What I Ate Wednesday – März

Der März ist schon wieder im Fluge vergangen, es wird also Zeit für einen What I Ate Wednesday März Edition. Es gab recht viel zu Essen, kann ma so sagen. So langsam hält bei mir der Frühling Einzug, mit Beerenlust, Salat und Blümchen auf dem Tisch. Viele fructosefreie Mitmenschen essen immer mal wieder ein paar vereinzelte Beeren zu ihrem Joghurt etc. Ich dachte ich probiere es auch einmal. So habe ich täglich 20g Beeren konsumiert. So ganz so gut bekommen sind sie mir nicht, aber schlimm war es auch nicht.

Frühstück & Snacks

Es gab viel Süßes von Pancakes mit Blaubeeren, über Chiapudding, der mir endlich mal wirklich geglückt ist, zu Snacks aus Gurken mit Hummus oder einem Avocadotoast.

Zwei Dinge, die mir wirklich im Kopf geblieben sind, sind der Chiapudding und das Avocadotoast. Und zwar arbeite ich seit einiger Zeit nebenbei mit dem 90 Tage Wunschgewicht Konzept, bei dem es auch ein paar Rezeptvorschläge gibt, die ich auch mal gerne austeste. Dazu gehören auch diese Beiden. Früher habe ich Chiapudding immer nur mit Pflanzenmilch zubereitet. Nach dem Rezept wurde jedoch zur Hälfte Milch und zur anderen Hälfte Joghurt genommen. So wird er gleich viel cremiger und absolut lecker. Die Joghurtkulturen geben noch einmal einen extra kick für den Darm. Beim Avocadotoast habe ich zum ersten Mal Tofu, genauer gesagt Räuchertofu drunter gelegt. Selbst wäre ich nie auf die Idee gekommen, aber seitdem ich das kenne, nie wieder ohne Tofu. Total lecker! Und Rucola gibt dem Ganzen noch mal einen gewissen Kick!

Ein weiteres neues Avocadorezept ist mein Avocado-Rucola Pesto. Eigentlich habe ich nur nach einem Ersatz für die Hefeflocken gesucht, da meine auf waren. Und Rucola ist echt lecker (man muss ja auch immer gleich so viel kaufen und wird’s nicht los).

Sushi habe ich mir ebenfalls noch einmal gegönnt. Dazu einen Edamamesalat mit Quinoa. Und quasi der Beweis, dass Fertigessen nicht komplett ungesund sein muss. Diese Kombi hatte so gut wie keine gesättigten Fettsäuren, fast 30g Eiweiß (hochwertiges Dank Soja und Quinoa) und sehr viele Ballaststoffe.

Hauptmahlzeiten/ Warme Gerichte

Wie ich meine warmen Mahlzeiten doch liebe. Momentan koche ich mittags, wenn ich nach Hause komme und habe somit etwas frisches zu Essen. Finde ich doch irgendwie toller, als auf der Arbeit etwas vorbereitetes kalt zu essen und es bekommt mir besser als Abends warm zu essen. Total gerne mochte ich diesen Monat Kartoffeln mit Joghurt-Kräuter-Sauce. Auch Volognese gab es des öfteren (unter Anderem, weil ich einfach so viel Sojagranulat habe). Dank der Oetker Creme Vega gab es auch zwei Mal Flammkuchen. Mit einem bekomme ich halt nicht das ganze Pöttchen leer und woanders zu schmeckt es mir nicht so gut. Das Hot Dog wollte ich gefühlt seit ein paar Monaten gemacht haben und habe mich dann doch einmal dazu durchgerungen, Geld für die Zutaten auszugeben. Als Wurst habe ich eine von Like Meat benutzt (von denen auch die Rezeptidee kommt). Dazu Jalapenos, Avocadomus und selbstgerechten Ketchup.

Drinks

Sowohl auf Instagram, bei diversen Bloggern und auch bei YouTube bin ich Ingwer Shots des Öfteren begegnet. Da die gekauften meist Fructose enthalten, musste ich sie einfach mal selbst machen. Dazu habe ich Ingwer mit Zitrone, Reissirup und etwas Wasser in den Mixer gegeben, die Masse anschließend durch ein Tuch gesiebt und wupss, fertig waren ca. 10 Ingwershots. Ich muss sagen, lecker finde ich es nicht. Aber es hat irgendwie was, ähnlich wie Tequila dank des Salzes und der Zitrone. Die einzelnen Shots habe ich eingefroren, um Nährstoffe zu konservieren. Kann ich so nach Bedarf auftauen.

Das war der März, in Essen und Fotos! Ich hoffe ihr hattet einen ähnlich leckeren Monat! 🙂

Weiterlesen

What I Ate Wednesday #47

Die Zahl im Titel sagt mir irgendwie, dass ich entweder nicht richtig zählen kann, oder zwischendurch mal einen Mittwoch oder auch 2-3 ausgelassen habe. Das Jahr hat 52 Wochen und so viele sind nicht mehr über 🤔

 

Ich sage euch, es gibt absolut keine bessere Nudelsauce als Avocado. Ich zermatsche einfach eine Avocado, würze sie und schwupp. Super lecker! Dazu momentan immer gerne Kürbiskerne 🙂

Uuuund wieder Avocado. Auf dem Brot! Avocado geht immer 🙂

Meine gute Tat am Sonntag war es, als Engel durch die Stadt zu laufen und Plätzchen zu verteilen. Ich mach das ja immer sehr gerne. Nachdem wir fertig waren haben wir, die wir noch übrig waren uns ein kleines Abendessen gegönnt. Für mich gab es noch einmal den veganen Burger. Der dort absolut perfekt ist! Wirklich der leckerste, den ich kenne!

Haferflocken gibt es für mich in letzter Zeit nur noch in Kombination mit Quinoa Pops. Zum einen mag ich sie sehr gerne, zum anderen möchte ich die Menge Haferflocken etwas reduzieren, weil sie doch recht fruktosehaltig sind. Die Kerze habe ich von meiner Mitbewohnerin geschenkt bekommen. Sowie die Tasse von der anderen 😀 Ich hatte den beiden einen Tee Adventskalender geschenkt und als ich nach Hause kam haben die Süßen mir ebenfalls eine Kleinigkeit geschenkt. Beide finde ich sehr toll!

Hier noch einmal die Tasse, inkl. Kaffee in Vollaufnahme!

Bei DM habe ich mir einmal „pulled soya“ gekauft. Hat mich leider nicht so ganz überzeugt. Ich finde es von der Konsistenz her besser als normales Sojageschnetzeltes, aber Saitan ist immer noch meine derzeitige Nummer 1!

Was ich diesen Winter auch total gerne mag sind Kartoffelsuppen. Als ich kürzlich die Kartoffel-Lauch Suppe aus der Challenge machen wollte und keinen Lauch hatte und sie mit Broccoli machen musste, bin ich das erste Mal auf den Geschmack gekommen. Seither habe ich sie noch zwei Mal mit Lauch gemacht. Auch sehr lecker! Ich bin ja eh der absolute Kartoffelfan 😉

 

Das war’s auch leider schon wieder. Ein recht kurzer und später WIAW, aber die letzte Woche habe ich leider einfach nicht ganz so viel fotografiert… muss auch mal sein! Ich wünsch euch noch einen schönen Nikolaustag! 🙂

Weiterlesen

What I Ate Wednesday #46

Ich wünsche allen einen wundervollen letzten Mittwoch für diesen November. Übermorgen geht es los. Das erste Adventskalendertürchen oder was auch immer darf aufgemacht werden 🙂 Ich habe mir für dieses Jahr einen Tee Kalender geholt. Fand ich ganz nett. Normalerweise bekomme ich immer noch einen von Mama, aber irgendwie kam da bisher nichts…tzzz. Vielleicht nutze ich den Tag um dem ein oder anderen noch einen Kalender zu basteln. Denn spätestens Mittwoch Abend muss er in die Post.

Meine WIAW-Woche ist am Mittwoch erstmal super gestartet. Eigentlich wollte ich  mit einer Freundin zum Geburtstagsessen in ein Restaurant in Nijmegen gehen, von dem ich weiß, dass es ein super leckeres veganes Gericht gab. Ja das Restaurant scheint sehr beliebt zu sein. Es war absolut nichts mehr frei.

Also sind wir stattdessen durch die Straße gelaufen und haben geguckt, was es noch so gibt. Dabei sind wir auf ein kleines Sushi Geschäft gestoßen. Drinnen gab es nur 3 Tische und wir waren die einzigen Gäste, direkt vor der Theke, aber das Sushi war lecker! Ich hatte Avocado und marinierten Tofu.

Weil es uns da drinnen etwas zu seltsam war, haben wir und Sushi Burritos erstellen lassen und diese mit zu ihr nach Hause genommen. Leider musste ich feststellen, dass der Tofu doch sehr gesüßt und somit sehr zuckerhaltig war. Aber super lecker war es auf jeden Fall!

Am Donnerstag war amerikanischer Thanksgiving. Immer och einer meiner Lieblingsfeiertage, denn es gibt leckeres Essen und man denkt darüber nach, wofür man dankbar ist. Mein Hauptgericht bestand aus Avocado Mac’n’Cheese, die ich absolut nur jedem empfehlen kann.

Zum Nachtisch einen Kürbiskuchen. Da sonst keiner davon gegessen hat musste ich eben den rest entworfen. Hatte vergessen ihn ein zu frieren und gerade festgestellt, dass er schon Freunde hat. Aber lecker war er auf jeden Fall!

Aus der anderen Kürbishälfte bzw. so ca. 1/10 davon habe ich Pumpkin Spice Latte gemacht. Bisher hatte ich noch nie wirklich Kürbis drin, sondern nur Gewürze, aber es war sehr lecker !

Joghurt gab es dieses Mal auch wieder regelmäßig.

Immer mit Nüssen und auch  mit Cranberries.

Am Samstag gab es Porridge im Bett. Genau wie den Joghurt mit Nüssen und Cranberries.

Samstag Abend habe ich meine ehemalige Mitbewohnerin in Krefeld besucht. Zusammen waren wir im Burge-r-s. Ich hatte den veganen Burger mit Sesampatty und Avocado. Dazu Süßkartoffelpommes. Es war ziemlich lecker. Es kommt zwar nichts an den Burger bei uns der Stadt, aber gut ist es allemal!

Hier noch einmal von der Seite. Es war schon recht schwer zu essen. Ich habe ihn nachher in der Mitte geteilt, sodass ich zwei Brötchenhälften mit je einem Patty hatte. Das war irgendwie leichter. Die Pommes waren absolut super!

Sonntag Mittag wollte ich eine Kartoffel-Lauch Suppe aus unserer Challenge machen. Ja…. was hab ich vergessen zu kaufen? Lauch! Da ich aber noch Broccoli da hatte, habe ich es damit gemacht und war begeistert.

Da ich schon viel zu lange keine Laugenstange mehr hatte, musste da auch nochmal eine her. Die eine Hälfte mit den restlichen Cranberries, die andere mit SimplyV Streichgenuss. Beides unschlagbar!

Dienstag gab es das Challenge Rezept Nr. 2 zu Mittag. Zucchinispaghetti + echte Spaghetti in einem Avocado-Haselnuss-Pesto getoppt mit Kürbiskernen. Der absolute Wahnsinn! Ich habe währenddessen beschlossen ein Avocado-Rezepte-E-book zu erstellen 😀 Es gibt schon tolle Avocadokochbücher, aber die sind alle nicht vegan. Zumindest nicht die, die ich gefunden habe. Marktlücke 😉

Genießt den kleinen Rest des Novembers und freut euch schon auf den Weihnachtsmonat!

Weiterlesen