Gedanke: Macht gesundes Essen Spaß?

Herzlichen Glückwunsch. Ihr werdet nun Zeugen dessen, was sich in meinem Gehirn abspielt. Erwartet keine Struktur, vielleicht nicht einmal Sinn, dafür aber eventuell ein bisschen Unterhaltung und Anregung zum Nachdenken.

Eine Info vorab, mein Gedankengang ist nicht weiter recherchiert, sondern beruht auf dem Vertrauen darauf, dass die Dinge, die Giulia Enders in Darm mit Charme (<– Ich LIEBE es!!!) von sich gibt, den Tatsachen entsprechen. Sie studiert schließlich Medizin und ist auch sonst sehr sympathisch, dank ihrem Interesse an unserem Verdauungstrakt. Solltet ihr noch keine Kenntnis mit dem Buch gemacht haben, kann ich es euch herzlichst empfehlen. Im Idealfall als Hörbuch!

Warum gesundes Essen glücklich macht…

Ich wette jeder von euch, der sich mit gesunder Ernährung oder einem gesunden Lifestyle beschäftigt und diesen auch teilweise lebt, hat schon einmal zu hören bekommen, dass eine gesunde Ernährung restriktiv ist und den Spaß im Leben versaut. Eigentlich müssten Leute, die nur gesunde Dinge essen doch schlechte Laune haben. Essen muss doch Spaß machen. Und ob ihr nun gesund oder ungesunde Dinge macht, beide Sorten machen ja auf ihre Weise Spaß. Bei den ungesunden Dingen merkt man es nur nicht direkt.

Ungesundes Essen macht Spaß, weil …

…es im Augenblick des Konsums befriedigt. Es löst Glücksgefühle aus, es schmeckt super, In vielen Fällen ist es auch sozial förderlich. Wir hatten doch sicher alle schonmal einen Abend, wo wir mit Freundinnen Pizza gegessen, eventuell noch einen leckeren Nachtisch hatten, was leckeres getrunken haben und wir hatten Spaß. Sehr viel sogar. Für den Moment und die Erinnerung daran.

Gesundes Essen macht Spaß, weil…

…wer jetzt erwartet hat, dass hier ein „man muss es sich nur schön herrichten, gut würden etc“ kommt, liegt ein bisschen falsch. Natürlich macht das auch Spaß, aber der Punkt auf den ich hinaus will ist folgender: Der Darm und seine Bewohner, die Mikroorganismen haben einen starken Einfluss auf unser wohlbefinden. Die sogenannte Innere Mitte kann für sowohl gute, als auch schlechte Stimmung sorgen. Und das merken wir nichtmal. Man kennt das, wenn man gestresst ist, ist der Darm manchmal unglücklich. Genauso geht es aber auch andersrum, ist der Darm, bzw. die Darmflora nicht so glücklich, so kann es passieren, dass wir leichter reizbar, melancholischer oder in sonstiger schlechter Stimmung sind. Genauso kann sich eine gesunde und glückliche Darmflora für eine gute Stimmung einsetzen. Liebe geht durch den Magen, Glück geht durch den Magen.

Fazit

Ungesundes Essen macht auf kurze Sicht glücklich, langfristig kann es eher für das Gegenteil sorgen, wodurch wir dann wieder zu ungesundem Essen greifen (um die Stimmung kurzfristig wieder auf zu hellen – ein Teufelskreis). Gesundes Essen hingegen, mag auf den ersten Blick nicht so toll erscheinen, wenn man sich aber beim Essen bewusst macht, was das Essen alles Gutes für unseren Darm, unsere Stimmung und unseren Körper tut, dann ist es toll. 🙂 So funktioniert das jedenfalls bei mir. Mal abgesehen davon, fühlt es sich einfach super an, einen gesunden Körper zu haben. Gerade nach langer Zeit mit Bauchbeschwerden, die nun dank der Vermeidung von Fruktose weg sind, kann ich sagen, wie unglaublich gut es sich anfühlt, wenn es dem Bauch gut geht! Natürlich heißt das nicht, dass man nur gesundes Essen zu sich nehmen soll. Die Balance macht. 80% gesund, 20% ungesund halte ich für ideal.

Damit wären wir dann auch schon am Ende meiner fotofreien Laberstunde angekommen. Ich wünsche euch allen ein tolles Wochenende! Genießt das tolle Herbstwetter und wir lesen uns am Montag wieder <3

Screen Shot 2016-01-08 at 20.40.15

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Da hast du meine Gedanken aber toll zusammengefasst 😉
    Ich finde es nämlich echt schade, dass man in sozialen Situationen meist zu ungesundem Essen greifen muss, um dazu gehören zu können. Viel schöner wäre es doch, wenn wir gemeinsam was für unser langfristiges Glück tun könnten, oder?
    Ein Glück, dass mir aber viele gesunde Dinge, wie Nüsse, Obst und etliche Gemüse richtig gut schmecken, sodass ich die dann esse, wenn ich eben allein bin und somit locker auf 80-90% gesund komme 🙂

    Liebe Grüße

    1. Dieses soziale Essen finde ich wirklich in manchen Situationen schlimm. Wenn Leute meinen sie MÜSSEN Chips oder Kekse oder irgendwas haben wenn Besuch kommt oder sie MÜSSEN zumindest etwas essen, ob es schmeckt oder nicht, wenn man ihnen was anbietet. Ich finde das ist ein sehr sehr großes Problem…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.