Poodles, der neuste Trend? 

And there’s food again ;D.

Wie gestern bereits angekündigt, habe ich mich an Süßkartoffelspaghetti gewagt. Auf die Idee gekommen bin ich durch das folgende Rezept. Ich habe das für mich ein wenig abgewandelt, da ich einfach nicht alles zu Hause hatte. Außerdem hatte ich noch andere Dinge, die aufgebraucht werden mussten. Um der Sache ein bisschen mehr bunte Farbe zu verleihen, habe ich zudem noch normale Kartoffeln zugefügt. Das Ergebnis war ganz ganz ausgezeichnet lecker!

Was brauchen wir?

Für die Süßkartoffelspaghetti

1 große Süßkartoffel

2 kleine Kartoffeln

2 EL Öl

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1/2 Chili

Für die Sauce

150-200 ml ungesüßten Sojajoghurt

2 EL Kräutermischung

Knoblauchpulver, Salz und Pfeffer

Wie machen wir Süßkartoffelspaghetti?

Süßkartoffelspaghetti in the making

Zuerst einmal müssen die Kartoffeln durch den Lurch… oder dem Gerät eurer Wahl, welches Gemüse in Spaghetti verwandelt. Ich muss hierzu sagen, dass die Süßkartoffel doch recht schwer durch gegangen ist… bei den normalen Kartoffen ging es wesentlich leichter.

Süßkartoffelspaghetti roh

Heraus kommt so ein hübsches Kartoffelgehirn,

img_4917.jpg

Bevor wir die Spaghetti hinzu fügen, braten wir die klein gehackten Zwiebel, Chili und Knoblauch in dem Öl an. Es bietet sich hier aus Platzgründen eine große Pfanne oder ein Wok an. Ich habe eine Art Wok genommen.

Süßkartoffelspaghetti braten

Kartoffeln hinzu, Deckel drauf und brutzeln. Ich hatte sie ca. 10-15 Minuten drin, da ich sie gerne recht gar haben wollte.

img_4918.jpg

In der Zwischenzeit schütten wir für die Sauce den Joghurt mit den Kräutern und Gewürzen in ein Schälchen und rühren alles um. Schon fertig. Das war einfach!

img_4899.jpg

Wenn alles fertig ist: Süßkartoffelpommes, oder wie ich sie liebevoll nenne: Poodles servieren (Zucchini-Noodles = Zooales, also Potato Noodles = Poodles?).

Probiert es, es lohnt sich wirklich! Ich bin wohl derzeit ein wenig im Ausprobierwahn. Es wird also noch mehr geben. Unter anderem einen veganen Flaumkuchen. Der war auch sehr toll und noch einfacher als diese süßen Poodles 🙂

Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende und einen schönen Freitag Abend 🙂

Screen Shot 2016-01-08 at 20.40.15

 

Du magst vielleicht auch

5 Kommentare

  1. Von solchen Nudeln lese ich doch gerade echt zum ersten Mal – aber das klingt richtig spannend! Ich bin nämlich der totale Kartoffel-Junkie und esse daher kaum Nudeln und Reis… aber Nudeln aus den tollen Biokartoffeln muss ich jetzt wohl testen! Blöd ist nur, dass ich Gemüse-in-Nudeln-verwandel-Gerät besitze. Es müssen also wohl zwangsweise breite Bandnudeln mit dem Sparschäler werden, obwohl dein Gehirn so cool aussieht 😉

    Die Namensgebung ist dir hier übrigens auch echt gelungen! Langsam frage ich mich, was man noch alles „-oodlen“ kann 😉

    Liebe Grüße

    1. Man kann bestimmt so eeeeeeiniges oodlen :D… Ich glaube nur so Broccoli und derartiges wäre schwer. Auch süße oodles wären eine Idee. Stell dir mal Bratapfel-oodles vor 😀 Mit Zimt hmmmm 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.