Von Schatten, die man überspringen sollte

Heute geht es einmal wieder darum das zu tun, was für einen selbst das Beste ist. Ich selbst bin Anfang November über einen meiner Schatten gesprungen. Einen recht großen. Ich habe mich für etwas entschieden, von dem ich weiß, dass es viele gibt, die darauf herabsehen werden. In meiner Berufsgruppe ist es nicht so angesehen und bei den meisten Leuten mit höherem Bildungsniveau auch eher seltener. Und doch habe ich mich dazu entschieden, weil ich das Gefühl hatte, dass es mir Spaß machen würde.

Ich bin jetzt 3 Wochen dabei, war messbar noch nicht so erfolgreich, aber für mich persönlich hat es bereits jetzt so viel gebracht! Ich bin weit aus meiner Komfortzone heraus gehüpft. Ich habe entgegen meiner Meinung gemerkt, wie unglaublich gut mir ein kreativer „Job“ tut. Ich habe eine Idee nach der anderen und kann diese mit Hilfe von Teammitgliedern umsetzen. Dabei ist mir eine Sache aufgefallen:

Vor einiger Zeit hatte ich darüber gepostet, dass ich mich nicht mehr wie ich selbst fühle, weil ich keine Energie mehr habe um das zu tun, was mich meiner Meinung nach ausmacht. Und Sonntag habe ich gemerkt, dass das nun überwunden ist, dass ich mich darauf freue kreative und persönliche Dinge für Andere zu machen. Ich habe das Gefühl, wieder ich zu sein.

(- Kurzer Exkurs: Ich habe mich das letzte Jahr über sehr mit Persönlichkeitstypen beschäftigt und zu meinem Typen wird immer gesagt, wir bräuchten einen kreativen Job. Ich dachte immer, dass ein kreativer Job mich viel zu sehr unter Druck setzen würde, weil ich immer Angst hätte, dass mein Ergebnis nicht gemocht wird -)

Was ich damit sagen möchte: Macht, was für euch richtig ist. Im besten Fall werdet ihr feststellen, dass die Leute das garnicht so schlecht finden. Wie könnten sie auch etwas schlecht finden, was euch so gut tut?

-Happy Monday! 🙂

 

Weiterlesen

Coach oder kein Coach?

Nachdem wir vorige Woche bereits über Gruppen- oder Einzelsport gesprochen haben, geht es heute darum, ob es Sinn macht sich einen Coach zu nehmen. Meine Meinung zu dem Thema ist recht leicht am Titelbild ab zu lesen 😉

Es geht hierbei im Coaches aller Art, sei es der Trainer im Fitnessstudio, der Reitlehrer, der Fußballtrainer etc.

Vorteile: 

  • Ein Experte weiß, in der Regel mehr, als man selbst
  • Man wird objektiv bewertet/ angeleitet
  • Ein Außenstehender sieht Dinge, die man nicht sieht
  • Man wird motiviert
  • Man fühlt sich verpflichtet, dadurch, dass man sich sonst rechtfertigen müsste

Nachteile: 

  • Häufig mit höheren Kosten verbunden
  • Man ist an Termine gebunden
  • Man muss schonmal Dinge tun, auf die man keine Lust hat

Ich persönlich bin jemand, der meint, sich selbst sehr gut zu kennen und sehr genau zu wissen, was ich brauche. Das ich hier gelegentlich falsch liege, merke ich in letzter Zeit immer öfter. Höre ich nämlich doch einmal auf Coaches/ Trainer, klappt es auf einmal. Da ich selbst Trainer bin, weiß ich auch, dass es bei den von mir zu trainierenden komischer Weise auf einmal klappt, wenn sie dann doch mal auf mich hören. Wichtig ist natürlich, dass man einen Coach findet, mit dem man sich wohl fühlt, von dem man das Gefühl hat, dass er oder sie einen versteht und ganz wichtig, auch Ahnung hat.

Mir fällt es immer noch sehr schwer auf andere zu hören. Ich denke immer ich weiß es besser. Seit Anfang November habe ich aber wieder einen Coach. Weniger, was Fitness und Ernährung direkt angeht, sondern mehr, was Social Media angeht und ich werde wirklich stark aus meiner Komfortzone gezogen. Aber von solchen Dingen lernen wir. Gerade beim Sport finde ich, macht es einen Riesen Unterschied, ob man einen Trainer/ Coach hat, oder nicht. Trainer sorgen einfach dafür, dass man weder zu freundlich, noch zu streng mit sich ist, können Fragen beantworten und in schlechten Zeiten motivieren.

Ich bin definitiv pro Trainer/ Coach und ihr? 

 

Weiterlesen

October photo a day 9 – 15

Einen wundervollen Start in die Woche wünsche ich euch! Ich hoffe der Montag war bombe und ihr habt ein wenig vom Wetter genießen können! Heute geht es wieder einmal weiter mit der October Photo Challenge. Diese Woche finde ich die Bilder persönlich etwas schöner als in der vorigen, aber seht selbst:

9.Holding Hands / Händchen halten

Da sonst niemand da ist, mit meinem Teddy, der mich jede Nacht beschützt ;). Ja, auch mit 28 darf man noch mit Teddy kuscheln!

10. Necklace / Kette

Meine Tante hat uns vor einiger Zeit einmal Kleiderbügel mit Serviettentechnik geschenkt. Um ihn für Kleidung im Schrank zu nutzen war er mir immer zu schade und vor kurzem bin ich auf die Idee gekommen ihn als Kettenstange zu nutzen. Wirklich tragen tu ich davon eigentlich nur 3-4. Die beiden äußeren, den schwarzen Choker und die dünne Kette mit dem grünen Stein, die ich einmal von einer guten Freundin bekommen habe.

11.OOTD (Outfit of the day – outfit des Tages)

Mein Urlaubsoutfit, wenn ich das Haus nicht verlassen muss. An dem Tag habe ich auf und umgeräumt. Im Hintergrund sind Boxen zu sehen und ein Wäschekorb voll Kleidung für die Altkleidersammlung. Mein Zimmer mag ich jetzt wieder etwas lieber. So ab und an brauche ich einfach Abwechslung!

12. Sky/ Himmel

Der herbstliche Abendhimmel ist doch einfach wunderschön! Von unserer Terrasse aus hat man einfach einen super Blick über die untergehende Sonne!

13.Favorite Place/ Lieblingsplatz

Einen einzigen Lieblingsplatz zu nennen fand ich schwer, da das Football Feld aber einer meiner Lieblingsplätze ist, nehme ich diesen. Der Grund ist einfach die familiäre Atmosphäre der Mannschaft. Ich liebe Cheerleading und mein Team, aber ohne die Footballer wäre es alles nur halb so schön!

14. Best Friend/ Beste Freundin

Dieses Wochenende hatte ich wieder einmal Besuch von meiner besten Freundin. Ja wir sind beide ein bisschen bekloppt ;). Bei dem schönen Wetter haben wir nach meinem Auftritt auf der Dachterasse gegrillt.

15. Made You Smile Today/ Hat dich heute zum Lächeln gebracht 

Die Tatsache, dass ich endlich die Creme Vega im Kaufland gefunden habe. Ich habe sie schon so oft auf Instagram etc. gesehen, aber noch nie im Geschäft und ich muss doch immer alles probieren. 😉

 

Die kommende Woche gibt es die folgenden Themen:

16. Black & White / Schwarz&Weiß

17. Favourite Beer/ Lieblingsbier

18. Confession/ Beichte

19. Vampire 

20. Lazy Day Attire/ Fauler-Tag-Outfit

21. Crush/ Schwarm

22. Homework/ Hausaufgaben

 

Die kommende Woche wird wirklich schwer. Mein Lieblingsbier gibt es hier nicht zu kaufen und Vampire laufen einem auch eher selten über den Weg …! Aber ich gebe mein Bestes! 😉

 

Weiterlesen