What I Ate Wednesday #39

Und wieder einmal ein paar Fotos mit meinem Lieblingsmotiv. Essen ;). Ich hatte wirklich gedacht, dass ich diese Woche kaum Bilder von Nahrung gemacht habe, aber ein bisschen was ist doch dabei rum gekommen.

 

Ich habe das Gefühl schon laaaaange wieder zurück zu sein, aber beim heraussuchen der Bilder habe ich festgestellt, dass ich doch die Hälfte der Woche noch bei meinen Eltern war. Dort habe ich nämlich noch einmal geröstete Kichererbsen gemacht. Ich liebe sie so sehr. Musste aber feststellen, dass sie nach einem Tag nicht mehr so schön knusprig waren.

Die letzte Zeit habe ich auch recht viel Schokolade gegessen. So auch zum Beispiel geraspelt auf meinem Kaffee. Hauptsächlich für die Optik, nicht für den Geschmack. Die süße Malina, meine neue große Liebe aus den Straßen Russlands, wollte auch mit aufs Bild.

Nachdem meine Stiefmutter ihrer Enkeltochter Weckmänner aus der Bäckerei mitbringen wollte, kam mir die Idee doch selbst welche zu backen. Vegan und fruktosefrei. Daraus sind diese beiden geworden. Echt sehr sehr lecker. Ich war ja wirklich skeptisch, da der Teig wirklich einem Pizzateig sehr ähnelt, aber sie sind doch schön weich geblieben. Sehen jetzt leider nicht so schön braun gebrannt aus. Als Ei Ersatz habe ich statt Apfelmus einen Esslöffel Chiasamen mit Mandelmilch genommen. Daher sind die Kerlchen so ein wenig schwarz gepunktet. Statt Rosinenaugen gab es Frusano Schoki Äugeln (schmecken doch auch viel besser). Eigentlich wollte ich Haselnüsse nehmen, die waren dann aber doch etwas groß.

Schokibrezeln hatte ich auch  machen wollen, nachdem gewisse anderen Personen aber fast alle Brezeln aufgegessen haben, dachte ich, schmeiße ich sie einfach in warmes Porridge, die Schoki schmilzt dann von selbst und schwupp habe ich quasi Schokibrezeln. Es hat auf jeden Fall sehr sehr lecker geschmeckt!

 

Zurück in meiner WG konnte ich mir mal wieder Acai Pulver in meinen Alpro rühren. Ich freue mich einfach jedes Mal, wenn ich nach dem Umrühren einen so schönen lila Strudel habe. 😀

Mein Porridge sieht nun leider nicht mehr so interessant aus, weil ich einfach nicht so einen großen Vorrat an Nüssen etc. habe. Meine Eltern haben ja eine so schön große Küche, in denen sie haufwenweise Nüsse und so weiter lagern können. Wir haben hier zu dritt in unserer WG Küche einfach viel zu wenig Vorratsraum (ok, ich habe eigentlich genug, dieser ist aber vollgestellt mit Küchengeräten, bzw. Backformen.

Sonntag Abend war ich mit meiner neuen Mitbewohnerin und einer lieben Freundin zuerst im Restaurant essen. Für mich gab es ‚modifizierte Nudeln‘ a.k.a. ohne Käse/ Sahne. Für meine Freundin einen Bruder ohne Zwiebeln (wir waren der „ohne Tisch“) und für meine Mitbewohnerin einen Lachsburger. Ich liebe ja essen gehen und das Restaurant ist wirklich gut! Ich hatte noch nie etwas, was mir nicht geschmeckt hat (auch zu Vorveggiezeit). Im Anschluss sind wir zu meiner Lieblingsbeschäftigung „Poetry Slam“ über gegangen. Es gibt kaum etwas, das mich glücklicher macht. Ich sage ein wirklich guter Slam ist ein solcher, bei dem ich kaum die Hälfte mitbekomme, weil mich bereits der erste Teil dazu inspiriert mein Leben zu ändern und ich von da an mit der Planung beschäftigt bin.

Warum ich den Herbst so mag: Die Deke, das gold an meinen Tassen. Es passt einfach alles viel besser zum Herbst. Im Sommer fühlt es sich nicht richtig an 😉

 

Ein herbstliches auf Wiedersehen! 🙂

 

Weiterlesen

What I Ate Wednesday #36

Es ist Dienstag Abend, 20:00 Uhr, ich liege in meinem Bett, es ist dunkel, die Kerzen sind an und ich tippe den What I Ate Wednesday bevor ich mir auf Amazon oder Netflix einen Film anschaue. Viel gemütlicher kann man den Tag doch garnicht beenden. Ich freu mich wirklich sehr über den Herbst. Es sieht so schön aus mit den Blättern, man bekommt noch was von der Dunkelheit mit und wacht nicht mit Sonne auf oder geht mit Sonne ins Bett. Ich find’s toll! Und die Herbstmode sowieso.

Mein Essen war diese Woche garnicht mal so herbstlich. Eher so ein Mischmasch aus allen Jahreszeiten.

Irgendwie war mir danach mal wieder normales Brot zu essen. In der Regel esse ich ja Eiweißbrot. Da dies aber nicht so wirklich mit dem Sauerteigbrot vergleichbar ist und auch dieses von gesundheitlicher Bedeutung ist mit all seinen Nährstoffen, war mir danach mal wieder normales Brot zu essen. Darauf eine leckere, gesunde Avocado mit guten Fetten, leckerer Würze und natürlich Kaffe ;).

Zur großen Überraschung gab es auch diese Woche mal wider Risotto, mit Pfifferlingen. Kaufland hat in letzter Zeit andauernd Pfifferlinge im Angebot. Die sind zwar oft sehr trocken, werden aber ja im Risotto oder als Suppe schnell wieder cremig. Ich liebe es einfach!

Dann gab es auch einmal was ganz anderes. Linsen selbst vertrage ich nicht so besonders gut (Hülsenfrüchte im Allgemeinen), aber ich dachte Linsennudeln könnten doch besser gehen. Also habe mich mir diese einmal bei DM besorgt. Kosten garnicht so viel und sind in pink verpackt. So weit alles super! Ich finde sie ohne flüssige Sauce etwas zu trocken, aber ich denke, dass sie gut durchgekocht in einer Tomaten- oder Gemüsesauce super schmecken können. Das braune Etwas am Rand ist ein Filet von Quorn. Die Nuggets finde ich wesentlich leckerer, aber das Filet ist einfach ein wenig gesünder. Leider ebenfalls sehr trocken. Müsste man etwas mehr verarbeiten.

Ich gehe ja recht selten zu Lidl, da ich aber gesehen hatte, dass es Avocados im Angebot gab (ich weiß auch jetzt warum, fast alle Matsch), bin ich doch mal hin. Wollte dann auch gleich Brot kaufen, habe aber keins gefunden, das mir zugesagt hatte, also stattdessen Laugenbrötchen mitgenommen. Neues Brot kaufe ich dann morgen. Vielleicht backe ich auch einfach nochmal selbst eins. Das habe ich schon viel zu lange nicht getan. Als Belag gab es auch hier Avocado und auf der anderen Hälfte ganz ungesunde aber sehr sehr leckere vegane „Teewurst“.

Ein weiterer Fall von „muss ich mal probieren“. Ich denke derzeit ein wenig um, was den Zucker angeht. Bisher hatte ich hauptsächlich nicht Zucker als Zutat im Produkt geschaut, momentan gucken ich eher nach dem Gesamtzuckeranteil, was schlauer sein kann. Wenn man sich genug auskennt, kann man mit den Zutaten abwägen, ob der Gesamtzucker Anteil eher Fruktose oder Glukose ist. Daher habe ich einmal zu dem Like Meat Gyros Ersatz gegriffen, den ich vorher auf Grund des Zuckers gemieden habe. Das gab es einmal so, und einmal mit Kartoffelbrötchen (ein oh da ist was zur Hälfte reduziert direkt an der Kasse angeboten-Einkauf) und Alpro ungesüßt gewürzt mit Pommesgewürz. Hat wirklich geschmacklich an Döner erinnert. Nur der Salat fehlte und das viele Fett ;).

Artischocke gab es auch mal wieder. Ganz einfach 40 Minuten in Salzwasser gekocht und anschließend in einen veganen Joghurt Dip gedippt. Find ich immer wieder toll.

Am Wochenende war in der Nachbarstadt Street Food Festival mit, wie wir leider feststellen mussten, kaum vegetarischen oder veganen Angeboten. So hatte ich einmal Twisterkartoffeln und Bratnudeln mit Gemüse. Meine Freundin hatte einen so lecker aussehenden Wrap mit Banane und Nutella, dass ich mir zu Hause doch glatt auch wenigstens einen kleinen „Zucker“ Zimt Wrap machen musste. Sehr toll war’s!

Und nun ein herbstliches Auf Wiedersehen! 🙂

Weiterlesen

What I Ate Wednesday #33

Happy Wednesday! Ich hoffe ihr habt die letzten Sonnentage genauso genossen wie ich. Es ist tatsächlich noch mein erster Freibad/ Baggerloch Tag für mich in diesem Jahr raus gesprungen. Toll war’s.

Meine Ernährung am Wochenende war nicht ganz so klug, ich hatte einfach viel zu große Lust auf die Lidl Pizza mit sehr viel Zucker… aber mein Bauch beruhigt sich langsam wieder!

Es gab Crêpe und er war ziemlich lecker! Bisher hatte ich immer den Reissirup von Frusano, nun habe ich aber entdeckt, dass DM einen eigenen hat, der 1€ weniger kostet und wesentlich flüssiger ist. Mag ich viel lieber!

Die Pizza von Donnerstag war ein absolutes Highlight. Ich habe die Tomatensauce einmal etwas flüssiger gemacht als sonst und noch etwas mehr Gemüse drauf getan. Soooo lecker!

Lecker geht es auch weiter mit meiner Herzchenlasagne. Ich hab so süße Herzchenaustecher, in denen ich die Tomaten Spinat Lasagne gebacken habe. 3 Stück gab es.

In der Regel esse ich ja immer süß zum Frühstück. Nun hatte ich aber mal irgendwie Lust auf herzhaft, da ich der Sache nicht so getraut habe, gab es zusätzlich einen süßen Pfannkuchen.

Endlich sind mir die Quinoa Burger noch einmal gelungen. Statt Mehl habe ich diesmal gekochte Kartoffeln zum Binden genommen. War sehr gut. Als Sauce gab es eine kleine Champignonrahmsauce mit Hefeflocken.

Eigentlich hatte ich vor Spaghetti Bolognese zu machen, da ich aber von der Spinatlasagne noch Spinat über hatte, müsste es Spinatspaghetti werden. Sojaschnetzel sind trotzdem mit drin gewesen.

Last but not least: die Ausbeute von Dienstag hat es zu einem kleinen mediterranen Abendessen geschafft. Ich muss zugeben den Mandel- Nuss- Tofu fand ich nicht so super, kann aber auch dran liegen, dass er im Ofen recht trocken geworden ist.

Ich hoffe eure Woche war ebenfalls lecker 🙂

Weiterlesen
1 2 3 9