What I Ate Wednesday #17

Guten Morgen und willkommen zur Mitte dieser kurzen Woche 🙂 Statt der Wochenhighlights gibt es heute noch einmal einen (fast) vollständigen Tag. Am Sonntag war bei uns nämlich Stadtfest und gleichzeitig Street Food Festival. Bisher war es das Festival mit der größten veganen Auswahl. 🙂 Auch wenn ich gerne alles probiert hätte, bin ich vollkommen glücklich mit der Wahl, die ich getroffen habe.

9:00

Gestartet ist mein Tag aber gegen 09:00 Uhr zunächst einmal mit einer Schüssel Milchreis mit Fursano Himbeere Konfitüre und Kokosraspeln. Einen Kaffee gab es natürlich auch, aber der befindet sich nicht auf dem Foto.

11:30

Gegen 11:30 hatte ich noch eine kleine Schüssel Alpro ungesüßt mit Haferflocken und ein paar Chiasamen, die man auf dem Bild jedoch nicht so sieht.

14:00

Nachdem wir lange lange auf dem Trödel rumgelaufen sind und noch ein Stückchen Weg plus Wartezeit bis zum Streetfood vor uns hatten, haben wir beschlossen uns an einem kleinen Stand jeweils eine Portion Pommes zu holen. Es waren sehr gute Pommes, aber fotografiert habe ich sie leider nicht 😉

15:00

Es gab vom Israelischen Stand: Tortillas mit Avocadocreme, Blattsalat, marinierten Kichererbsen und Blumenkohl, sowie irgend einer komischen Creme oben drauf. Gott war es lecker. Ich wünschte ich wüsste, woraus die Marinade bestand, ich würde es zu Hause nachmachen. Erstaunlicherweise habe ich meine helle Hose Fleckenfrei hinterlassen. Trotz Wind und nicht leicht zu essenem Wrap 😉

18:30

Braun in braun. Zum Abendessen gab es Vollkorn Farfalle mit einer Sauce aus Brechbohnen, SimplyV Streichgenuss und Hefeflocken. Ich hatte so ewig keine Hefeflocken, da ich aber am Reformhaus vorbei kam und es ein verkaufsoffener Sonntag war, habe ich schnell mal ein Paket mitgenommen. Dazu gab es in Gyrosgewürz und Rapsöl marinierte Sojaschnetzel.

22:00

Eiweißshakes sind momentan mein täglicher Begleiter. Entweder vorm Schlafen oder nach dem Training. Ich muss sagen, dass eine gute Eiweißversorgung wirklich einen riesen Unterschied macht, was den Muskelaufbau und eben auch den Fettabbau ohne Verlust von Muskelmasse angeht. Derzeit habe ich den Vanille Cookie Shake von Rockanutrition. Und das ist bisher der leckerste vegane Shake, den ich gefunden habe. Also absolut kein Problem, den täglich zu trinken 😉

Dazu gab es auch noch ein Mini-Croissant, denn ich habe am Nachmittag noch einen neuen Blätterteig gemacht. Einen Großteil habe ich eingefroren, aber ich hatte einfach so Appetit auf ein leckeres Croissant, also habe ich es mir gemacht und ziemlich mindful zubereitet. Die letzten 10 Minuten habe ich ohne Handy oder sonstiges vor dem Ofen gesessen und dem Croissant beim Backen zugesehen. Es war sehr entspannend und schön warm 😉

 

Habt einen wunderbaren Tag 🙂

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Hach, heute ist wohl einfach mein Tag: Nur entspannter Unterricht, ein leckeres Mittagessen (Griespudding mit Mohn ♥), beim Pony läuft alles perfekt nachdem es am Wochenende mieserabel gelaufen ist – und jetzt auch noch ein What I Ate Wednesday von dir 🙂

    So ein Streetfoodfestival ist sicher richtig klasse, aber hier auf dem Land habe ich sowas noch nie gesehen… und teuer ist es sicher leider auch, wenn man sich da durchschlemmt, oder?

    Milchreis ist sicher ein toller Tag in den Start… (Ja, das Gehirn ist schon Feierabendmodus – ich habe meine Panne absichtlich nicht noch korrigiert, als sie mir auffiel, damit du auch schmunzeln kannst ;)).
    Ich habe ja meine Liebe zu Hafermilch erst Sonntag entdeckt und damit heute meinen Griesbrei gekocht und soooo lecker war der noch nie. Milchreis kann man damit sicher auch gut machen – oder was für Milch benutzt du da am liebsten?

    Du warst auf einem Trödelmarkt? NEIIID. Ich liebe es, „Ramsch“ anzuschauen und vielleicht doch mal ein tolles Stück dazwischen aufzuspüren 🙂 Schade, dass es sowas hier auch selten gibt…

    Die Tortillas sehen einfach nur klasse aus! Ich habe zwar noch nie Avocados gegessen, aber stehe total auf Kichererbsen und Blumenkohl. Ich glaube, ich sollte mir beides auch mal marinieren… Wonach hat die Marinade denn ungefähr geschmeckt?

    Hefeflocken will ich ja schon ewig mal probieren, aber habe sie noch in keinem Laden auftreiben können und bei Amazon waren sie mir zu teuer… Was kosten die bei dir im Reformhaus und wie viel verwendet man davon in der Regel in einem Gericht?

    Du hast echt Blätterteig selbst gemacht? Wooow, das ist doch irre viel Arbeit, oder? Bei uns gab es früher immer nur gekauften von Lidl, den wir dann verbacken haben… aber der ist mir inzwischen zu fettig, sodass ich ewig nichts mehr damit gegessen habe. Aus dem gleichen Grund ist auch mein letztes Crossiant wohl schon 2 Jahre her… an dieser Stelle sind die Nachwirkungen der Essstörung einfach noch zu groß 🙁

    Liebe Grüße

    1. Also ich benutze eigentlich für alles Haferdrink. Was anderes nehme ich fast garnicht mehr 😀 Ich liebe den einfach!
      Die Marinade war irgendwie Paprikalastig, etwas scharf aber nicht zu viel… irgendeine israelische Spezialität sollte es wohl sein 😉
      Die Hefeflocken haben 4,20€ gekostet. Benutzen tut man davon eher wenig, vielleicht so 1-2 EL pro Gericht. Wenn man sie wie ich jeden Tag benutzt, sind sie aber recht schnell aufgebraucht .. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.