Fitnesstrainer B-Lizenz: Meine Erfahrungen

Hallo ihr Lieben!

Endlich habe ich es geschafft. Ich habe meinen Fernlehrgang zur Fitnesstrainer B-Lizenz erfolgreich mit der Note 1 abgeschlossen! 🙂 Da ich jemand bin, der gerne Dinge aufschiebt, habe ich die letzten 3-4 Wochen damit verbracht viel zu lernen, die 5 Einsendeaufgaben zu erledigen, mein Präsenzwochenende absolviert, hospitiert und die mündliche und schriftliche Prüfung abgelegt. Mit diesem Beitrag möchte ich euch von meinen Erfahrungen mit dem Fernlehrgang berichten.

Wo habe ich die Lizenz gemacht?

Ich habe mich für den Lehrgang bei der Ahab Akademie entschieden. Einfach aus dem Grund, dass der Lehrgang relativ günstig war und in der Online-Variante angeboten wird. Bei vielen anderen Anbietern waren mehrere Präsenzwochenenden, was natürlich mit erheblichen Kosten und Zeit verbunden gewesen wäre. Hier hätte man vieles natürlich noch intensiver lernen können, aber für meine erste Lizenz habe ich mich für die Online-Variante entschieden.

Selbstlernphase

Nach der Anmeldung habe ich einen dicken Ordner mit 5 Lehrbriefen zu den Themen Anatomie, Krankheitsbildern, Trainingslehre und Fitnesstraining erhalten. Insgesamt waren es 5 Lehrbriefe + Übungskatalog. Diese musste man vor dem Präsenzwochenende durcharbeiten und zu jedem eine Online „Einsendeaufgabe“ in Form eines Multiple Choice Tests erledigen. Insgesamt wird alles sehr verständlich erklärt und ist gut zu verstehen. Was mich zu Anfang etwas gestört hat ist, dass es nicht so wissenschaftlich ist wie ich es eben aus meinem Studium Ernährung und Diätetik gewohnt war. Aber da muss man sich auch mal ganz klar bewusst machen, dass es sich nunmal um einen Online Fernlehrgang für einen nicht-geschützten Beruf handelt. Bewusst geworden ist mir hierdurch aber nochmal der enorme Unterschied zwischen dem was ich gelernt habe, und dem was ein Ernährungsberater in einem solchen Lehrgang lernt (ich habe einmal in das Skript reinschauen dürfen, es beinhaltet das, was ich in dem ersten Quartal meines Studiums bearbeitet habe).

Hospitation

Im Zuge der Ausbildung muss eine 5-stündige Hospitation absolviert werden. Ich habe meine in meinem Studio ablegen dürfen. Zwar habe ich über die Methoden nicht viel neues gelernt, weil ich ja weiß, wie mein Trainer mich einweist, aber ich habe einmal sehen können, wie es ist, Neulinge ein zu weisen, die noch etwas weniger Erfahrung haben. Insgesamt war es schon interessant, da ich auch ein paar Fragen stellen konnte und so noch ein wenig Austausch hatte.

Präsenzwochenende

Mitte März hatte ich mein Präsenzwochenende im Injoy in Köln. Mega schönes Studio nebenbei. Hier haben wir 3 Tage nochmal alles grob durchgesprochen (hauptsächlich Thema Kraft und Ausdauertraining, Trainingsplanung und Beratung). Wir haben einige Geräte und freie Übungen ausprobiert, Aufwärmmethoden erarbeitet und hatten insgesamt recht viel Spaß. Zuvor hatte ich Angst davor, welche Art Personen mit mir im Kurs sitzen würden. Man hat ja doch so Vorurteile. Es war jedoch echt eine super Gruppe bestehend aus sehr unterschiedlichen Menschen mit unterschiedlichen Zielen und Interessen. Aber alle sehr klug und vor allem sehr nett. Am letzten Tag mussten wir als Prüfung  einen Trainingsplan für ein Fallbeispiel entwerfen, diesen präsentieren und begründen und zu guter Letzt mussten wir eine andere Person in zwei Geräte aus unserem Plan einweisen.

Schriftliche Prüfung

Zum Abschluss hatten wir eine schriftliche Prüfung bestehend aus 45 Fragen, für die wir 45 Minuten Zeit hatten. Ich hatte wirklich Respekt vor der Prüfung, insbesondere, weil ich mir vieles nicht merken konnte. Zwei aus unserer Gruppe haben den Test vor mir bereits absolviert und haben mir mit ihren Erfahrungen doch sehr geholfen. Ingesamt konnte man vieles nach Gefühl beantworten, somit war ich recht schnell fertig und konnte dann nochmal durchgehen und alles beantworten.

Mein Fazit

Ich hätte mir insgesamt mehr Wissenschaft gewünscht, bin aber ansonsten mit dem Lehrgang zufrieden. Es hat sehr viel Spaß gemacht, ich habe sehr viel gelernt und vor allem habe ich gelernt, dass ich als nächstes den Personal Trainer machen möchte. Mein Ziel Menschen ganzheitlich in Ernährung und Fitness zu beraten ist dank dem Lehrgang wieder voll da! 🙂

Habt einen schönen Abend! 🙂

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.