What I Ate Wednesday #37

Gerade sitze ich entspannt mit meinem Laptop auf meiner Yogamatte, nachdem ich Tag 3 der 30 Tage Yoga Challenge beendet habe. Mehr dazu aber am Freitag. Ich bin momentan sehr damit beschäftigt intuitiver zu leben. Dazu gehört es zum Einen, dass ich mehr auf meinen Körper höre, was das Sportpensum betrifft, aber eben auch, was die Ernährung angeht. Schon ein paar Wochen achte ich nun nicht mehr auf die Kalorien oder Makronährstoff-Zusammensetzung. Ich esse sozusagen intuitiv, jedoch mit Verstand. Ich weiß ja, was gesund ist und was nicht, was mein Körper so grob braucht und kombiniere das mit dem, worauf ich Lust habe. Ich vermute, dass meine Eiweißaufnahme um einiges zurück gegangen ist und meine Fitnesstrainer würden sich auf Grund der veganen Ernährung grooooße Sorgen machen. Muskelmasse habe ich trotzdem nicht verloren. 😉

Vielleicht schreibe ich dazu am Montag noch einmal etwas mehr, nun aber zunächst zu meinem gesunden oder weniger gesunden Essen der letzten Woche:

 

In gepufften Quinoa habe ich mich ja total verliebt. Es erinnert mich an Kellogs Smacks, nur dass sie kleiner sind und nicht mit Honig umzogen. Am liebsten esse ich sie zu Alpro ungesüßt mit Asai Pulver und etwas Stevia oder Reissirup.

Ans Brot backen habe ich mich auch noch einmal gewagt. Eigentlich ist es auch garnicht so schlecht geworden, allerdings bin ich immer noch zu blöde zum Schneiden und somit sind meine Scheiben immer recht krüppelig.

Also wieder fertig geschnittenes Sauerteigbrot gekauft und lecker mit SimplyV Streichgenuss und Gürkchen belegt. Der Kaffee in der Mittagspause darf natürlich auch nicht fehlen.

Die letzte Woche war begleitet von insgesamt 3 Migräneattacken, was durchaus Auswirkungen auf mein Essverhalten hat. Meine Migräne möchte Fast Food. Ich habe die Theorie, dass mein Gehirn dabei recht viel Energie verbraucht und somit schnelle Energielieferanten sucht. Kann aber natürlich auch einfach eine hormonelle Sache sein.  Jedenfalls gab es zwei Teller Spaghetti mit Tomatensauce. Nachdem ich jahrelang nur Vollkorn gegessen habe, bin ich außerdem wieder auf Weißmehlnudeln umgestiegen. Mein Ballaststoffgehalt in der Nahrung ist doch recht hoch und das tut meiner Verdauung leider nicht so gut. Auf Gemüse möchte ich da weniger verzichten.

Mein absoluter Teils gesunder, teils ungesunder Liebling zur Zeit ist panierter Saitan. An Saitan selbst ist eigentlich nichts ungesund. Es ist ja nur Gluten, sprich Eiweiß pur und solange man nicht an Zöliakie leidet kann man das durchaus essen. Die Panade nur Gewürz und Mehl, gebraten in Omega-3 haltigen Pflanzenöl. Sprich viel Eiweiß, gute Fette und keine unnötigen Zusätze. Eigentlich ein guter Teil einer Mahlzeit, sofern man denn auf andere Weise für Mikronährstoffe sorgt.

Nachdem ich am Wochenende mit Migräne aufgewacht bin, hatte ich das Bedürfnis meinem Körper eine ordentliche Portion Nährstoffe zu geben. Zwar ist das meiste nur Placebo Effekt, aber es fühlt sich trotzdem an, als hätte man was Gutes getan 😉

Es gab somit Milchreis, mit Mandelmilch, Kürbisgewürz, Chiasamen, Quinoapops, Acaipulver und getrocknetes Beerenpulver.

Hier ein Auszug aus einer von zwei Fast Food Mahlzeiten der Woche. Ich war an dem Tag einfach so KO, dass ich nichts zu Essen kochen wollte und einfach wirklich Lust hatte zu bestellen. Es gab also Twister Pommes mit Guacamole und Pizzabrötchen gefüllt mit Pilzen und veganer Pizzakäse. Sollte man nicht zu oft haben, aber manchmal braucht mein Kopf das!

Wieder etwas gesünder Reis mit Böhnchen und Sojaschnetzeln. Vom Protein her wieder gut, Bohnen und Reis sorgen ja zusammen für ein vollständiges Aminosäureprofil und Soja ist ja bekannt aus qualitativer Eiweißlieferant. Dazu sind Bohnen auch allein gesund mit guten Nährstoffen. Das Gemüse kam jedoch hier zu kurz, aber es war auch nur eine schnelle Mahlzeit um Energie zu schöpfen.

 

Schon sind wir wieder durch. Wenn ihr das hier lest, schmiede ich bereits Pläne für den neuen Wocheneinkauf und freue mich tolle neue Lebensmittel zu kaufen! 🙂 Habt einen wunderbaren Tag!

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Ach ja – es ist also wieder Mittwoch. Und schon wieder kann ich nicht zu meiner wöchtenlichen Reitstunde. Dieses Mal, weil mein Pferd mich vor die Brust getreten hat und jetzt seit Montag jede Bewegung schmerzt 🙁

    ALso: Zeit für eine Portion Essen anschauen zum Trost 😉

    Das mit dem intuitiven Leben klingt ziemlich schön – ich habe gerade beschlossen, meinen Gemüsekonsum zu senken, damit mein Bauch nicht immer aussieht, als wäre ich schwanger. Ich bin nämlich echt unzufrieden mit meinem unförmigen Körper. Gibt es einen Trick, um Fett am Hintern anzusetzen?
    Über Proteine mache ich mir seit einer Weile schon keine Gedanken mehr… so viele Sachen enthalten ein bisschen davon, dass man sicher nicht schnell zu wenig isst.

    Gepufften Quinoa würde ich auch gern mal probieren… ich mochte die Honig-Puffs von Kellogs früher nämlich auch, aber jetzt sind sie mir immer so ungesund – und solche Konzerne will ich auch nicht unbedingt unterstützen.

    Brot backen steht auch noch auf meiner „Ausprobieren“-Liste. Der Mini-Backofen hält mich aber davon ab, weil ich Angst habe, dass es darin nicht gelingt… immerhin Brötchen kann ich damit ziemlich gut 🙂
    Und zum Schneiden: Mit Messer kann ich das auch nicht… daher habe ich seit Weihnachten eine Brotmaschine 🙂

    Kaffee hatte ich letzte Woche auch – da war ich zum Torte essen bei meiner Oma, als mein Onkel da war. Und mein Ritual, wenn ich bei Oma bin, ist eben die Tasse Kaffee – sonst trinke ich eigentlich keinen mehr und habe nicht mal eine Maschine im Haus.

    Wie wirken sich die Ballaststoffe denn bei dir aus? Ich esse davon ja auch viele… Gemüse, Obst, Kartoffeln, Vollkornbrot.
    Nudeln mit Tomatensauce hatte ich ewig nicht mehr. Gerade gibt es nur Mais, Brötchen oder Polenta… habe eine Kochflaute 😉

    Seitan will ich auch schon ewig probieren – und deine Panade klingt auch interesssant.

    Twister Pommes hatte ich noch nie – sind die nur von der Form her anders?
    Die Pizzabrötchen machen mich aber gerade neidisch!

    Du planst deinen Einkauf? Das mache ich nie – abgesehen davon, dass ich die Gemüse, die ich gern esse aus den Angeboten rausreiße, damit ich daran denke, sie beim richtigen Laden kaufe 😉

    Liebe Grüße

    1. Ooooh auf die Brotmaschine bin ich ja jetzt wirklich neidisch 😀 auch wenn ich da absolut keinen Platz mehr für hätte, unsere Küche ist schon so überfüllt…

      Bei mir zeichnen sich zu viele Ballaststoffe hauptsächlich durch Bauchkrämpfe und einen aufgeblähten Bauch aus. Gekochtes Gemüse geht da eigentlich sehr gut, aber die Ballaststoffe aus Vollkornprodukten eher weniger (Vollkorn ist zudem reichhaltiger an Fruktose).

      Einen Trick um Fett am Hintern an zu setzen gibt es leider nicht, ich empfehle da eher Ausfallschritte und Kniebeugen 😬 (ich würd dir aber gerne meins abgeben!)

      Ich plane meinen Einkauf oft, weil ich sonst Dinge vergesse, die ich brauche und dann tausend mal los muss. Aber eher grob im Sinne von „Gemüse“ und welches ich dann hole, schaue ich spontan 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.