Meine Prioritäten für 2018

Okay, 2018 läuft nun bereits ganze 12 Tage. Genaue Vornehmen habe ich mir dieses Jahr tatsächlich nicht gestellt, obwohl ich das eigentlich immer mache. Mein einziges wirkliches Ziel ist es, die Ziele, die ich mir im Laufe des Jahres stelle auch durch zu ziehen. Ich bin ja eher so der Typ, tausend Dinge starten und vornehmen, aber kaum etwas zu Ende bringen.

Im Zuge dessen habe ich auch darüber nachgedacht, wo ich meine Prioritäten setzen möchte. Dieser Blog, den ich total gerne mag, steht auf dieser Prioritätenliste nicht drauf. Das soll absolut nicht heißen, dass ich nicht wieder hier schreibe. Ich mag den What I Ate Wednesday total gerne und immer mal wieder fallen mir Themen ein, über die ich gerne berichten möchte. Ich habe immer Wieder versucht Struktur hier rein zu bringen. Denke mir, wenn du den Mittwoch sowieso postest, kannst du ja nicht Donnerstag oder Dienstag noch was posten. Ich möchte nicht vorausplanen und ich möchte mich nicht an bestimmte Tage oder Themen binden, sondern einfach das schreiben, was mir so in den Sinn kommt, wenn es mir in den Sinn kommt. Irgendwie hatte ich immer den Dran hier etwas „gutes“ draus zu machen. Mit SEO und was weiß ich, damit es potentiellen Lesern gefällt. Das möchte ich ein wenig ändern. Ein wenig loslassen und hierin eher eine Platform sehen, in der ich Dinge teile, die ich persönlich interessant finde.

So viel dazu. Nun aber zu meinen wirklichen Prioritäten.

1. Projekt Bauchgefühl

Vor über einem Jahr habe ich meine Freiberuflichkeit als Ernährungsberaterin angemeldet. Seither aber eigentlich so gut wie nichts im Bereich Marketing oder Kundengewinnung gemacht. Immer nur davon gesprochen, immer nur geplant, aber nicht ausgeführt. Meist einfach, weil ich mich nicht getraut habe. Als Ernährungsberaterin tätig sein, wird meine top Priorität für das Jahr 2018!

2. Fitnesstrainer Lizenz

Im Juni 2017 habe ich ja mit der Trainerlizenz begonnen. Ich habe total enthusiastisch das komplette Lehrmaterial durchgenommen und es dann wieder beiseite gelegt. Ich bin super interessiert an dem Ganzen, aber lernen liegt mir überhaupt nicht. Tat es noch nie. Ursprünglich hatte ich geplant das Lehrgangswochenende Anfang Januar zu machen. Das habe ich nicht hinbekommen, weil ich bisher keine der Aufgaben/ Tests erledigt habe. Nun musste ich kostenpflichtig auf Mitte März verschieben. Das heißt für die kommenden zwei Monate: lernen, lernen, lernen!

3. Instagram

Ja, Instagram ist eine Priorität von mir. Es macht mir einfach super viel Spaß und ich möchte besser werden und wirklich eine gute Seite haben. Das schöne an Instagram ist, dass du sofort Feedback bekommst, ob du etwas gut gemacht hast, oder nicht. Und sind wir mal ehrlich. Ich mache einfach gerne Fotos, insbesondere von Essen 😉

4. Back in Shape

Hier schließe ich mich dem Standardvornehmen an. Ich möchte als Ernährungsberater und als Fitnesstrainer als Vorbild dienen. Ich finde aus eigener Erfahrung heraus, kann man einfach besser beraten und es wirkt einfach besser, wenn man bereits erreicht hat, was der Klient erreichen möchte. Anfang Januar bin ich begonnen mit einem Defizit von nur 100-200 kcal am Tag(es soll ja wirklich langfristig halten und nicht schnell runter) und moderatem Sport. Es fühlt sich gut an und ich freu mich drauf, hier wieder aktiv zu werden und rein zu kommen!

 

Das waren meine top 4. Natürlich habe ich hier und da noch andere Dinge. Aber das sind die Sachen, auf denen mein Fokus liegt. Habt ihr euch etwas vorgenommen?

Ich wünsche euch ein wundervolles Wochenende! <3

Weiterlesen