Fitness Friday : Loox app

Happy Friday, happy weekend! Da ich momentan krank im Bett liege und sogar zu müde war einen Post zu schreiben, kommt dieser erst heute Mittag online 😉 Ich hoffe ihr seid fitter!

Da Sport für mich gerade eher nur in der Theorie passieren kann, habe ich sehr viel Spaß mit der Loox App. Diese habe ich auf der Reise nach Leipzig durch eine Kollegin kennen gelernt und möchte sie gerne einmal vorstellen.

Fertige Trainingspläne

Die Loox App bietet eine Reihe an Trainingsplänen von verschiedenen Experten zu verschiedenen  Bereichen wie Muskelaufbau, Abnehmen, Fitness steigern und Körper straffen. Diese Pläne kann man individuell anpassen. Hat man z.B. keine Geräte zu Hause und es wird eine Übung mit Gerät ausgewählt, kann man nach Alternativen für die jeweilige Muskelgruppe suchen. Zusätzlich kann man sich zu den einzelnen Übungen Videos anschauen, wenn man nicht sicher ist, wie sie ausgeführt werden.

Eigener Plan

Alternativ kann man auch seinen eigenen Plan zusammenstellen. Über die Suchfunktion oder aber über Muskelgruppen nach Alphabetischer Reihenfolge. Hier werden sowohl die Dauer oder Wiederholungsanzahl, sowie die Sätze und Pausen mit hinterlegt. Man gibt die Anzahl Wochen an, die man den Plan machen möchte, die Anzahl Tage, die man trainieren möchte und kann ein absolviertes Training jeweils abhaken.

Vorteile

  • Man hat viele Pläne zur Auswahl und es ist besser strukturiert als die meisten Challenge Pläne, die jeweils nur eine Körpergruppe beziehen
  • Man hat kleine Erfolgserlebnisse durch das Abhaken der Übungen
  • Man hat den Plan immer auf dem Handy dabei, kein Papier/ Stift mitschleppen
  • Eine große Auswahl an Übungen
  • Gute Möglichkeiten zum Anpassen

 

Nachteile

  • keine community: viele Apps zeichnen sich dadurch aus, dass man sich mit anderen Verbinden kann und gegenseitig motivieren kann. Das gibt es bei dieser App leider noch nicht
  • Kopieren von Workouts nicht möglich: Die App ist so ausgelegt, dass man an verschiedenen Wochentagen verschiedene Workouts macht. Hat man aber einen Ganzkörperplan und führt diesen 2-3 Mal die Woche aus, muss man diesen tatsächlich 2-3 Mal erstellen, was recht aufwändig und lästig ist

Insgesamt mag ich die App sehr gerne. Sie ist sehr benutzerfreundlich und auch von der Optik her ansprechend. Jetzt muss ich leider noch mindestens eine Woche warten, bis ich sie so richtig in der Praxis testen kann.

Weiterlesen

Fitness Friday : neues Training

Uhlala mein erster Fitness Friday 😉 Ich hatte mich ja gefreut, schön meine neuen Erkenntnisse im Lernprozess zu präsentieren. Bisher bin ich jedoch noch beim Thema 'Anatomie'. Da gibt es jetzt nicht so wahnsinnig viel zu teilen. Es ist wohl interessant zu lesen, welche Gehirnregionen zB wofür zuständig sind, bzw. in meinem Fall welche Gehirnregionen dafür verantwortlich ist, dass meine Koordination besonders bescheiden entwickelt ist 😀

Da ich daraus aber noch keinen tollen Post machen kann, werde ich jetzt erstmal ein Update zu meinem eigenen Training schreiben. Das letzte halbe Jahr habe ich mit dem Zyklusplan, jedoch mit anderen Trainer und mit Ganzkörpertraining trainiert. Im Muskelaufbau 4-5 Sets mit 8-10 Wiederholungen, im Fettabbau 3 Sets mit je 20 Minuten und etwas mehr Cardio. Ich Zweifel den Sinn von letzterem noch etwas an, aber vielleicht lerne ich im Laufe des Fernlehrgangs ja noch etwas darüber ;). Nach dem, was ich im Studium gelernt hatte, verliert man Fett, wenn die Kalorienbilanz negativ ist (weniger Kalorien rein als raus) und die Muskelmasse erhalten bleibt. Nachdem was ich zu Muskelaufbau gelernt habe, erhält man Muskeln, indem man ihnen den quasi zeigt, dass man sie noch benötigt. Für mich würde das heißen, ich trainiere ähnlich wie im Aufbau, nur dass ich die Gewichte nicht erhöhe. Aber so nur die Theorie eines bisher noch unwissenden 😉

Am Wochenende bekomme ich aber vorerst nochmal einen neuen Plan, dieses Mal für ein paar Wochen erstmal darauf ausgelegt, meine Gelenke zu stärken, da ich doch immer mal wieder Probleme mit damit hab (Schulter, Leiste, Knie – seltsamerweise nur rechts). Wenn die Wochen vorbei sind, ist geplant ausschließlich auf Muskelaufbau zu trainieren. Ich freu mich schon und bin gespannt, wir sich das 'Gelenktraining' gestalten wird 😉

Auf ein fittes Wochenende! Für mich geht es heute Abend zur Abwechslung einmal tanzen!

Weiterlesen

Rückblick: Training

Da ich am Dienstag, 9.5. einen neuen Trainingsplan erhalte, dachte ich mir, ein Rückblick könnte nicht schaden.;)

Was ist neu?

Vor 2 Monaten habe ich mit einem anderen Trainer das Zyklustraining noch einmal ganz von vorne begonnen. Eigentlich hatte ich gedacht es würde eine einfache Weiterführung werden, im Endeffekt ist es aber ein ganz neuer Plan geworden. Im vorigen Plan hatte ich ja einen 3er Split, diesmal sind wir zurück zu einem Ganzkörpertraining. Jedoch nicht wie so oft mit über 10 Übungen, sondern mit 6 Grundübungen. Ziel war es, dass ich meine Muskelgruppen nicht nur einmal die Woche reize, da die Runden ja jeweils nur 2 Wochen gehen.

Wie ist’s gelaufen?

Vom Gefühl her ist mein Fazit absolut positiv. Ich habe wirklich das Gefühl, dass mein Körper sich verändert, ich habe mehr Kraft, fühle mich wieder fitter und habe auch das Gefühl, dass mein Körper sich optisch geändert hat.

Meine Ernährung habe ich relativ gleich gehalten. Vorher hatte ich mein Defizit und Überschuss relativ hoch gewählt, diesmal habe ich die Unterschiede eher klein gehalten. Auch habe ich mich die letzten zwei Monate wesentlich besser an meinen Ernährungsplan gehalten, als vorher, was einen riesigen Unterschied macht.

Den Trainingsplan selbst konnte ich super durchführen. Ich war regelmäßig 3 bzw. ab und zu 2 Mal die Woche beim Training und habe sogar brav Cardio gemacht 😛

Weniger gut…

Ist jeweils die zweite Woche vom Muskelaufbau gelaufen. Aus irgend einem Grund habe ich dann immer so wenig Energie, dass ich weniger intensiv trainieren kann, als zu Anfang der Phase. Alle Gewichte und Wiederholungen muss ich runter schrauben und Verletzungen hole ich mir in der Zeit auch oft… Ich vermute, dass es daran liegt, dass ich in der Woche davor wie auch so viele andere Damen schon einmal Heißhunger habe und weniger vorsichtig bin, was Zucker angeht. Ich werde halt leider tatsächlich richtig krank von Zucker… Das werde ich wohl die nächste Zeit im Auge behalten.

Messungen

Die Messungen selbst sehen eigentlich eher weniger positiv aus. Aber wer weiß, woran das liegt, mein Gefühl sagt, die Waage lügt.

Start 21.03.2017

Gewicht: 71,4 kg -> Körperfett: 30,9% (22,06kg) -> Muskelmasse: 29,6% (21,13kg)

Ende 07.05.2017

Gewicht: 70,6 kg -> Körperfett: 31,4% (22,17kg) -> Muskelmasse: 29,1% (20,54kg)
Fazit: ich mache erstmal so weiter, denn es fühlt sich gut und richtig an und das ist die Hauptsache 🙂 

 

 

Weiterlesen