Fitness Friday : Warum Cardio vielleicht doch eine gute Idee ist

Wer mich kennt weiß, ich liebe Ausdauertraining… nicht! Schon bei meinem lieben Krafttraining finde ich eine Wiederholungszahl von 20 (also knapp 1 -2 Minuten) hart. Da Ausdauertraining in Form von Laufen/ Radfahren/ Schwimmen etc. auch eigentlich nichts anderes ist als die Wiederholung einer Bewegung, habe ich da ähnlich viel Spaß bei. Das einzige, was mir tatsächlich liegt ist Nordic Walking :P. Gehen tu ich gern.

Die Abneigung gegen Ausdauertraining war eine Zeit lang auf unter den Fitness Accounts auf Social Media  weit verbreitet. Nachdem der Mythos „Fettverbrennungsmodus“ im Ausdauertraining ein wenig geplatzt ist und man auf Krafttraining umstieg, war Cardio out. Alle waren stolz viel härteres Krafttraining zu machen.

Welche Formen gibt es?

Nun gibt es aber verschiedene Formen von Ausdauertraining, zwei davon sind die:

  • Dauermethode mit gleicher/ ähnlicher Belastung über langen Zeitraum
  • Intervallmethode mit Wechsel von Belastungs- und Erholungsphasen, aufgeteilt in zwei Methoden, die eine trainiert die aerobe Ausdauer, die andere die anaerobe Ausdauer

Es gibt noch weiter Formen des Ausdauertrainings, welche sich eher auf Wettkampfsportler beziehen, daher für diesen Post nicht weiter interessant.

Die Dauermethode

Die Dauermethode ist wohl die Art des Ausdauertrainings, an die man zuerst denkt, wenn man Cardio/ Ausdauer hört. Bei dieser geht es, wie der Name schon sagt um eine Belastung, die dauerhaft, also ohne Unterbrechungen durchgeführt wird. Die Herzfrequenz liegt hierbei zwischen 110 und 160. Da durch das gesamte Training durch aerob, also mit Sauerstoff, gearbeitet werden kann, ist durchgehend Fettverbrennung mit im Spiel. Durch diese Art des Trainings verbessert sich die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems, die Durchblutung der Muskeln & das Sauerstoffaufnahmevermögen wird größer. Die Grundausdauer, sowie die Kraftausdauer verbessern sich, der Körper lernt besser Fett zu verbrennen, die Regenerationszeit wird verringert. 

Klingt gut oder?

Ich werde definitiv Ausdauertraining auf irgend eine Weise in mein Training integrieren. Wie genau, das weiß ich noch nicht, aber ich werde berichten! 🙂

 

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Also ich bin ja ehrlich gesagt eher ein Ausdauer- als Krafttrainings-Mensch… Stumpf vor mich hin zu joggen, zu radeln oder zu wandern fällt mir deutlich leichter, als das Brennen der Muskeln bei Krafttraining zu ertragen… aber das könnte auch mit daran liegen, dass ich beim Krafttraining so sehr damit konfrontiert werde, dass ich furchtbar schwach bin.

    Die Dauermethode finde ich aber irgendwie auch angenehmer als Interwaltrainng, obwohl das ja angeblich wesentlich effektiver ist.

    Liebe Grüße und viel Erfolg beim Ausdauertraining!

    1. Ob Intervalltraining effektiver ist, ist die Frage, was das gewünschte Ziel ist. Im Grunde erreichen die beiden Trainingsmethoden ganz verschiedene Effekte im Körper, daher kann man das so pauschal garnicht sagen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.