Was war und was kommt …

Wer den vorigen Beitrag gelesen hat, möge wohl meinen, mein Dezember war ziemlich ungesund und die Vermutung, dass ich etwas zugenommen habe, liegt nahe.

Dem ist Gott sei Dank nur teils so. Ja, ich hatte Zugenommen, aber nur ein ganz klein wenig und das ist Gott sei Dank bereits wieder Geschichte. Auf den Fotos meine aktuelle „Form“ die finde ich, bis auf die Beine (im nicht-angezogenen Zustand) in Ordnung ist. 🙂

Im neuen Jahr möchte ich mich weiter entwickeln und da gehört für mich auch der neue Blog auf der neuen Platform dazu. Bisher habe ich es noch nicht geschafft den komplett fertig zu stellen. Es fehlen noch „Folgemöglichkeiten“ und einige andere Details, aber ich wollte schon einmal mit dem Bloggen beginnen, statt es einfach noch weiter heraus zu zögern. Für Feedback was Design etc. angeht, wäre ich dankbar 😉

Erst einmal zum derzeitigen sportlichen Stand: 

Im November hatte ich ja davon berichtet, dass ich wieder einmal mit einem Trainingsplan begonnen habe. Diesen habe ich auch tatsächlich durch gezogen (mal abgesehen von einer Woche, in der ich krank war). Ende Dezember, quasi direkt im Anschluss nach Weihnachten, habe ich meinen neuen Plan bekommen und der hat es wirklich in sich. Ich bin quasi schon nach dem Aufwärmen ziemlich fertig.

Ich beginne den Plan mit 15 Minuten Walken und anschließend 15 Minuten Stairmaster. Es ist eine Hassliebe. Ich liebe es, weil ich weiß, dass es mir gut tut und ich danach auch wirklich bereit für das Training bin, andererseits ist es so anstrengend… mein Puls ist durchgehend auf 170 … Aber hey, auch ich faule Socke muss mich mal anstrengen… Der Trainer kennt leider auch keine Gnade. Wenn ich sage, ich mache normalerweise 50kg, dann müssen’s nun 70 sein. Ich fange immer mit 3 Übungen für die Beine an, anschließend unterer Rücken, oberer Rücken und Schultern, Brust, dann noch 3 mal Bauch und 15 Minuten Cooldown auf dem Rad. Ich kann euch sagen, nach den 2 Stunden bin ich meist ziemlich fertig und schlecht gelaunt.

Ich hänge regelmäßig an den Übungen und möchte heulen und/ oder aufgeben, aber zu meinem eigenen Erstaunen habe ich es bisher trotzdem immer durch gezogen. Man muss halt nur mal lernen den Schweinehund zu überwinden. Sieht nicht schön aus, was ich da oft mache und ich stöhne wie so’n Mann, aber wenn es am Ende den gewünschten Effekt hat, ist es das wert ;).

Seit heute gibt es auch wieder Zumba und morgen fängt das Training auch wieder an. Mal sehen wie ich das so packe.

Und wie sieht die Ernährung aus?

Im Dezember war meine Ernährung eher suboptimal. Nicht schlecht, hätte aber besser sein können. Am 31.12. war ich dann aber hochentschlossen und habe mich (mal wieder) bei Weight Watchers Online angemeldet. Und es tut mir mal wieder wirklich gut. Mein Bauch, der im Dezember die ganze Zeit ziemlich aufgebläht und „voll“ war, fühlt sich besser an und mental fühl ich mich auch besser. Ich muss die Kontrolle über mein Essen einfach irgendwie an andere abgeben, denen ich aber vertraue. Wenn ich Makronährstoffe und Kalorien nach irgendeinem Prinzip zählen sollte, würde ich immer anfangen dran rum zu basteln. Das kann ich hier nicht. Und was mir am besten hilft ist einfach, dass ich so viel Obst und Gemüse essen kann, wie ich will. Das macht die Sache einfacher. Für 3 Monate bin ich jetzt angemeldet, das sollte genug Zeit sein.

Derzeitiger Stand: 70.5 kg -> Ziel: unter 67kg also -3.5. In 3 Monaten sollllllte das funktionieren. Und dann geht’s intensiver ans Muskeln aufbauen.

Abgesehen von den körperlichen Zielen, habe ich mir aber auch noch andere Ziele gesetzt:

  1. . Ich möchte innerhalb der 1. hälfte von 2016 mein Unternehmen gegründet haben. Der Name steht, wird aber noch nicht verraten 😉
  2. . Ich habe vor einiger Zeit einen Online Französisch Kurs begonnen. Diesen möchte ich ausnutzen (geht nur bis Ende April) und so viel wie möglich lernen.
  3. . Ich möchte dieses Jahr in einem anderen Land Urlaub machen, das habe ich zuletzt wirklich 2009 gemacht (den Besuch bei der Freundin in England nicht mitgezählt).
  4. . Ich möchte mit meiner besten Freundin in der Großstadt feiern gehen. Derzeit war ich immer zu faul (weil halt längere Fahrt, keine Möglichkeit Nachts nach Hause zu kommen, etc.), dabei hätte ich mit Sicherheit viel Spaß dran.

Insgesamt möchte ich einfach an mir selbst arbeiten. Sachen machen, von denen ich weiß, dass sie mir gut tun. Weiter daran arbeiten mit mir zufrieden zu sein und dazu gehört meiner Meinung nach auch, die Ziele, die ich mir beruflich und privat gesetzt habe, zu erreichen. Unter anderem auch dieser Blog.

So, das war jetzt ein bisschen viel Text. Verzeiht mir. Demnächst gibt es auch wieder viele (hoffentlich) tolle Fotos! 🙂

Screen Shot 2016-01-08 at 20.40.15

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.