What I ate last month

Ähm ja… ich probiere mal wieder etwas Neues… und zwar ein What I Ate Last Month. Ist vielleicht interessanter als jeden Mittwoch irgendwie so ein paar notgedrungene Dinge. Ich habe zwar genug um jeden Mittwoch einen Post zu füllen, aber oft wiederholen sich die Sachen doch.

Schauen wir mal, wie das hier so ist. Probieren geht ja bekanntlich über studieren 😉

So let’s start with coffee. 😉

Um Karneval war ich bei meinen Eltern zu Besuch und konnte ganz gemütlich Sonntag Morgen vor dem Kamin mit einem leckeren Kaffee starten. Viel besser geht’s doch fast garnicht!

Zu Valentinstag gab es für mich meinen Kaffee mit Herzchen drauf 😛 Irgendwie sollte man sich doch selbst ein wenig Liebe schenken 😉

Und weiter geht’s mit Frühstück oder Nachmittagssnacks. Also genauer gesagt Süßspeisen 😉

Es gab Pfannkuchen in vielen verschiedenen Formen. Gestapelt mit Zimt und Zucker.

Kaiserschmarren (den ich hoffentlich richtig geschrieben habe) ebenfalls mit Zimt und Zucker.

Und

Und gefalteten Pfannkuchen mit Zimt und Zucker. Neeeeeein ich bin üüüüüüberhaupt nicht der „Süße“ Typ 😛

Und eins der zwei Highlights: Quinoa Pancakes. Ich habe einfach ein wenig Quinoa gekocht. Mit ein wenig Mehl und viel Kakaopulver gemischt und so weiter. Und es war soooo unglaublich lecker und fluffig und saftig!

 

Das folgende habe ich bei einer Kollegin gesehen. Fake Waffeln. Eigentlich ist es French Toast im Waffeleisen. Ich habe Vollkorn-Chia-Toast gemacht und sie ins Waffeleisen gesteckt. Eigentlich nichts besonderes, aber ich finde es irgendwie ziemlich toll.

Ich kann leider nicht mehr erkennen, was hier drunter war, aber ich denke es liegt Milchreis drunter 😀 Getoppt mit Kokosraspeln, Zimt, Mandeln und gepufftem Amaranth.

And last but not least: ein paar Hauptmahlzeiten!

Mein offizieller Start in den Frühling: Salat!

Und der Grund, weswegen ich Salat zu Hause hatte: Ich wollte einen Burger machen. Aber was ist ein Burger ohne Salat drauf? Problematisch war auch, dass es kein Patty gab, aber das Gyros von Like Meat war auch eine gute Option!

Als ich meinen Vater besuchen war, hatte er gerade eine neue Bio Gemüse Box da. Daraus hat er eine Suppe gemacht, die zufälliger Weise vegan war. Das meiste darin ist diverses Wurzelgemüse. War ziemlich lecker!

Am Tag, an dem wir Fifty Shades of Grey mit den Mädels geguckt habe, war ich mit einer Freundin noch schnell einen Burger essen. Leider ist auf dem als „Veganer Burger“ ausgegebenen Burger irgendwie Sauerrahm gelandet. Irgendwie hab ich da nicht so ganz so viel Glück…

Und ich bin wirklich irgendwie obsessed mit diesen Nudeln. Ich finde es faszinierend, wie Nudeln, obwohl sie nur aus Mehl und Wasser bestehen auf Grund ihrer Form so unterschiedlich schmecken, da die Sauce auf verschiedene Art und Weise an ihnen haften bleibt.

Hier einmal nur Sauce. Und zwar Volognese. Da ich ja noch Unmengen an Sojagranulat habe, musste noch einmal ein wenig verwertet werden. Ich versuche immer mal wieder ein wenig mehr Ballaststoffe und insbesondere Hülsenfrüchte in meine Ernährung einzuführen. Bisher läuft es ganz gut und ich finde sie einfach super lecker.

Die letzten Tage im Februar habe ich auf Dienstreise in Neumünster verbracht. Es gab also eine Woche lang ausschließlich Restaurantessen. Auch hier hatte ich mal wieder Glück. Dieses Gericht gab es mit entweder Scampi, Rindfleisch, Pute oder Schwein. Ich bestellte ohne alles. Was brachte man  mir? Nudeln mit Rindfleisch oben drauf. Freundlicher Weise hat man das Rindfleisch entfernt und ich bekam das Gericht gratis (wovon ich zwar nichts hatte, da die Firma zahlt, aber ich fand es eine nette Geste).

Beim zweiten Mal lief es besser und ich habe mein Gericht ohne den Käse und auch ohne Fleisch erhalten. Allerdings fand ich die Nudelsauce am ersten Tag etwas leckerer.

Auf der Messe selber haben wir zwei Gerichte serviert. Einen Wrap (nicht vegan) und einen Bulgursalat (zufällig vegan). Letzterer war so unglaublich lecker, dass ich sehr viel davon gegessen habe. Teilweise haben wir ihn uns abends in übrig gebliebene Wraps gewickelt und mit nach Hause genommen! 😀

Auch sehr lecker war diese Pizza, auch wenn sie erstmal nicht danach aussieht. Der Teig ist recht dünn und sehr viel Tomatensauce ist auch nicht drauf. Das ganze Ding war allerdings so perfekt gewürzt, dass es einfach unglaublich gut und auch nicht trocken geschmeckt hat. Mehr als satt bin ich davon auch geworden, auch wenn ich zu Anfang meine Bedenken hatte.

 

Und hiermit wünsche ich einen wundervollen Tag und einen guten Start in den Frühling! 🙂

 

Weiterlesen

Saisonkalender März

Wie immer bin ich ein paar Tage spät mit meinem Saisonkalender. Ende des Monats denke ich mir, es ist noch viel zu früh. Dann jedoch bin ich zu spät, weil ich irgendwie nicht dazu komme. Nun ist er aber doch fertig und es wurde wirklich etwas eng auf dem Platz. So viel Gemüse kommt im März dazu. Zwar wird die Ernte für den Monat noch als eher spärlich vorhergesagt. Aber so langsam kommt der Frühling raus. Auch vom Wetter her merkt man es doch langsam 🙂

Weiterlesen

3erlei Kartoffelröschen

Wie ein paar von euch vielleicht wissen, habe ich vor meiner Diagnose (Fructosemalabsorbiton) gerne mal Apfelrosen gemacht. Ich fand es total schade, dass ich diese kleinen Zuckerbomben nun nicht mehr machen konnte. Die sahen doch immer so schön aus! Vorige Woche habe ich dann per Zufall Kartoffelrosen gesehen. Ich habe mich gefragt, wieso ich nicht selbst auf die Idee gekommen bin einfach Erdäpfel zu nehmen. Diese habe ich allerdings ohne Blätterteig benutzt. Sie halten auch so ganz gut.

Man nehme hierfür recht große Kartoffeln und schält sie zunächst einmal. Danach kann man sie entweder mit Hilfe einer Reibe oder dem Messer in dünne Scheiben schneiden. Ich empfehle hier die Reibe, denn sie müssen doch recht dünn sein um sich gut rollen zu lassen.

Die runden Kartoffelscheiben, werden dann in eine Reihe überlappend nebeneinander gelegt, gewürzt oder eben mit einer Füllung (z.B. Käse oder Spinat) sehr dünn belegt und aufgerollt. Anschließend in eine gefettete Muffinform gelegt und bei 180°C (Ober- und Unterhitze) ca. 30 Minuten gebacken. Eventuell sind sie auch schon früher gar, aber sie bekommen später eine schöne braune Kruste.

Bon Appétit!

Weiterlesen