What I did in Berlin

Normalerweise würde hier heute ein What I Ate Wednesday stehen, Reisestressbedingt war mein Bauch die letzte Woche jedoch nicht ganz so begeistert, was Essen anging. Von Donnerstag bis quasi einschließlich Montag war das alles nicht so Bombe. Ist auf Reisen total toll, aber was will man machen? Wenn ich mich deswegen zu Hause verkrieche, wird’s auch nicht besser 🤷🏻‍♀️.

Seit dieser Woche habe ich jedenfalls Urlaub und bin am Sonntag erstmal zu Besuch nach Berlin gefahren. Bis darauf, dass wir den Montag nur zu Hause waren, weil ich mich vor Schmerzen kaum bewegen konnte war es eigentlich wirklich ein guter kurzer Tripp. Ich bin ja nicht so der Großstadtfan und mir herrscht dort etwas zu viel ungeordnete Reizüberflutung, aber irgendwie gibt die Stadt einen gewissen ‚vibe‘ ab. Jetzt wo ich wieder weg bin, möchte ich doch irgendwie wieder zurück.

Angefangen hat es am Sonntag mit einer 1.5 stündigen Zugfahrt. Ich habe extra den wehren Zug genommen, sodass ich früh genug (2 Stunden vor Abflug) dort bin, um dann fest zu stellen, dass der Flug 1.5 Stunden später gehen soll. So schön so gut, wir boarden endlich und müssen alle im Gang bleiben, weil irgendwo was mit der Sitzplatzreservierung fehl geschlagen ist. Captain und Crew also erstmal 15 Minuten hin und her, bis alles geklärt und wir einsteigen konnten.

So sah das dann aus. Einmal über…

…und einmal unter den Wolken.

Ansonsten hat Berlin auch sehr schöne Ecken. Und obwohl die Stadt und ihre Stadteile so groß sind, wirkt es klein, weil alles dank Bahn und Bus so schnell und so leicht (und vor allem extrem günstig) zu erreichen ist.

Die beiden Essen, die tatsächlich schön waren 😅 einmal die Burger bei Hans im Glück und einmal die recht grüne Sushi Bestellung an dem Montag, wo mir nach relativ ‚einfachem‘ Essen war.

Und zu guter Letzt der Sonnenuntergang aus dem 11. Stock. Berlin bei Nacht kann sich schon sehen lassen, find ich 🙂

Insgesamt doch ein schöner kurzer Trip! Dienstag Abend bin ich um 23.59 mit dem Flixbus wieder in Richtung Düsseldorf gefahren, dort um 9:15 angekommen und um 11:15 war ich zu Hause, um meine Koffer für die Heimat zu packen. Dort bin ich dann nach staubedingten 2.5 Stunde auch endlich angekommen und habe nun hier bis Weihnachten ein wenig Ruhe!

Ich hoffe ihr habt alle eine angenehme vorweihnachtliche Zeit:)

Weiterlesen