Mein Lieblingsspielzeug – die Garmin Vivofit HR

Guten Tag liebe Menschen, ich habe diesen wunderbar sonnigen Tag heute mal wieder mit Migräne begonnen und mich daher auf der Arbeit krank gemeldet. Inzwischen geht es wieder besser, aber da ich nur bis 2 Uhr arbeite, hätte es nichts gebracht da jetzt noch hin zu fahren, also erzähl ich euch lieber mal von meinem allerneuesten absoluten Lieblingsspielzeug. Und das von meinem neuen Schreibtisch aus:

thumb_IMG_9908_1024

Hier leider noch vorm Aufräumen. Inzwischen ist noch eine gelb-lila Orchidee eingezogen und ein wenig „Müll“ ausgezogen.

Zurück zum Spielzeug. Ich möchte ja bereits seit Jahren so ein Fitnessarmband haben. Was mich daran interessiert ist ein Herzfrequenzmesser für den ganzen Tag. Viele Uhren messen ja nur während dem Sport und via Brustgurt. Jetzt habe ich mich in den letzten Wochen informiert, mir haufenweise Reviews auf YouTube angesehen und meine Favoriten waren die Garmin Vivofit HR und die Fitbit Charge HR (HR = Heart Rate, das heißt die Uhren haben einen Pulsmesser (Bio Impedanz) im Armband eingebaut). Beide Uhren messen kontinuierlich, nicht nur während des Workouts. Entschieden habe ich mich dann letztendlich für die Garmin, zum einen weil sie Wasserdicht und nicht nur „Wassertropfendicht“ ist, zum anderen, weil mir das Design etwas besser gefällt.

thumb_IMG_9911_1024

Vor 1,5 Wochen kam sie dann endlich an und ich trage sie seither kontinuierlich, solange sie nicht am Kabel hängt 😉 Geladen habe ich sie seither 2x, also finde ich die Akkulaufzeit eigentlich ziemlich gut, dafür dass ich so viel mit ihr rumspiele ;).

Wie ihr seht ist das Startdisplay die Uhrzeit, Datum und Tag. Also wie bei einer ganz normalen Uhr.

thumb_IMG_9910_1024

Wenn man zur Seite scrollt (Touchscreen), bekommt man z.B. das Wetter..

thumb_IMG_9912_1024

Oder die Herzfrequenz und durchschnittliche Ruhefrequenz angezeigt.

Hier kann man außerdem noch Schrittzahl (+ Schrittziel), Anzahl Treppen, Anzahl km, verbrauchte Kalorien und die Minuten Sport in der Woche angezeigt bekommen. Die Anzahl Treppen habe ich aus gestellt, da zum einen irgendwie Treppen nicht registriert wurden, mich zum anderen die Anzahl Treppen, die ich am Tag laufe nicht interessiert.

thumb_IMG_9907_1024thumb_IMG_9909_1024

Wenn man Sport macht, kann man die Uhr in den Sportmodus stellen, hier wird der Puls häufiger gemessen, für ein genaueres Ergebnis. Am Ende erhält man eine Zusammenfassung von Zeit, Entfernung, durchschnittlichem Herzschlag und Kalorien.

Ansonsten hat das Armband noch eine Alarmfunktion, welche sich über die App am Handy oder Notebook einstellen lässt. Smart Notifications, d.h. Nachrichten können, wenn man das Armband mit dem Handy synchronisiert direkt auf dem Armband angezeigt werden. Diese Funktion habe ich ausgestellt, da das Vibrieren nervt und ich es eigentlich nicht brauche.

Die Vibration ist eigentlich das einzige, was mich an der Uhr nervt, denn es ist wirklich sehr laut. Und ich bekomme immer Vibrationsnachrichten, wenn ich mein Schrittziel erreicht habe. Vielleicht sollte ich das mal so hoch stellen, dass ich es nicht erreichen kann, damit das nicht mehr vibriert.

Auf der App sieht man übrigens eine Zusammenfassung von so gut wie allem. Teilweise etwas unübersichtlich, aber nach einer Zeit gewöhnt man sich dran. Hier kann man auch seine Tiefschlafphasen nachsehen oder den Kalorienverbrauch mit der Kalorienaufnahme (wenn man die App mit Myfitnesspal verbindet).

Ich persönlich habe mir das Armband gekauft um einen besseren Überblick über meinen tatsächlichen Kalorienverbrauch an verschiedenen Tagen zu haben. Wenn ich Sport wie gewohnt mache, habe ich einen Verbrauch von ca. 2500 kcal am Tag, zum Abnehmen habe ich mir also mein Ziel auf 2000 kcal gesetzt und die eine Woche, die ich es gemacht habe, hat das super geklappt. Vorher habe ich immer gerechnet und geschätzt, wie viel der Sport mir bringt und habe meine Kalorien mit 1600 einfach viel zu niedrig gesetzt und hatte dadurch immer Heißhunger und bin im Endeffekt weit übers Ziel hinaus geschossen.

Auch liegt mein BMR (Grundverbrauch) laut App bei 1840 und nicht, wie oft errechnet bei rund 1650. Ob das alles so stimmt, kann man natürlich erst nach ein paar Wochen wirklich beurteilen. Eine Woche ist sicherlich noch nicht aussagekräftig, aber ich hab ein ganz gutes Gefühl bei der Sache.

Habt ihr auch schonmal einen Fitnesstracker gehabt? Was haltet ihr von diesen Armbändern?

Screen Shot 2016-01-08 at 20.40.15

Weiterlesen

Food Truck Festival – Trek 2016

Heute möchte ich euch mal ein paar Bilder vom Food Truck Festival vom 12.6. in Nijmegen (Holland) zeigen. Wir wären fast nicht gegangen, da es einfach geschüttet hat wie sonst was, aber als es dann aufgehört hat, sind wir spontan noch schnell rüber gefahren und haben sehr sehr lecker gegessen. Food Truck Festivals finde ich sind etwas ganz tolles. Zum einen, weil es ein Festival ist, das einzig und allein Essen gewidmet ist, zum anderen, weil es dort immer wieder „hippe“ Stände und somit auch vegane Sachen gibt 😉

Die Bilder sind mit unterschiedlichen Handys und teilweise mit Snapchat gemacht, daher ist das Format jetzt nicht ganz to einheitlich..

thumb_IMG_9444_1024

Meine Vorspeise bestand aus einem Maiskolben mit Curry-Ingwer Sauce und Kokosflocken, meine Freundinnen hatten ein Hotdog, Pommes und Ofenkartoffel mit Hühnchen.

thumb_IMG_9463_1024 thumb_IMG_9462_1024 thumb_IMG_9472_1024 thumb_IMG_9471_1024

Anschließend sind wir eine ganze Zeit lang rum gelaufen, da wir uns nicht entscheiden konnten, was wir als nächstes Essen wollen.

thumb_IMG_9470_1024 thumb_IMG_9469_1024

Zwei haben sich irgendwann an den Waffelstand gesetzt und leckere Waffeln gegessen, während ich mich in die ewig lange Schlange vorm Thai-Stand gestellt habe um mir ein veganes Curry zu bestellen:

thumb_IMG_9452_1024

Es war recht lecker, allerdings auch ziemlich scharf. War schon leicht an der Grenze.

thumb_IMG_9455_1024 thumb_IMG_9454_1024

Kurz bevor es angefangen hat zu regnen und wir flüchten mussten, habe ich mir noch eine junge Kokosnuss zum trinken geholt. Und ich habe absolut keine Ahnung, was meine Zunge, bzw. mein gesamter Gesichtsausdruck auf dem rechten Foto soll… ^^

thumb_IMG_9441_1024 thumb_IMG_9438_1024

Am Stand neben dem Curry gab es vegane Trüffel, wovon ich mir noch 10 Stück für zu Hause eingepackt habe. Die großen sind mit Datteln gefüllt und waren sooooooooo lecker. Die kleinen runden fand ich nicht so toll, haben mir zu stark nach Kakao geschmeckt.

thumb_IMG_9418_1024

Ein kleines „Riesen“rad gab es übrigens auch 😉

Es kann gut sein, dass es die nächste Zeit noch ein bisschen stiller bleibt. Ich hatte ja ursprünglich mein Ziel gehabt bis zum 1.7. mit der Selbstständigkeit an zu fangen, aber ich werde das noch auf entweder 15.7. oder 1.8. verschieben. Ich denke eher 1.8., wäre auch ganz lustig, weil es der Geburtstag von meinem Papa ist :). Ich habe zwar einiges fertig möchte aber noch etwas mehr Zeit investieren und auf Nummer sicher gehen. Dazu kommt, dass ich privat etwas Stress habe und auch gesundheitlich nicht ganz auf der Höhe bin (vermutlich Magenschleimhaut Entzündung, weswegen es dank Mangel an Appetit wohl auch keinen WIAW geben/ gegeben hat, es sei denn das legt sich bis dahin wieder..).

Ich hoffe ihr habt einen guten Start in die Woche gehabt und es regnet bei euch nicht so durchgehend wie bei uns 😉

Screen Shot 2016-01-08 at 20.40.15

Weiterlesen

What I Ate Wednesday – Healthy is happy

Hallo ihr Hasen. 🙂 Ich habe heute nochmal fleißig fotografiert. Unter anderem motiviert dadurch, dass ich auf der Arbeit unseren Köchen und einem Food Fotografen heute bei der Arbeit zusehen durfte, wie sie die Bilder zu den Gerichten für unsere vegane Broschüre erstellt habend. Was man aus so Gerichten alles machen kann. Ich wäre am liebsten allein schon in den Raum mit den ganzen Präparaten eingezogen. Ein ganzes Regal voll verschiedener Gläser, Schüsseln, Flaschen und Accessoires für Fotos, sowie verschiedene Holzplatten als Untergrund. Ich hatte immer gedacht es gäbe vielleicht so Folien, aber in den Baumarkt zu fahren und einfache Holzplatten zu holen, auf die Idee bin ich noch nicht gekommen. Wieder was gelernt. Wird eine sehr schöne Broschüre!

Jetzt aber mal zu meinem Essen. Die Fotos können leider mit denen des Fotografen überhaupt nicht mithalten …

thumb_IMG_9238_1024

Zum Frühstück gab es Haferflocken, ohne großen Schnickschnack. Also wirklich nur Haferflocken, ein paar Chiosamen, Zimt und Haferdrink. Dazu ein klein wenig Agavendicksaft, da mir sonst die Süße der Früchte fehlt.

thumb_IMG_9240_1024

Zwischendurch zum zweiten Frühstück ein noch weniger hübsches Eiweißbrot mit Curry Aufstrich. War aber lecker!

thumb_IMG_9239_1024

Zu Mittag gab es Maisnudeln (ich find die irgendwie total lecker, und da ich gerade mal Low Foodmap ausprobiere, bieten die sich ganz gut an). Dazu Tomatenmark, Olivenöl, Mais, Gurke und Tomaten. Sehr sehr lecker und irgendwie auch sehr sättigend.

thumb_IMG_9225_1024

Heute Nachmittag gab es einen leckeren Blaubeere-Banananen Smoothie. Und ja, ich musste direkt einmal ein bisschen mit Accessoires rumprobieren :P.

thumb_IMG_9247_1024

Das Dinner nach dem Zumba : Zooales mit Sojaschnetzel, Tomatenmark und Mais. Es macht einen Wahnsinns Unterschied, wenn man unter die Schnetzel noch gemahlene Senfkörner packt. Hatte ich mal auf YouTube gesehen und heute zum ersten Mal ausprobiert. Ist echt lecker! 🙂 Ein paar Vegetaria Klößchen hatte ich noch zwischendurch zum Snacken,

Jetzt geht es nur noch ins Bettchen. Ein bisschen YouTube schauen und dann schlafen. Die letzten Tage habe ich echt nicht gut geschlafen und muss das heute Mal ein wenig nachholen. Euch wünsche ich auch eine tolle gute und erholsame Nacht! In ein paar Tagen ist schon wieder Wochenende 😉

Screen Shot 2016-01-08 at 20.40.15

Weiterlesen