch ein wenig mehr frisch zu kochen und den ganzen Fertigkram ein wenig zu meiden ;).
      Das mit dem nach dem Abendessen nichts mehr essen/trinken klingt nach einer guten Idee. Damit hatte ich auch sehr lange Probleme. Viel Erfolg dabei! 🙂

    1. Ich finde auf Süßes verzichten schon eine gute Sache. Im Grunde ist es doch sinnvoll sich etwas kleines zu überlegen, von dem man weiß, dass man es auch durchziehen kann 🙂 Und wenn du sagst, dass das kein Problem sein sollte, ist das doch super!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.