What I Ate Wednesday #27

Ratet mal wer Urlaub hat? Genau, ich! Also der perfekte Zeitpunkt um noch einmal einen kompletten Tag durch zugehen. Ist einfach viel interessanter als in Brotdosen gepacktes Essen, wie ich finde! Es handelt sich hierbei um den Montag, meinen ersten Urlaubstag 🙂

08:30 Uhr

Angefangen hat es mit zwei leckeren Waffeln, getoppt mit gemahlenen Haselnüssen, etwas Mohn und Reissirup. Insgesamt bis auf das bisschen Haselnuss komplett fettfrei und relativ Zuckerarm. Ein TL-EL Sirup ist jetzt für Waffeln auch recht wenig. In der Regel ist ja noch Zucker im Teig, hier aber nicht.

Natürlich darf der Kaffee nicht fehlen. Im Urlaub darf es auch mal eine große Tasse sein. Allerdings ist hier nicht mehr Kaffee drin, sondern einfach mehr Flüssigkeit. Soll ja auch ein gemütliches Frühstück sein.

12:30 Uhr

Nachdem ich den Vormittag über an meiner Website gearbeitet habe, hatte ich mittags ordentlich Hunger. Normalerweise habe ich ja auf der Arbeit ein zweites Frühstück. Zu Hause finde ich, braucht das nicht. Es gab Vollkornspaghetti mit Aubergine und Tomate. Darauf Hefeflocken. Ich bin von meiner Auberginenphase wirklich noch lange nicht weg 😉

Nach einer Stunde Verdaaungs- und Mittagspause ging es zum Sport. Hat sich aber nicht wirklich gelohnt. Ich habe das glaube ich noch nicht erwähnt, aber ich habe in dem Jahr, das ich jetzt durchgehend trainiere insgesamt null Fortschritt gemacht. Ich fühle mich zwar etwas fitter, was aber auch daran liegen kann, dass sich die fruktosefreie Ernährung inzwischen bemerkbar machen. Jedenfalls war ich deprimiert, dass ich schon wieder mit den Gewichten von vorne anfangen musste und habe nach dem Rücken aufgehört. Mein Arzt hat mir allerdings vorige Woche einiges an Blut abgenommen um Schilddrüse, Nieren und diverse männliche Anatole Hormone zu testen. Morgen kommt das Ergebnis und ich denke, dass ich danach auch wieder etwas motivierter bin 😉

16:00 Uhr

Wieder zu Hause gab es eine halbe Avocado. Und das kommt dabei raus, wenn man eine Avocado auf einem weißen Teller fotografiert. 😀

Mit Kaffee und Zitronenwasser habe ich noch weiter gearbeitet und bin noch relativ weit gekommen. Ich denke, dass die Erneuerungen nach meinem Urlaub online gehen können 🙂

17:30 Uhr

Wenn ich zum Frühstück keine Haferflocken hatte, kommt irgendwann am Tag der Zeitpunkt, wo ich sie dann doch brauche 😀 Mein Körper weiß halt was gut ist ;). So dann kurz vorm Abendessen, quasi als Vorspeise 😉

18:30 Uhr

Hauptspeise waren Quinoa Bratlinge. Ich hatte mir vorgenommen im Urlaub noch einmal richtig zu kochen. Also auch neue Dinge aus zu probieren. Die letzte Zeit war ich doch etwas koch-faul und habe nur einfache Dinge gemacht. Nun habe ich eine Liste erstellt und nachdem mir eine Freundin bunten Quinoa geschenkt hat (ja meine Freunde kennen mich :D), habe ich einmal diese Bratlinge gemacht. Sie bestehen eigentlich nur aus buntem Quinoa, Paniermehl und Gewürz (Paprika, Koblauch, Salz, Pfeffer). Ich hätte nicht gedacht, dass sie zusammenhalten oder dass sie schmecken, aber beides war perfekt!

Ach ja, in meinem Urlaub achte ich nicht so sehr auf die Makronährstoffe, die ich zu mir nehme. Ich esse einfach mal mehr oder weniger worauf ich Lust habe. Urlaub von allem quasi 😉

 

Habt noch einen schönen und hoffentlich sonnigen Tag! 🙂

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Hach – was für ein schöner Post an diesem durchwachsenen Tag. Heute Morgen war ich nämlich echt blank mit den Nerven, als der Dozent erst 90 Minuten zu spät zur Klausur erschien… und dann hatte ich nach der Warterei auch noch Kopfschmerzen, die vorher nicht da waren. Aber mein Pony hat sich gut benommen und jetzt freue ich mich auf den entspannten Abend mit Blogposts wie deinem 🙂 Und Urlaub habe ich jetzt quasi auch 1,5 Wochen lang – ENDLICH nach 1,5 Monaten dauerlernen.

    Waffeln zum Frühstück klingen wundervoll 🙂 Was für Mohn hast du da als Topping verwendet? Meine Mama sagt mir immer, dass roher Mohn giftig ist und ich den eigentlich sogar vor dem Back kochen muss… stimmt das?
    Deine Waffeln ohne Fett interessieren mich aber auch… schreibst du ein Rezept dazu?

    Die Pasta mit AUbergine sieht köstlich auch – und da du mir ja schon seit Wochen Lust auf dieses Gemüse gemacht hast, hatte ich letztens auch welche. Das mit der Zubereitung muss ich aber noch üben, es war nämlich eher langweilig…

    Dass mit deinem Training klingt echt doof… ich übe 3-4 Mal wöchentlich Liegestütze und bekomme auch nach einem Jahr immer noch keine einzige hin. Ich bin total am verzweifeln… aber Niere und Schilddrüse sind in Ordnung – nur weibliche Hormone hab ich zu wenig, aber dagegen muss ich seit 3 WOchen wieder die Pille schlucken 🙁

    Haferflocken habe ich letztes Jahr auch täglich gegessen… jetzt bin ich gerade eher auf dem Kleie mit Quark-Trip 😉

    Deine Bratlinge sehen klasse aus! Neue Dinge probiere ich aber wie du eher dann, wenn ich auch Zeit habe… und ich hätte nicht gedacht, dass die Quinoa einfach so in Form bleibt… Ich wollte ja mal Bohnen-Patties versuchen, aber der letzte Versuch ist total zerbröckelt 🙁

    Liebe Grüße

    1. Freut mich, dass du jetzt wenigstens 1,5 Wochen Urlaub hast! 🙂 Meiner ist heute leider vorbei. Nur noch das Wochenende und dann geht es wieder arbeiten!

      Was den Mohn angeht, da habe ich leider keine Informationen und das Internet scheint sich da auch nicht so einig zu sein. Gehört, dass man ihn nicht roh verzehren soll, hab ich bisher nicht. Vor dem Backen zu kochen, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Es sei denn es sollen irgendwelche Stoffe abgewaschen werden, wie bei Quinoa z.B., wenn es das nicht ist, sollte das Backen auch ausreichen um irgendwelche Stoffe ab zu töten.

      Die Waffeln mach ich ganz einfach mit Mehl und Wasser, ein bisschen Backpulver rein, je nach Menge und das war’s schon 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.