Fitness Fri-saturday : Sport in der Gruppe oder Allein

Mit dem Freitag hat es irgendwie nicht so ganz geklappt, da ich den Donnerstag damit verbracht habe, mich von der Party am Mittwoch Abend zu erholen. Ich hatte auch eigentlich zum Sport gehen wollen, aber zu wenig Schlaf und Alkohol in Kombination mit Feiern hat mich doch etwas müde gemacht. Wie gut, dass ich wenigstens Urlaub genommen hatte 😉

Im heutigen Post soll es ein wenig um die Vor- und Nachteile von Sport alleine vs. Sport in der Gruppe gehen (im Fitness Bereich, nicht Leistungssport). Hauptsächlich aus persönlicher Sicht, nicht wissenschaftlich. Es ist ja doch häufig noch so, dass Frauen Sportkurse bevorzugen, während Männer eher an den Geräten arbeiten. Aber auch dort kann man, wie ich finde, fast schon zwischen Gruppen und Einzelgängern unterscheiden. Man hat die Einen, die das Training im Stillen für sich durchziehen und man hat die Grüppchen von 2-3 Personen, die gemeinsam trainieren.

Gruppensport

Vorteile: 

  • man fällt weniger auf zwischen den vielen Anderen, gerade für den Anfang kann einem das etwas Ruhe geben
  • man wird von der Sportlichkeit anderer motiviert
  • man lernt ggf. neue Leute kennen
  • man kann neben dem Sport die Zeit zur Pflege sozialer Kontakte nutzen

Nachteile: 

  • das Training ist weniger individualisiert
  • andere Personen können ablenkend wirken
  • man ist zeitlich von Kursterminen oder anderen Personen abhängig

Einzelsport

Vorteile: 

  • man ist zeitlich flexibel
  • man konzentriert sich nur auf sich
  • man hat keinen direkten Vergleich mit anderen Personen
  • man kann die Zeit zum Nachdenken nutzen und zur Ruhe kommen

Nachteile:

  • nötige Unterstützung fehlt ggf.
  • für einige kann es langweilig sein
  • man muss sich selbst motivieren

Was Fitness angeht, bin ich ganz klar Einzelsportler. Ich gehe gerne schonmal mit Freundinnen zum Sport, einfach weil ich gerne Zeit mit ihnen verbringe, aber in der Regel bin ich lieber alleine (im Fitnessstudio). Der Grund ist ganz einfach der, dass ich mich viel eher auf mich und mein Training konzentriere, wenn ich allein bin. Außerdem nutze ich die Zeit wirklich sehr gerne zum Nachdenken ohne Ablenkung. Mein Handy lasse ich in der Regel in der Kabine und somit ist der Sport wirklich der entspannendste Teil des Tages.

Wenn es um Gruppensport im Sinne von Sportkursen geht, finde ich, dass man auch diese quasi als Einzelsport sehen kann. Solange man auf der Fläche ist und nicht gerade Trinkpause hat, konzentriert sich jeder auf sich und man ist für sich allein. Man interagiert nicht mit anderen, hat aber gleichzeitig ein Gemeinschaftsgefühl. Für mich als introvertierter Mensch, habe ich festgestellt, dass Menschen mir einfach wirklich Energie rauben (ja auch die, die ich sehr sehr gerne sehe und mag). Zwischen Sportkursen und vielen Personen auf der Trainingsfläche gibt es jedoch einen himmelweiten Unterschied. Sind viele Menschen auf der Trainingsfläche, bin ich, obwohl ich alleine dort bin sehr sehr schnell energielos. Bei Sportkursen ist das anders. Hier habe ich am Ende des Trainings oft noch Energie (natürlich bin ich muskulär fertig, aber nicht müde). Meine Theorie dahinter ist einfach, dass auf der Trainingsfläche viel geredet wird, jeder macht was anderes, alle haben Emotionen etc. die die Gesamtstimmung im Raum beeinflussen. Beim Kurs (z.B. Zumba) ist jeder für sich und vor allem jeder durch die Musik und den Trainer in eine bestimmte Stimmung versetzt.

Eventuell werde ich demnächst noch einmal etwas mehr zu den Themen introvertiert und extrovertiert, Persönlichkeit etc. schreiben. Auch dort aus einer nicht-wissenschaftlichen Sicht, sondern mehr auf Basis der gefühlten 10.000 Blogartikeln, Youtube Videos und eigenen Erfahrung. Nein, ich bin nicht besessen von dem Thema…:D

Zusammengefasst: auf der Trainingsfläche allein, zu Zeiten in denen im Studio nicht viel los ist. Ansonsten gerne Zumba ;D

Wie seht ihr das? Lieber Sport alleine oder lieber mit Anderen? 

Du magst vielleicht auch

4 Kommentare

  1. Ich bin auch eher jemand, der allein Sport macht. Anders geht das mit wechselnden Schulzeiten und Arbeitszeiten bei mir meist auch nicht. Aber keine Gruppenreitstunde lasse ich mir nur ungern nehmen, denen da spornen mich die anderen an, weil ich mit Abstand die schlechteste bin.

    Liebe Grüße

    1. Ich glaube wenn ich die schlechteste wäre würde mich das eher demotivieren, ich brauch immer mindestens noch eine Person, die wenigstens genauso ist wie ich 😅 aber stimmt schon, gute Leute motivieren enorm! 🙂

  2. Ich verstehe total, was du meinst. Mir hilft es bei einer vollen Trainingsfläche, wenn ich gleichzeitig mein Hörbuch oder meine Podcasts höre. Dann versinke ich in meiner kleinen Welt, wo die anderen mich gar nicht stören können 😉

    1. Ja das stimmt, das hilft auch. Mich stört leider immer der Kabelsalat, deswegen habe ich irgendwann aufgehört Kopfhörer und so mit zu nehmen. Habe auch nichts, wo ich das Handy befestigen könnte und dann muss ich immer nach nem Ablageplatz suchen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.