Fitness Friday: Muskelkater

Da es letzte Woche noch nichts zu berichten gab, hab ich heute dann doch mal wieder was womit vermutlich jeder was anfangen kann 😉 Zumindest jeder, der mal Sport gemacht hat oder Sport macht.

Muskelkaterschmerzen entstehen durch kleine sogenannte Mikrorisse im Sarkomer, dem Teil, in dem die Bewegung im Muskel entsteht. Meist entsteht Muskelkater durch ungewohnte oder zu hohe Belastung.
Der Muskel reagiert dann meist schmerzhaft bei Bewegung und Druck, ist weniger dehnbar und hat weniger Kraft. Die Schmerzen treten in der Regel 8-24 Stunden nach der entsprechenden Belastung auf und können mehrere Tage bis zu einer Woche andauern.

To Do
Durchblutung anregen durch
– Leichte Bewegung
– Wärmebehandlung
– Leichtes Dehnen

Not To Do
– Normal weiter trainieren
– Massagen

Beides kann die Risse verschlimmern und so zu stärkeren Beschädigungen des Muskels führen.

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Muskelkater hatte ich tatsächlich schon ziemlich lange nicht mehr, weil ich (Schnade über mich) immer nur den gleichen Kram mache und das auch nie wirklich intensiv.

    Wenn ich aber doch mal diese Schmerzen habe, dann gehe ich immer gern eine große Runde spazieren, auch wenn die Beine (bei mir sind es meist die Beine) weh tun 😉

    Warum verschlimmern Massagen denn die Risse? Ich hätte gedacht, dass die den Muskeln gut tun…

    Liebe Grüße

    1. Ich kann mir vorstellen, dass Druck auf den Rissen durch die Massagen eventuell noch weiter auseinander gerissen werden. Aber so genau wurde das leider nicht erklärt. Ich denke, dass ganz leichte Massagen, die nur die Durchblutung anregen durch Wärme zu erzeugen, hilfreich sein können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.