Fitness Friday : Yoga Challenge

Ich überlege gerade, ob ich statt Fitness Friday einfach mal FF schreiben soll. Irgendwie bin ich doch ein wenig faul und kein Fan von langen Überschriften. Aber ich weiß auch nicht. FF klingt doch irgendwie auch komisch. Vermutlich lasse ich es erst einmal so. Oder laxe das „Fitness Friday“ ganz weg? Man könnte ja auch eine Kategorie ernennen und das reicht dann so? Ich weiß es nicht. Mal sehen.

Zum eigentlichen Thema. Da ich noch immer nicht wieder 100% gesund bin (ja das hat man davon, wenn man zu früh wieder arbeiten und zum Sport geht) und ich zumindest auf Fitnessstudio und Zumba noch verzichte, das Cheerleading habe ich wieder angefangen, da ich dummerweise mein Team nicht im Stich lassen möchte, kam mir die Idee ruhiges Yoga zu machen. Auf der Suche nach einem geeigneten Video (in der Regel mache ich die von Tara Stiles oder Teshia Maher), das ich noch nicht gemacht habe, bin ich auf die Yoga Challenge gestoßen, von der ich schon einmal gehört hatte. Also habe ich mir gedacht, warum nicht.

Die einzelnen Challenge Tage gehen 20-30 Minuten lang und sind für Anfänger super geeignet. Man wird langsam und sanft an Yoga heran geführt. Ich persönlich fühle mich nach jeder Session wirklich gut. Freitag ist Tag 5 an der Reihe (Donnerstag habe ich es leider vergessen) und ich freue mich.

Meine Gründe für die Yoga Challenge: 

  • Entspannung: Ich merke sehr, dass ich die letzte Zeit wieder sehr angespannt bin, gerade mein Kiefer ist tagsüber sehr angespannt und meine Tics (ja ich habe so schöne Tics im Gesicht) sind relativ stark. Yoga führt dazu, dass ich abschalte, ich bin im Hier und Jetzt. Ich habe auch gemerkt, dass es mir nach einem Streit mit einem Freund nach einer kleinen YogaRunde sofort besser ging.
  • Kräftigung: Yoga dient zwar in den Augen der Meisten eher der Dehnung, jedoch sind viele Übungen sehr kräftigend. Besonders an Stellen, die beim Krafttraining der großen Muskelgruppen vernachlässigt werden. Genau wie Stabilisationstraining (welches auch ein großer Teil von Yoga ist) werden hier verschiedene versteckte Bereiche beansprucht. Planks und Formen von Liegestütz sind im Yoga keine Seltenheit und fördern die Stabilität des Rumpfbereiches und der Schultermuskulatur
  • Selbstdisziplin: Disziplin ist etwas, was mir sehr sehr schwer fällt und Challenges sind für mich eine Übung, diese zu verbessern.

Macht noch jemand Yoga oder hat schon einmal die Yoga Challenge gemacht?

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. FF ist echt komisch – und als neuer Leser /Blogbesucher weiß man da garantiert nicht, dass es um Fitness gehen wird…

    Ich wünsche dir eine gute Besserung… mein Körper ist bei Erkältungen eigentlich dankenswerterweise immer schnell wieder fit, obwohl ich mich meist nur sehr kurz schone. Aber momentan bin ich auch krankgeschrieben – das böse Pony hat mich Montag vor die Brust getreten. Ein Glück, dass die Rippen und das Drüsengewebe nicht kaputt gegangen sind 🙂

    20 bis 30 Minuten pro Tag sind mir für eine Challenge doch zu viel, weil meine Tage so schon teils aus allen Nähten platzen. Ich habe ja meine „private Challenge“, jeden Tag mein Pferd zu bewegen (Spaziergang, Longieren, Reiten) 😉
    Und so entspannender Sport ist eh eher nicht meins, ich will mich auspowern, um den Kopf frei zu kriegen 😉

    Disziplin lernt man bei Challenges aber echt gut, das stimmt. Ich zeichne z.B. seit 1.1. täglich für eine Challenge und hab es nur ein Mal vergessen & nachgeholt.

    Liebe Grüße

    1. Wow, seit so langer Zeit täglich etwas zu tun finde ich sehr gut, was die Disziplin angeht! 👌🏻 und dein Pferd jeden Tag zu versorgen ist ja ebenfalls eine doch recht Zeitintensive und schöne Challenge 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.