What I Ate Wednesday #28

Und mein diesj├Ąhriger What I Ate Wednesday ist nun schon so alt wie ich ­čśů

Da is vorige Woche ja einen ganzen Tag gab, kann ich nun ein paar Dinge noch von der letzten Woche mit rein packen. Es gab nicht nur gesundes und auch nicht nur fruktosefreies, was ich an meiner Haut sehr gut erkennen kann. Ich gelobe Besserung!

Letzte Woche hatte ich ja angesprochen, dass mein Arzt mein Blut untersucht hat. Kerngesund bin ich. ;). Einerseits gut, denn wer will nicht gesund sein, andererseits doof, weil ich nun immer noch nicht wei├č, warum mein K├Ârper einfach st├Ąndig Fett festh├Ąlt und Muskeln wegwirft. Eines Tages werde ich das wohl herausfinden oder einfach so hinnehmen m├╝ssen.

Nun aber zum Hauptbestandteil eines What I Ate Wednesdays: das Essen!

Reis gibt es nur manchmal, da er mit 35 Minuten Kochzeit doch recht aufwendig ist, aber ich mag ihn so gerne! Vor dem Training liefert er au├čerdem sch├Â├Â├Â├Ân Kohlenhydrate! Da ich meine Chia Samen derzeit beim Fr├╝hst├╝ck immer vergesse, esse ich sie meist am Nachmittag. Wenn diese Packung auf ist, werde ich aber wohl eher auf Leinsamen umsteigen. Dieses teure exotische Zeug muss ja eigentlich auch nicht sein!

Auch hier findet man Chiasamen und somit auch das einzige gesunde an diesem Bild ;). Ich habe die Ferien noch einmal dazu genutzt ein wenig ausgiebiger zu kochen/ backen. Zimtschnecken waren Teil davon. Im Internet hatte ich kurz vorher gesehen, wie jemand Zimtschnecken wie Cakepops auf St├Ąbchen hatte, fand ich auch toll. Getunkt in etwas Alpro Unges├╝├čt mit Reissirup und Chiasamen, lecker!!!

Eine meiner Fruktoses├╝nden. Der Patty enth├Ąlt n├Ąmlich leider etwas Zucker. Von Zeit zu Zeit brauche ich allerdings einfach mal etwas „Fleischersatz“ und da ist es sehr schwer etwas leckeres ohne Zucker zu finden. Meist sind es W├╝rstchen und auf die stehe ich echt nicht so. Die Tomaten waren jetzt auch nicht ideal, aber f├╝r Gem├╝se zu „s├╝ndigen“ ist irgendwie dann noch sinnvoll ­čśë

Jaaa, ich hatte sehr viel Lust auf s├╝├če Mahlzeiten. Da ich mich nicht zwischen einem Pancake Tower und Waffeln entscheiden konnte (Waffeln mag ich lieber, Pancaketower sehen auf Fotos besser aus), habe ich einfach Miniwaffeln gemacht und daraus einen Tower gebastelt ­čśÇ Darauf verteilt Haseln├╝sse (auch nicht fruktosefreundlich), Reissirup und Zimt.

Meine geliebten Pommes, mit selbstgerechtem fruktosefreiem Ketchup und eine Avocado mit „Maggi“ (nicht original Maggi sondern Ersatz, aber ich wei├č ehrlich gesagt nicht, wie man es nennt… ich vermute „W├╝rze“). Absolut fruktosefreundliche Mahlzeit.

Und dann war es noch einmal Zeit f├╝r Sushi!!! Leckere R├Âllchen mit Avocado, Nori und Sesam. Da fertiges Wasabi meist irgendwie nicht schmeckt, habe ich einmal Pulver gekauft, welches man je nach Geschmack mit Wasser anr├╝hrt. Saulecker!!! Zuckerfreie Sojasauce habe ich ebenfalls gefunden. Daher auch diese Mahlzeit: fruktosefreundlich.

Eines sch├Ânen Abends hatte ich keine Lust zu kochen und habe mir etwas beim Pizzaservice bestellt. Um es nicht ganz so schlimm zu machen, sind es Kartoffelwedges mit Guacamole und ein kleiner Salat mit Zwiebeln (nicht f-freundlich) und Mais (nicht f-freundlich), als Dressing Oliven├Âl, geworden. Da ich nur einen Teil des Salates gegessen habe, habe ich den Rest am n├Ąchsten Tag in einer Pfanne angebraten (die N├Ąhrstoffe d├╝rften eh verflogen sein, und gekochtes/ gebratenes Gem├╝se vertrage ich besser) und Kartoffeln dazu gemacht. Sehr sehr lecker war’s!

Eine Spinatlasagne musste diese Woche auch nochmal her. Hat auch sch├Ân f├╝r zwei Tage gehalten und es ist erstaunlich, wie lecker es ganz ohne K├Ąse schmeckt, wenn man sich erst einmal dran gew├Âhnt hat. Nie h├Ątte ich das glauben k├Ânnen, da ich doch immer am liebsten so viel K├Ąse wie m├Âglich drauf getan habe und der K├Ąse das leckerste war. Aber vermissen tu ich ihn inzwischen garnicht mehr. Dank der Tomaten ist das leider auch nicht ganz f-freundlich. Ich habe zwar versucht m├Âglichst noch Traubenzucker zu zu f├╝gen, aber ob’s gereicht hat?

Zum n├Ąchsten nicht f-freundlichen Produkt kommen wir nun: Im Kaufland gefunden habe ich diese Wraps. Ich freue mich ja immer, wenn es mal etwas veganes to go gibt. Da er ohne zugef├╝gten Zucker war (was noch viiiiiieeeel seltener ist, als vegane Produkte zu finden), musste er mit. Dank Knoblauch, Zwiebeln und Tonnen H├╝lsenfr├╝chte aber nicht ganz so ideal.

Am Sonntag wollten wir eigentlich auf der Kirmes etwas essen und anschlie├čend das Abschlussfeuerwerk anschauen. Da es aber leider geregnet hat, haben wir uns dazu entschieden zum Diner unseres Vertrauens zu gehen. F├╝r mich gab es Twisterpommes mit Guacamole, die anderen hatten Burger, Pizza oder Nudeln. Dank Gew├╝rz ebenfalls nicht f-freundlich, ich vermute dass ich der Guacamole ebenfalls etwas Zucker drin ist. Mindestens Knoblauch.

Und noch einmal etwas gesundes ;). Pasta mit Pilzen und Zucchini. Dazu etwas Hefeflocken. Absolut voll und ganz fruktosearm und super vertr├Ąglich! Ich finde das ist ein guter Abschluss f├╝r diesen doch recht textreichen What I Ate Wednesday!

Habt einen sch├Ânen Tag! ­čÖé

Du magst vielleicht auch

4 Kommentare

  1. Da hatte ich nach dem Urlaub gar kein Gef├╝hl mehr f├╝r Wochentage… aber gut, dass du Abhilfe schaffst ­čÖé

    Sag mal, f├╝r Laktoseintoleranz gibt es ja Laktase-Tabletten, damit man auch mal Milchprodukte essen kann… gibt es irgendwas ├ähnliches auch f├╝r Fructose? Ich dr├╝cke deiner Haut die Daumen f├╝r schnell Heilung – meine hasst ja „nur“ Schokolade total…

    Von was f├╝r einem Arzt hast du dich denn untersuchen lassen? Das Gef├╝hl kenne ich n├Ąmlich nur zu gut – einerseit ist das Offentsichtliche in Ordnung, aber man w├╝sste eben nur zu gern, was dann nicht stimmt. Das war bei mir mit dem Haarausfall so – lag nicht am Eisen oder so und der Arzt hat dann nicht mal weiter geforscht.

    Dass du auf Leinsamen umsteigen willst, finde ich super! Ich bin ja kein Freund davon, wenn man unn├Âtig viel Zeug importiert – und erst recht nicht, wenn es solche ALternativen gibt. Leinsamen habe ich daher immer im Haus – aber Reis ist echt eher nichts f├╝r mich. Ich bin einfach Typ Kartoffel ­čśë

    Die Gem├╝se-Fructose-S├╝nde sieht toll aus – Fleischersatz schmeckt mir aber zum Gl├╝ck eh nicht ­čÖé
    Dass Haseln├╝sse Fructose enthalten, war mir noch gar nicht bewusst… wieder schlauer geworden.

    Due Pommes sehn echt lecker aus – und dein Ketchup ist bei mir jetzt immer im K├╝hlschrank, seit du mir das Essig-Geheimnis verraten hast ­čÖé

    Wasabi habe ich noch nie gegessen – au├čer an Snack-Erdn├╝ssen im Teigmantel, die ja furchtbar ungesund sind. Vielleicht kaufe ich mir auch mal Pulver… Aber Sojaso├če ist auch was, was ich total liebe, seit ich vor einer Weile meine erste Flasche kaufte ­čÖé

    Deine Lasagne sieht ja genial aus… kannst du das Rezept mal posten?

    Deine Fructoseintoleranz scheint echt nervig zu sein – da bleiben ja echt kaum Gem├╝se und Obstsorten f├╝r dich ├╝brig… f├╝r mich w├Ąre es der Horror.

    Liebe Gr├╝├če

    1. Lasagne Rezept wird kommen ­čÖé (der Bio Post auch, muss ihn nur noch fertig machen ­čśë ).

      Es gibt Tabletten f├╝r Fruktoseintoleranz, bei Laktose ist es ja so, dass das fehlende Enzym einfach ├╝ber die Ern├Ąhrung aufgenommen wird, sodass die Laktose in ihre Einzelbestandteile verdaut werden kann. Bei Fruktose hat man ja bereits den Einfachzucker, aber es fehlt das Transporteiwei├č um den Zucker im Darm auf zu nehmen. Die Tabletten sollen Stoffe enthalten, die es erm├Âglichen den Fruchtzucker in Glukose umwandeln, sodass er aufgenommen werden kann. Aus Erfahrung wirken die allerdings nur bedingt. So ganz scheint es auf jeden Fall nicht immer zu klappen :/

      1. Schade, dass die Tabletten bei dir nicht immer wirken… Hoffentlich erfindet die Industrie zuk├╝nftig noch was besseres… Intoleranzen und sowas nehmen ja zu, sodass das doch sicher auch f├╝r die ein lukrativer Markt ist, oder?

        Liebe Gr├╝├če

        1. Ja also ich denke der Markt w├Ąre da! Insbesondere da Fruktoseintoleranz eigentlich noch h├Ąufiger vorkommen d├╝rfte als Laktoseintoleranz (wird nur seltener getestet) und die Laktasetabletten gibt es ja wie Sand am Meer ­čÖé

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.