What I Ate Wednesday #45

Oh happy day. Denn er dreht sich um Essen 😉 Und das Essen war gut und es wird gut, denn ich gehe nachher mit einer Freundin essen 😀 Da freu ich mich schon drauf!

Ich merke einfach wieder wie guuuuut Joghurtkulturen für den Bauch sind. Daher gibt es daher wirklich jeden Tag Joghurt. Immer immer immer 🙂

 

Und

Und warmen Kakao. Den gibt es bei diesem grauen, nassen Wetter auch recht häufig. Muss einfach sein. Gehört dazu 😉

Die Tomatensauce ist mir erstaunlich gut gelungen. Leider habe ich vergessen, was ich rein getan habe, aber sie hat viel viel besser geschmeckt, als normalerweise!

Ich finde Pizza immer gleich viel hübscher, wenn man etwas frisches Grünzeug drauf packt. Diesmal der Feldsalat meiner Mitbewohnern. Geschmeckt hat es auch sehr gut!

Sehr fatal ist, dass ich herausgefunden habe, dass unser Edeka nun einen Asiastand hat, bei dem es täglich frisches Sushi etc gibt. Und die Auswahl ist so gut! So viele vegetarische und vegane Sachen. Edamame finde ich ja auch sehr toll!

Das war meine Ausbeute für die Fahrt im Zug! Soooooo glücklich 😉

Nachdem ich von so vielen mit Fruktoseintoleranz gehört habe, dass sie den Shake sehr gut vertragen, obwohl viel Fruktose drin ist, musste ich ihn auch zumindest einmal probieren. Unglaublich lecker schmeckt er, vertragen habe ich ihn nur leider so absolut garnicht. Hätte mich aber ehrlich gesagt auch sehr  gewundert.

a

Das Wochenende war ich bei meinen Eltern und habe mal wieder Lasagne gemacht. Eine leckere Spinatlasagne komplett vegan. Ich nehme immer Bechamelsauce oben drauf, statt Käse. Finde ich sehr lecker!

Da ich keinen Shake mehr trinken konnte, jedoch trotzdem dekorieren wollte, habe ich einfach den Milchschaum meines Kaffees dekoriert. Besser als nichts 😉

Montag Abend habe ich für meinen Vater und mich Knödel mit ein paar Pilzen aus der Truhe gemacht. Maronen finde ich sehr lecker. Die Steinpilze habe ich noch verschont. Die kommen ein anderes Mal dran 😉

Back home wieder Joghurt. In der Heimat habe ich im Penny ein paar Nussmischungen gekauft. Irgendwie gab es dort günstigere und besser Auswahlen an Nüssen und Nussmixen. Das macht den Joghurt doch ein wenig interessanter.

Und geliebte Sojabohnen hatte der Lidl auch. Die blaue Tüte habe ich am Montag bereits gegessen, die rosane hab ich noch. Die kommt die Tage dran 😉

Und jetzt wünsche ich noch einen schönen Mittwoch. Hoffe weiterhin, dass ich nicht weiter krank werde (aus irgend einem Grund bin ich den ganzen Tag gesund, und Abends fühl ich mich komplett krank..?!).

 

Weiterlesen

Coach oder kein Coach?

Nachdem wir vorige Woche bereits über Gruppen- oder Einzelsport gesprochen haben, geht es heute darum, ob es Sinn macht sich einen Coach zu nehmen. Meine Meinung zu dem Thema ist recht leicht am Titelbild ab zu lesen 😉

Es geht hierbei im Coaches aller Art, sei es der Trainer im Fitnessstudio, der Reitlehrer, der Fußballtrainer etc.

Vorteile: 

  • Ein Experte weiß, in der Regel mehr, als man selbst
  • Man wird objektiv bewertet/ angeleitet
  • Ein Außenstehender sieht Dinge, die man nicht sieht
  • Man wird motiviert
  • Man fühlt sich verpflichtet, dadurch, dass man sich sonst rechtfertigen müsste

Nachteile: 

  • Häufig mit höheren Kosten verbunden
  • Man ist an Termine gebunden
  • Man muss schonmal Dinge tun, auf die man keine Lust hat

Ich persönlich bin jemand, der meint, sich selbst sehr gut zu kennen und sehr genau zu wissen, was ich brauche. Das ich hier gelegentlich falsch liege, merke ich in letzter Zeit immer öfter. Höre ich nämlich doch einmal auf Coaches/ Trainer, klappt es auf einmal. Da ich selbst Trainer bin, weiß ich auch, dass es bei den von mir zu trainierenden komischer Weise auf einmal klappt, wenn sie dann doch mal auf mich hören. Wichtig ist natürlich, dass man einen Coach findet, mit dem man sich wohl fühlt, von dem man das Gefühl hat, dass er oder sie einen versteht und ganz wichtig, auch Ahnung hat.

Mir fällt es immer noch sehr schwer auf andere zu hören. Ich denke immer ich weiß es besser. Seit Anfang November habe ich aber wieder einen Coach. Weniger, was Fitness und Ernährung direkt angeht, sondern mehr, was Social Media angeht und ich werde wirklich stark aus meiner Komfortzone gezogen. Aber von solchen Dingen lernen wir. Gerade beim Sport finde ich, macht es einen Riesen Unterschied, ob man einen Trainer/ Coach hat, oder nicht. Trainer sorgen einfach dafür, dass man weder zu freundlich, noch zu streng mit sich ist, können Fragen beantworten und in schlechten Zeiten motivieren.

Ich bin definitiv pro Trainer/ Coach und ihr? 

 

Weiterlesen

What I Ate Wednesday #43

Holla die Waldfee ist das kalt geworden!

Dienstag Morgen stand ich an der Haltestelle und mein Handy zeigt mir -1°C an und auch am Nachmittag ist es nur auf 3°C gestiegen… das ging jetzt schnell, wo es doch Samstag noch knapp 15-20°C waren. Zumindest am Nachmittag. Zu meinem Glück ist mein Auto kaputt und ich muss wenigstens nicht kratzen. Man soll es doch positiv sehen.

Mein Essen war die Woche nicht ganz so herbstlich/ winterlich. Ich würde es teilweise sogar als sommerlich sehen. Aber seht selbst:

Gut ich muss zugeben, die Kürbiskerne auf den Bratkartoffeln geben einen leicht herbstlichen Vibe von sich. Die Kombi mit Tofu, Mais, Oliven und Kernen war irgendwie komisch, hat aber ziemlich super geschmeckt!

Zum allerersten Mal habe ich im Biomarkt Jackfruit gefunden und gleich die falsche Packung eingepackt. Eigentlich wollte ich die nehmen, aus der man Pulled Pork machen kann, aber irgendwie bin ich mit geschnetzeltem zu Hause angekommen. Also mal eine Bolognese probiert. Schmeckt sehr interessant. Also lecker finde ich es auf jeden Fall. Schade ist nur, dass es so gut wie kein Eiweiß hat und somit als Fleischersatz eher ungeeignet. Für mich dann eher was für dann hoffentlich irgendwann doch mal einen Pulled Jackfruit Burger oder so. Auch preislich gesehen.

Ursprünglich wollte ich zu meinen Eltern fahren um die Reifen zu wechseln, da mein Auto aber derzeit nicht Straßentauglich ist, ging es mit dem Zug dorthin. Am Bahnhof hatte ich Durst und Gurken-Minz-Zitronenwasser gefunden. Mein erstes Wasser mit Gurke drin und ich finde den Geschmack unerwartet echt gut.

Bei meinen Eltern habe ich dann wieder den schönen Holztisch für schöne Bilder 😀 Das freut mich immer. Leider sind die Teller nicht so schön, weswegen ich meist nur Bilder vom Frühstück mache.

Oder aber mal ein Foto meines Snacks, weil Hunger. Veggie Schnitzel mit Avocado und Pistazien. Man möge auch dies seltsame Kombi nennen, aber es ist wirklich empfehlenswert 😉

Im Restaurant hat man es mal wieder nicht geschafft mir das versprochene Essig-Öl Dressing zu bringen. Es war Sahnedressing drauf (auch wenn man das jetzt nicht sieht). 10,50€ für einen Blattsalat mit etwas Möhren und Sauerkraut und Champignons. Und der falschen Sauce… Ich verstehe einfach nicht, wie das so schwer ist? Jemand der Rind bestellt bekommt doch auch nicht Schwein geliefert?!

Wieder zu Hause gab es eine leckere Nudelpfanne mit Tofu, Tomaten, Oliven, Zucchini und Kräutern. Selber kochen ist doch irgendwie immer noch am tollsten!

Noch etwas Neues habe ich im DM entdeckt. Also ob es neu ist, weiß ich nicht, aber für mich war es neu ;). Der Zuckerärmste Aufstrich, den ich finden konnte und er ist wirklich lecker! Wer diese Dosen aus Fisch mit Tomatensauce mag, wird das hier auch sehr toll finden 😀

Mein Ecoffee Becker. Leider bzw. Gott sei Dank nicht so isolierend, denn er hält gut warm 😀

 

Das war diesmal ein kleiner aber feiner What I Ate Wednesday. Ich hoffe ihr seid noch nicht erfroren!

Weiterlesen
1 2 3 5